Webcode: 01028603

Schulung der Berater für Schaf- und Ziegenzucht

Alle zwei Jahre lädt der Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) bundesweit alle Schaf- und Ziegenzuchtberater zu einer Tagung und Fortbildung ein. In diesem Jahr war unser Bundesland mit der Vorbereitung und Durchführung beauftragt worden und die Tagung fand vom 05.-07.Mai im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (LBZ) in Echem statt.

20 Berater aus zehn verschiedenen Bundesländern nutzen das Angebot zur Weiterbildung und zum Erfahrungsaustausch. Die Mitarbeiter der LWK Niedersachsen informierten die Teilnehmer über die Tierhaltung im Agrarland Niedersachsen im Allgemeinen und speziell über die hiesige Schaf- und Ziegenzucht, die organisatorischen Strukturen, den Gesundheitsdienst der LWK und das umfangreiche Seminarangebot zur Weiterbildung der Schaf- und Ziegenhalter. Der Zuchtleiter der fünf nds. Schaf- und Ziegenzuchtverbände, Klaus Gerdes, stellte heraus, dass die Zucht in Niedersachsen nach wie vor einen großen Stellenwert genießt. In keinem anderen Bundesland gibt es so viele organisierte Zuchtbetriebe und in keinem Bundesland gibt es so viele eingetragene Zuchtschafe. Bei der nds. Tierseuchenkasse waren Ende 2014 mehr als 11.800 Schafhalter und knapp 5.000 Ziegenhalter gemeldet. Im Gespräch  mit den Beratern aus den anderen Bundesländern wurde deutlich, dass die Zahl der Halter und der Tiere seit einigen Jahren bundesweit  rückläufig ist. Hierzu tragen auch die Ausbreitung des Wolfes und die zunehmenden Rissmeldungen bei kleinen Wiederkäuern bei. Frank Fass vom Wolfscenter in Dörverden berichtete über die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Wolfes, den Schutzstatus und über mögliche Maßnahmen zum Herdenschutz. Das Thema Herdenschutz dominierte auch die Exkursion zu einer Deichschäferei und einer Schäferei in der Landschaftspflege. In beiden Betrieben werden Herdenschutzhunde eingesetzt. Diskutiert wurden nicht nur die Vorteile, sondern auch die Risiken, der hohe Betreuungsaufwand und die Kosten der Haltung dieser großen Hunde.

 Im Rahmen der Exkursion wurde auch ein Ziegenmelkbetrieb mit Direktvermarktung besichtigt. 16 Anglo Nubier Ziegen werden gehalten und gemolken. In 2009 wurde in eine kleine Hofkäserei investiert und seitdem wird Frischkäse und Weichkäse auf Wochenmärkten in Uelzen und Hannover und im Hofladen verkauft. In Zusammenarbeit mit zwei regionalen Schlachtbetrieben werden auch Ziegenfleisch, Rindfleisch aus der Mutterkuhhaltung und Geflügelfleisch von Weidehähnchen direkt vermarktet. Bei den geringen, im Betrieb erzeugten Mengen  stehen die Herkunft und die Qualität des Fleisches im Vordergrund und werden von den Kunden entsprechend honoriert. Seit 2 Jahren wird der Betrieb im Vollerwerb bewirtschaftet. Die Berater waren vom Erfolg dieser Existenzgründung beeindruckt. Beeindruckt waren Sie auch vom LBZ Echem. Dr. Uwe Clar führte die Teilnehmer über das Gelände des LBZ, zeigte die neuen Rindviehställe und erläuterte die umfangreichen Investitionen in Neubau und Modernisierung des LBZ.

 


Kontakt:
Klaus Gerdes
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0441 801-611
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 11.03.2016