Webcode: 01026340

Fütterung: Aktualisierung der Nährstoffausscheidungen von Hähnchen

Für den Nährstoffvergleich gemäß Düngeverordnung und den qualifizierten Flächennachweis sind die Nährstoffausscheidungen landwirtschaftlicher Nutztiere von elementarer Bedeutung. Da die Standard-Nährstoffausscheidungen der DLG aus dem Jahr 2005 stammen, hat sie jetzt die Werte vieler Produktionsverfahren aktualisiert und den DLG-Band 199 „Nährstoffbilanzierung landwirtschaftlicher Nutztiere“ (2014) im Juni veröffentlicht.

Nachfolgend sind die neuen Werte für die Hähnchenmast dargestellt, Vorgesehen ist, dass diese Zahlen in die neue Düngeverordnung  eingehen sollen. Die Nährstoffausscheidungen  hängen stark von der Fütterung und dem Leistungsniveau ab und sind deshalb nicht als Konstante anzusehen. Da sich die Produktivität in der Hähnchenmast schneller ändert als z.B. in der Milchkuhhaltung, hat die DLG  die ursprünglich aus dem Jahr 2005 stammenden Zahlen für die Hähnchen im Jahr 2009 erstmalig angepasst und unter http://www.futtermittel.net/ veröffentlicht. Die jetzt veröffentlichten Standardwerte sollen den bundesweiten Durchschnitt widerspiegeln. Im Einzelfall kann von diesen Werten abgewichen werden, sofern betriebsindividuelle Zahlen zu anderen Ergebnissen führen. Die Ausscheidungen an Stickstoff, Phosphor und Kalium ergeben sich aus der Bilanz der mit dem Futter aufgenommenen Nährstoffe und der im Körper angesetzten Nährstoffe. Neben dem zunehmenden Einsatz nährstoffreduzierter Futter wurde auch eine höhere Umtriebsrate infolge gestiegener Leistungen berücksichtigt. Weiterhin wurden Ganzkörperanalysen von Hähnchen durchgeführt, die gegenüber den bisherigen Zahlen einen geringeren Protein- und Phosphoransatz im Körper belegen. Aus den geänderten Daten resultiert eine Erhöhung der ausgeschiedenen Nährstoffmengen. Die derzeit angewandten Werte sind im Artikel: Richtwerte für die Berechnung des Nährstoffvergleichs (DüV)  zu finden.

Den gesamten Artikel entnehmen Sie bitte der angefügten pdf- Datei.


Kontakt:
Andrea Meyer
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:


Stand: 02.07.2014