Webcode: 01031247

Kupferhöchstgehalte im Futter sollen verringert werden

Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) hat neue Höchstgehalte für Kupfer in Futtermitteln vorgeschlagen. Die Verringerung betrifft Alleinfuttermittel für Ferkel, Rinder und Milchkühe.

Die gravierendste Veränderung betrifft die Ferkelaufzucht: Statt     170 mg Kupfer/kg werden jetzt nur noch 25 mg/kg empfohlen. Es wird geschätzt, dass allein hierdurch die Freisetzung von Kupfer in die Umwelt über Wirtschaftsdünger um 20 % gesenkt werden kann. Der Kupferhöchstgehalt im Alleinfutter für Rinder und Milchkühe soll von 35 auf 30 mg/kg reduziert werden, der Wert für Kälberfutter bleibt unverändert, für Ziegenfutter wird er erhöht. Die vorgeschlagenen Mengen werden als bedarfsdeckend  angesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Senkung des Kupfergehaltes in Futtermitteln dazu beitragen könnte, Antibiotikaresistenzen bei Schweinen und in der Umwelt zu verringern.


Kontakt:
Meyer, Andrea
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:


Stand: 12.08.2016