Webcode: 01024591

Futtermitteltest bei Pferdefutter

In diesem Jahr hat der Verein Futtermitteltest (VFT) mit der Testreihe 36/2013 zehn Müsli-Futter für Pferde in Sport- und Freizeitnutzung von sechs verschiedenen Herstellern untersucht und bewertet. Da Pferde immer auch auf Raufutter angewiesen sind, z. B. aus Heu, Grassilage oder Stroh, handelt es sich bei den geprüften Futtermitteln um Ergänzungsfuttermittel zum Raufutter. Diese lassen sich grundsätzlich in die Kategorien Zuchtpferde (Stuten, Fohlen, Hengste), Reitpferde (Sport und Freizeit) und Aufzuchtfohlen einteilen. 

Die Angaben der Hersteller auf dem Sackanhänger beziehen sich mindestens auf die prozentualen Angaben von Rohprotein, Rohfett, Rohfaser, Rohasche, Calcium, Phosphor, Natrium und Magnesium, wobei die ersten vier Inhaltsstoffe immer deklariert werden müssen. Dazu werden noch die Inhalte von Zusatzstoffen veröffentlicht, z. B. verschiedener Vitamine und Spurenelemente. Auf dem Sackanhänger sollten ebenfalls die Zusammensetzung des Mischfuttermittels in Prozent und die Fütterungsempfehlungen zu finden sein. Überprüft wurden die wichtigsten Angaben der Inhaltsstoffe und die Hinweise zur Fütterungsempfehlung.

Wichtig ist für den Verbraucher, für welche Pferdekategorie das Futter einsetzbar ist, z. B. für Zuchtstuten oder Reitpferde, in welcher Menge es gefüttert werden darf bzw. welchen Anteil das Futter an der Gesamtration haben darf. Der Bedarf der Pferde variiert u. a. durch Rasse, Gewicht, Alter, Leistungsanforderung. Die untersuchten Futtermittel unterschieden sich nach der Herstellungsart und den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.

Nährstoff- und Mineralstoffgehalte der untersuchten Futtermittel in % (bzw. MJ)/kg

 

Rohprotein
%

Rohfaser
%

Rohfett    
%

Verd. Energie    MJ

Rohasche
%

Ca         %        

  P        
  %        

Müsli für
Sport- und Freizeitnutzung

Durchschnitt


9,5 - 14,0


11,3


4,0 - 12,0


 7,6


2,2 - 5,2


3,8


10,6 - 12,9


11,9


5,0 - 9,0


6,7


0,6 - 1,4


0,96


0,3 - 0,6


0,45

Z. B. benötigt ein Sportpferd ein Ergänzungsfuttermittel mit ca. 12,0 MJ verd. Energie, während das Freizeitpferd auch mit 10,0 bis 11,0 MJ pro kg Ergänzungsfutter auskommt. Futtermittel mit hohen Rohfasergehalten weisen auch niedrige Energiegehalte auf. Die für die Verdauung erforderliche Rohfaser nimmt das Pferd in erster Linie mit dem Grundfutter auf.

Die Futtermittelhersteller müssen den Energiegehalt ihres Futters nicht angeben. Allerdings gewinnt der Energiegehalt durchaus Bedeutung bei der Berechnung von Futterrationen. Die Energiegehalte wurden mittels einer Energieschätzformel berechnet.

Die Deklaration ist auf die Originalsubstanz des Futtermittels bezogen. Bei den Untersuchungen der Inhaltsstoffe werden Analysenspielräume lt. § 15 der Futtermittelverordnung eingeräumt.

Die meisten Angaben wurden von den Futtermittelherstellern eingehalten. Bei einigen der untersuchten Deklarationen wurden Abweichungen festgestellt. Für mehrere Futtermittel fehlen die Angaben zur Rationsgestaltung bzw. zur Kraftfuttermenge. Gerade bei Futtermitteln, die erhöhte Gehalte an Spurenelementen und Vitaminen enthalten, ist der Hinweis, wie viel von dem Futter pro Tag verfüttert werden kann, besonders wichtig. Zu niedrige Rohproteingehalte sind unerwünscht, da hierdurch ggf. die Leistungsfähigkeit von Sportpferden beeinträchtigt wird. Verringerte Mineralstoffgehalte in den Futtermitteln, besonders Calcium und Phosphor, können ebenfalls die Leistung beeinflussen. Auch die Versorgung mit Spurenelementen ist für die Gesundheit des Pferdes wichtig. Bei Kupfer und Zink wurden geringere Werte in einem Futtermittel gefunden als deklariert. 

Weitere geringe Abweichungen fielen auf bei den Gehalten an Rohasche und Rohfaser. Insgesamt passten die bei dem Test ermittelten Werte sehr viel besser zu den Deklarationen der Hersteller als in früheren Jahren.

Die vollständigen Testreihen sind im Internet unter www.futtermitteltest.de unter „Testergebnisse“ zu finden.

 


Kontakt:
Ulrike Struck
Fachreferentin Pferdezucht und -haltung
Telefon: 0581 8073-300
Telefax: 0581 8073-160
E-Mail:


Stand: 11.03.2016