Webcode: 01031543

Maissilagequalität 2016: sehr trocken und weniger Stärke

Die erste Maissilageauswertung der LUFA Nord-West liegt vor. Im Durchschnitt wurde der Mais mit 36,4 % TM um 2,5 % trockener geerntet und überschreitet damit den maximalen Zielwert von 35 %. Derart hohe TM-Gehalte erschweren eine ausreichende Verdichtung der Silagen, wodurch das Risiko von Nacherwärmungen zunimmt.

Im Mittel erreichen die 952 Proben mit 6,7 MJ NEL/kg TM nicht ganz das Niveau des letzten Jahres (6,8 MJ). Der Stärkegehalt beträgt nur 30,5 %, wobei die Werte enorm streuen. So  liegt der Maximalwert fast doppelt so hoch wie der Minimalwert.

952  Proben

 

Mittelwert

von - bis

Trockenmasse

Rohprotein

nXP

RNB

Rohfett

Rohfaser

ADF OM

NDF OM

Stärke

Beständige Stärke

NEL

ME

ELOS

Strukturwert

Rohasche

Calcium 1)

Phosphor

Natrium

Magnesium

Kalium

Kupfer

Zink

Mangan

Eisen

pH

%

% i. TM

g/kg TM

g/kg TM

% i. TM

% i. TM

% i. TM

% i. TM

% i. TM

% i.TM

MJ/kg TM

MJ/kg TM

% i. TM

 

% i. TM

% i. TM

% i. TM

% i. TM

% i. TM

% i. TM

mg/kg TM

mg/kg TM

mg/kg TM

mg/kg TM

 

36,4

  7,3

132

 -9,5

  3,5

19,8

23,4

42,0

30,5

  4,5

  6,7

11,1

67,5

  1,7

  4,3

0,22

0,24

<0,02

0,14

1,09

  3,6

  32

  32

187

3,9

(29,1 –  45,0)

(5,8 –  8,9)

(124 – 139)

(-11,4 –  -7,1)

(2,6 – 4,3)

(15,8 – 24,2)

(20,2 – 27,2)

(34,5 – 51,4)

(21,3 – 40,1)

(2,4 – 6,0)

(6,2 – 7,1)

(10,4 – 11,6)

(61,0 – 72,0)

(1,3 – 2,1)

(3,2 – 5,6)

(0,12 – 0,60)

(0,15 – 0,33)

(<0,02 – 0,03)

(0,10 – 0,23)

(0,37 – 1,65)

(2,6 – 4,7)

(27 – 36)

(25 – 45)

(69 – 575)

(3,6 – 4,9)

Auswertung bis zum 2.11.2016      1) Mineralstoffgehalte: 153 Proben

Die Menge an beständiger Stärke (By-Pass-Stärke), also der Menge, die im Vormagen nicht abgebaut wird, liegt bei 4,5 %. Je nach Laktationsstadium und Milchleistung werden 10 bis 50 g in der Trockenmasse der Gesamtration empfohlen. Mit 7,3 % Rohprotein und 132 g nXP/kg TM liegen die Gehalte leicht unter dem Vorjahreswert. Da auch die diesjährige Grassilage weniger Eiweiß enthält, wird in vielen Fällen eine zunehmende Ergänzung mit Proteinkomponenten erforderlich sein, um die negative RNB auszugleichen.


Kontakt:
Andrea Meyer
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:


Stand: 08.11.2016