Webcode: 01032518

Getreide-GPS für Rinder

Getreide-Ganzpflanzensilage (GPS) hilft nicht nur, in futterknappen Zeiten Versorgungslücken zu füllen, das Grundfutter bringt auch Struktur in die Ration. Es hat aus Gründen der Fruchtfolge, der Greening-Auflagen oder der Pflanzengesundheit inzwischen an Bedeutung gewonnen. Vorteile liegen z. B. in der Auflockerung enger Maisfruchtfolgen und der höheren Ertragssicherheit auf Maisgrenzstandorten. In unserer Region ist GPS vor allem als Substrat für Biogasanlagen bekannt.

Getreide-GPS besteht aus stärkereichen Körnern und Stroh, ist folglich eiweiß- und mineralstoffarm und weist eine mittlere Verdaulichkeit auf. Die geringe Stärkebeständigkeit von 10 % liegt auf dem Niveau von Maissilage. Alle Getreidearten lassen sich als Ganzpflanze silieren, aufgrund des engen Korn:Stroh-Verhältnisses sind Weizen, Gerste und Triticale etwas besser als Roggen geeignet. Hiesige Betriebe entscheiden sich für GPS häufig erst kurz vor der Getreideernte, um mögliche Futterlücken zu schließen. In diesen Fällen entsprechen dann Ertrag und Qualität des Getreides häufig nicht den Erwartungen. Hier liegt ein Grund für die unterschiedlichen Futterwerte von GPS.  Die DLG-Tabelle aus 1997 weist für Weizen- und Gerste-GPS mit einem Körneranteil von ca. 50 % mittlere Energiegehalte von 5,5 bis 5,7 MJ NEL/kg Trockenmasse (9,3 bzw. 9,6 MJ ME/kg TM) aus. Diese Werte deuten auf einen verspäteten Erntetermin hin, denn es werden auch höhere Energiekonzentrationen erreicht,  wie holsteinische Auswertungen zeigen. Dort wurden über mehrere Jahre im Mittel 6,1 MJ NEL/kg TM erzielt. Für Weizen-GPS werden dort bei einem Korn-Stroh-Verhältnis von 1:0,8 bis 1,2 und einem TM-Ertrag von 190 bis 230 dt/ha  6,2 MJ NEL/kg TM angegeben.

Neue Verdauungsversuche
Da die Schätzung des Energiegehaltes aufgrund der unzureichenden Datengrundlage eine Unsicherheit birgt, wurden in Haus Riswick in den Jahren 2013 bis 2015 Verdaulichkeitsmessungen (Hammeltest) mit GPS aus Weizen (n=8), Roggen (n=6) und Triticale (n=6) durchgeführt. Die Nährstoffgehalte und die Verdaulichkeiten in den jeweiligen GPS-Arten schwanken deutlich, was z.T. durch die Stoppelhöhe zu erklären ist.

Übersicht 1: GPS im Hammeltest von 2013 bis 2015 (Angaben je kg TM)

 

GPS-Weizen

GPS-Roggen

GPS-Triticale

Trockenmasse        g/kg

349 (302 - 474)

337 (318 - 377)

327 (288 - 342)

Rohprotein              g/kg

90 (65 - 108)

75 (69 - 78)

75 (69 - 81)

Rohfaser                 g/kg

228 (204 - 249)

254 (223 - 276)

246 (222 - 264)

Stärke                     g/kg

172 (61 - 303)

180 (135 - 228)

145 (80 - 226)

NEL                      MJ/kg

6,1 (5,8 - 6,4)

5,7 (5,6 - 6,0)

6,0 (5,5 - 6,3)

ME                       MJ/kg

10,2 (9,8 - 10,7)

9,7 (9,5 – 10,0)

10,1 (9,4 - 10,5)

Ca                           g/kg

2,0 (1,6 - 2,5)

2,2 (2,0 - 2,4)

2,1 (2,1 - 2,2)

P                             g/kg

2,3 (1,6 - 3,0)

2,2 (1,9 - 2,4)

2,0 (1,8 - 2,4)

Verdaulichkeit OM     %

72 (69 - 74)

67 (66 - 69)

70 (65 - 71)

Im Vergleich zu den DLG-Werten in Übersicht 2 ist die Verdaulichkeit der organischen Substanz bei GPS-Weizen höher. In den Riswicker Untersuchungen wird der Energiegehalt durch die Schätzgleichung bei allen GPS-Arten unterschätzt, beim Weizen um durchschnittlich 0,7 MJ ME/Kg TM. Um den Futterwert von GPS sicher beschreiben zu können, sind weitere Messungen dringend erforderlich. Auf Basis der neuen Ergebnisse kann dann die Schätzgleichung angepasst werden.

 

Übersicht 2:       Nährstoffgehalte von Ganzpflanzensilage (DLG, 1997)
                          Gehalte je kg Trockenmasse (TM = 45 %, Körneranteil ca. 50 %)

 

 

Rohprotein

g

nXP

g

RNB

g

Stärke

g

Rohfaser

g

NEL

MJ

Verdaulichkeit

%

GPS-Gerste

GPS-Weizen

97

93

124

118

-4

-4

268

279

227

227

5,65

5,45

67

65

Den vollständigen Bericht entnehmen Sie bitte der angehängten pdf-Datei.


Kontakt:
Andrea Meyer
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:


Stand: 04.07.2017



PDF: 28147 - 179.635742188 KB   Getreide-GPS für Rinder   - 180 KB