<![CDATA[Zuckerrüben - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Zuckerrüben - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Fungizide in Zuckerrüben - Resistenzgefahr ernst nehmen!]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/182/article/31082/rss/0.html Blattneubildung Cercospora an ZuckerrübenSeit knapp 20 Jahren erfolgt in Zuckerrüben ein nach dem Bekämpfungsschwellen-Prinzip ausgerichteter Fungizideinsatz zur Absicherung hoher Erträge und Qualitäten. Die Effektivität des Fungizideinsatzes in Zuckerrüben wird jedoch durch Resistenzen bedroht. Wie Sie die Blattkrankheiten in Zuckerrüben weiter in Schach halten, lesen Sie in dem nachfolgenden Artikel.


Lesen]]>
2017-07-12 14:06:24.0
<![CDATA[Empfehlungen zum Anbau von Biogasrüben]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/182/article/30575/rss/0.html Rübenversuch in RockstedtDie Wiederherstellung von Fruchtfolgen ist in Energiepflanzenhochburgen mit hohem Maisanteil das Gebot der Stunde. Zuckerrüben passen gut in dieses Konzept. Einerseits verbessert der Rübenanbau das „Image“ der Biogasproduktion, andererseits gibt es viele weitere Vorteile der Rübe wie z. B. die schnelle Vergärbarkeit, die Verbesserung der Rührfähigkeit sowie die Stabilisierung des Gärprozesses.

 


Lesen]]>
2017-03-14 12:07:18.0
<![CDATA[Düngung zu Zuckerrüben - Auch in Hochertragsjahren Stickstoff nach Sollwert düngen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/182/article/26933/rss/0.html Zuckerrübenfeld - © Annette Hoffmann 2014 war das Zuckerrübenjahr mit Rekorderträgen. Dabei war die Stickstoffdüngung nach dem Sollwert-Prinzip auch für Erträge von über 100 t/ha ausreichend. Der durchschnittliche Rübenertrag in Niedersachsen lag bei 83 t/ha und damit rund 20 % über dem fünfjährigen Mittel von 69 t/ha. Die Basis für diese hohen Erträge wurde durch die extrem frühe Aussaat geschaffen. Hinzu kam die gleichmäßige Wasserversorgung über die gesamte Vegetation. Aufgrund der guten Bedingungen konnte der Boden genügend Stickstoff nachliefern, so dass die Rüben mit den gedüngten Stickstoffmengen bestens auskamen, was sich auch in dem enormen Blattapparat widerspiegelte.

 


Lesen]]>
2015-03-13 13:19:18.0
<![CDATA[Blattdüngung in Zuckerrüben - Hoher Bedarf an Bor und Mangan]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/182/article/19408/rss/0.html Zuckerrübenfeld - © Annette Hoffmann Die Zuckerrüben haben einen besonders hohen Bedarf an Bor und Mangan. Mangel an Bor führt zur Herz- und Trockenfäule. Mangan und Bormangel können u.a. die Zuckerbildung begrenzen. Lesen Sie hier, wie Sie einem Mangel vorbeugen können.


Lesen]]>
2015-03-11 11:06:02.0
<![CDATA[Video: Zuckerrübentag gibt Impulse für Anbauer]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/182/article/22395/rss/0.html Landwirtschaftskammer stellt Versuche zur Gärrestedüngung vor.


Lesen]]>
2013-06-28 15:06:15.0
<![CDATA[Raps und Rüben - worauf müssen Landwirte achten, wenn sie Raps in Rübenfruchtfolgen integrieren]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/182/article/6433/rss/0.html In dieser Tabelle ist der Einfluss der  Anbaukonzentration auf den Befall mit verschiedenen Krankheiten dargestelltDie Agrarreform bringt für die Landwirte weit reichende Veränderungen mit sich. Durch die Entkopplung der Prämienzahlungen vom Anbau einzelner Kulturarten ergeben sich zukünftig bei der Anbauplanung mehr Entscheidungsfreiräume. Die Orientierung an den wirtschaftlich starken Kulturarten wie Raps und Weizen wird sich dadurch vermutlich verstärken. Traditionelle Fruchtfolgen wie Zuckerrüben – Winterweizen – Wintergerste werden zukünftig in Frage gestellt werden müssen, da durch die Reform der Zuckermarktordnung, die momentan wie ein Damoklesschwert über den Zuckerrübenanbauern schwebt, der Rübenanbau in diesem Umfang wohl nicht zu halten sein wird. Die Quotenkürzung wird gravierende Konsequenz für die Agrarstruktur in den Zuckerrübenanbaugebieten haben.


Lesen]]>
2006-01-12 00:00:00.0