Webcode: 01027135

Schwein: Fütterungsversuch mit Probiotikum Cylactin

Probiotische Futterzusatzstoffe werden seit vielen Jahren in der Fütterung eingesetzt, um die Darmflora der Tiere zu stabilisieren. Das Probiotikum Cylactin soll in der Mastschweinefütterung die Darmgesundheit verbessern und dadurch das Wachstum und den Futterverbrauch positiv beeinflussen. In einem Mastschweineversuch der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wurde jetzt überprüft, wie sich der Einsatz von  Cylactin auf die Leistung von Mastschweinen auswirkt.

Versuchsdurchführung in der LPA

In der Leistungsprüfungsanstalt Quakenbrück wurden je 60 Ferkel (Pi x BHZP db Viktoria) nach Gewicht und Geschlecht (Verhältnis 1:1) auf zwei Futtergruppen verteilt und in Einzelbuchten gehalten. Die Prüfung umfasste den Gewichtsbereich von 28 bis 126 Lebendgewicht. Zwischenwägungen erfolgten bei 70 kg Lebendgewicht (LG).

Die ad libitum gefütterten Tiere erhielten pelletiertes Mischfutter, und zwar ein Anfangsmastfutter bis 70 kg und anschließend ein Endmastfutter. Während das Futter der Kontrollgruppe kein Probiotikum enthielt, wurde dem Futter der Versuchsgruppe  das Probiotikum der Firma DSM Nutritional Products mit dem Handelsnamen Cylactin ME 20 plus in Höhe von 18 g/t Futter (= 0,35 x109 KBE/kg) zudosiert. Dieser zootechnische Futterzusatzstoff (E 1705) enthält das Bakterium Enterococcus faecium (NCIMB 10415).

Die Futter der beiden Gruppen unterschieden sich nur durch den Cylactinzusatz. Das Anfangsmastfutter sollte 17 % Rohprotein, 1,10 % Lysin und 13,4 MJ ME/kg enthalten, das Endmastfutter 15 % Rohprotein, 0,90 % Lysin und 13,0 MJ ME/kg.

 

Übersicht 1: Futteranalysen

 

 

Cylactin

Kontrolle

 

 

Anfangsmast

Endmast

Anfangsmast

Endmast

Rohprotein

ME

Lysin

Calcium

Phosphor

%

MJ/kg

%

%

%

16,8

13,3

1,08

0,61

0,43

14,8

13,1

0,93

0,62

0,45

16,5

13,3

1,11

0,59

0,45

14,8

13,3

0,92

0,59

0,46

Die Cylactin-Analysen ergaben, dass der Sollwert von 0,35 x109 KBE/kg Futter nicht erreicht wurde. Im Anfangsmastfutter wurden 0,68 x 107 und im Endmastfutter 0,36 x 107 bzw. 0,24 x 107/kg gefunden. Im Premix wurde der Sollwert eingehalten, auch im mehlförmigen Mischfutter wurden höhere Gehalte (0,14 x 109 und 0,18 x 108/kg) als im pelletierten nachgewiesen. Die niedrigen Werte dürften damit zusammenhängen, dass das Futter zur Hygienisierung länger hitzebehandelt wurde.

1000 g Tageszunahmen in der Versuchsgruppe

Mit 980 g Tageszunahmen in der gesamten Mastperiode wurde ein sehr hohes Leistungsniveau erreicht. In der Anfangsmast bis 70 kg erzielte die Versuchsgruppe mit 943 g signifikant  höhere Tageszunahmen als die Kontrollgruppe mit 884 g. Dabei nahmen die mit Cylactin versorgten Tiere auch mehr Futter pro Tag auf (1,87 gegenüber 1,78 kg). In der Endmast ab 70 kg hingegen gab es keine gesicherten Unterschiede, die Tageszunahmen lagen im Mittel  bei 1043 g und der Futteraufwand je kg Zuwachs bei 2,96 kg. Über die gesamte Mastperiode betrachtet behielten die Tiere der Versuchsgruppe den Vorsprung aus der Anfangsmast. So erzielten sie mit 997 g signifikant höhere Tageszunahmen als die Kontrolltiere mit 964 g. Während auch der tägliche Futterverbrauch höher lag (2,54 gegenüber 2,47 kg), war der Futteraufwand je kg Zuwachs mit 2,55 kg gleich.

Die Tiere wurden nach AutoFOM klassifiziert und erreichten im Mittel Indexpunkte von 0,992 je kg Schlachtkörpergewicht. Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Schlachtlörperbewertung.

Übersicht 3: Mastleistung und Schlachtkörperbewertung

 

 

Gruppe
Cylactin ME 20 plus

Kontrollgruppe

Anzahl Tiere

Anfangsgewicht

Endgewicht

 

kg

kg

58

28,2

126,0

60

28,2

125,0

Mastleistung 28 bis 70 kg

Tageszunahmen

Futterverbrauch/Tag

Futteraufwand/kg Zuwachs

 

g

kg

kg

 

943a

1,87a

1,98

 

884b

1,78b

2,01

Mastleistung 70 bis 126 kg

Tageszunahmen

Futterverbrauch/Tag

Futteraufwand/kg Zuwachs

 

g

kg

kg

 

1045

3,09

2,97

 

1040

3,05

2,95

Mastleistung gesamt

Tageszunahmen

Futterverbrauch/Tag

Futteraufwand/kg Zuwachs

 

g

kg

kg

 

997a

2,54a

2,55

 

964b

2,47b

2,55

Schlachtkörpergewicht

Schlachtausbeute

Schinken

Lachs

Schulter

Bauch

MFA Bauch

Indexpunkte/kg SG

LF1 Kotelett

kg

%

kg

kg

kg

kg

%

98,3

77,9

18,7

7,4

9,1

13,9

56,4

0,987

5,1

97,7

78,2

18,8

7,4

9,1

13,8

56,7

0,997

4,4

Fazit

In einem Mastschweineversuch wurde ein Futter mit Zusatz des Probiotikums Cylactin ME 20 plus einem Futter ohne Zusatz gegenübergestellt. Insgesamt wurden sehr hohe Mastleistungen erzielt. Über die gesamte Mastdauer betrachtet ergaben sich signifikante Unterschiede in der Mastleistung zugunsten der Cylactin-Gruppe. Während die Kontrolltiere 964 g Tageszunahmen aufwiesen und 2,47 kg Futter/Tag verbrauchten, nahmen die mit Cylactin versorgten Tiere 997 g zu und fraßen täglich 70 g mehr.


Kontakt:
Andrea Meyer
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:
Wolfgang Vogt
Versuchswesen
Telefon: 05431 90309-12
Telefax: 05431 90309-16
E-Mail:


Stand: 11.03.2016