<![CDATA[Geflügel - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Geflügel - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Legehennenfutter von Januar bis März 2017 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/755/article/31473/rss/0.html Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest acht Alleinfutter I für Legehennen von Januar bis März 2017 überprüft hat.


Lesen]]>
2017-10-10 07:19:13.0
<![CDATA[Vermeidung von Hitzestress bei Tieren ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/27246/rss/0.html Im Hinblick auf die in der nächsten Zeit zu erwartenden hohen Temperaturen in Verbindung mit hoher Luftfreuchtigkeit finden Sie hier anliegende Merkblätter zu Ihrer Information und ggf. weiteren Veranlassung.


Lesen]]>
2017-08-02 14:28:11.0
<![CDATA[Genehmigtes EIP Agri Projekt "CarboFeet"- im Ministerium vorgestellt, jetzt folgt die Umsetzung:]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29613/rss/0.html EIP Agri- Auftaktveranstaltung- Bescheidübergabe (Quelle: modifiziert nach Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)Beimischung von aktivierter Pflanzenkohle im Mastfutter von Hähnchen und Puten

Die Idee:

Der Tierschutzindikator Fußballengesundheit wird in Zukunft beim Mastgeflügel eine bedeutende Rolle spielen. Tierwohl und Tierschutz werden anhand des Zustandes der Fußballen als objektives Bewertungskriterium gemessen. Fußballen werden durch feuchte Einstreu und einer vermehrten Entstehung von Ammoniak negativ beeinflusst.

In der Hähnchen- und Putenmast werden zusätzliche  Maßnahmen folgen, um den Einsatz pharmakologisch wirksamer Substanzen deutlich zu reduzieren und die Mast mit geeigneten Futterprogrammen zu „entschleunigen“. Diese tierschutzrechtlichen Vorgaben für mehr Tierwohl basieren auf eine Optimierung im Produktionsprozess durch eine Sensibilisierung des Betriebsleiters und durch eine Verbesserung des Managements. Letztendlich führt eine Optimierung der Haltung zu mehr Tiergesundheit und dementsprechend zu mehr Tierwohl. Ob dieses Projekt auch wirtschaftlich sinnvoll ist, sollen monetäre Betriebsanalysen nach standardisierten Betriebsauswertungen für Hähnchen und Puten ergeben.


Lesen]]>
2017-07-28 10:19:02.0
<![CDATA[Pflanzenkohle in der Geflügelhaltung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/31154/rss/0.html eip-agri Agriculture & InnovationDer Tierschutzindikator Fußballengesundheit und die Minimierung des Antibiotikaeinsatzes spielt beim Masthähnchen und beim Putenhahn eine bedeutende Rolle. Tierwohl und Tierschutz werden in Indikatoren anhand des Zustandes der Fußballen als objektives Bewertungskriterium gemessen. Tiergesundheit und Minimierung von pharmakologisch wirksamen Substanzen sind politisch gesteckte Ziele mit zeitnaher Umsetzung. Neue Wege werden gesucht, um diese Ziele zu erfüllen. Der Einsatz von aktivierter Pflanzenkohle und/oder einer Proteinreduzierung im Futter stellen einen Ansatzpunkt dar. Die Reduzierung des Proteingehalts ist nachhaltig, emissionsmindernd, in der Tier-mast stressminimierend und stoffwechselentlastend.


Lesen]]>
2017-07-28 09:29:48.0
<![CDATA[Hitzestress beim Geflügel: Was ist zu tun?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29610/rss/0.html Legehenne mit ungekürztem Schnabel in Lebenswoche 49Jetzt ist es wieder soweit, während die Süddeutschen vor Unwettern und sintflutartigen Regenfällen stöhnen, beginnen im Norden schon jetzt im Juni die heißen und schwülen Tage, die beim Geflügel und auch bei  anderen landwirtschaftlichen Nutztieren belastend wirken. Die Merkblätter zum Hitzestress beim Geflügel geben einige Hinweise zum schonendem Umgang mit Geflügel bei großer Hitze.


Lesen]]>
2017-07-21 10:36:21.0
<![CDATA[Wie viele Nährstoffe fallen in der Hähnchenmast an?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/755/article/31117/rss/0.html Die Flächenknappheit wird weiter verschärft durch die neue Düngeverordnung, die seit 2.6.2017 in Kraft ist, und die Stoffstrombilanz, die ab 2018 für viele Betriebe verbindlich wird. Während in der Stoffstrombilanz die tatsächliche Zu- und Abfuhr der Nährstoffe für die Bilanz des Betriebes ausschlaggebend ist, wird in der Düngeverordnung der Nährstoffanfall nach Standardwerten berechnet. Es werden also Produktionsverfahren mit definierten Futtermengen, Zuwächsen und Stallumtrieben beschrieben. Es liegt in der Natur der Sache, dass Standardverfahren von der Ist-Situation eines Hähnchenmastbetriebes abweichen können. Die neue Düngeverordnung unterscheidet vier Mastverfahren in Abhängigkeit von der Mastdauer und zwei Fütterungsverfahren. Die Produktionsverfahren und die daraus resultierenden Nährstoffausscheidungen sind im DLG-Band 199 „Bilanzierung der Nährstoffausscheidungen landwirtschaftlicher Nutztiere“ (2014) beschrieben.


Lesen]]>
2017-07-20 07:42:42.0
<![CDATA[Proteinreduzierte Fütterung in der Hähnchenmast – ein möglicher Kompromiss?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/1094/article/30959/rss/0.html N-reduzierte Fütterung in der HähnchenmastIn Bezug auf die neue Düngeverordnung sowie die Verschärfung der TA-Luft stellt die Fütterung eine kosteneffiziente Minderungsmaßnahme für Ammoniak dar. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen untersucht bereits seit einigen Jahren die Auswirkungen einer proteinreduzierten Fütterung in der Hähnchenmast in Praxisbetrieben und die Auswirkungen auf die Schlachtausbeute.


Lesen]]>
2017-06-19 11:38:18.0
<![CDATA[5. Fachforum Geflügelmast vom 28.05.2015 zieht positive Bilanz ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/27270/rss/0.html HähnchenmastZum diesjährigen Fachforum in der Cloppenburger Münsterlandhalle unter dem Motto „Tierschutzplan und Tiergesundheit  in der Geflügelmast“ kann eine positive Bilanz gezogen werden. Mit durchschnittlich 600 -800 Besuchern war das Fachforum Geflügelmast sehr gut besucht. Der absolute Publikumsmagnet war der Vortrag von Herrn Minister Christian Meyer, der sein Bestreben zum Tierschutzplan Niedersachsen nochmals deutlich machte. Auch beim Messerundgang mit dem Kammervorstand und dem Vorsitzenden der niedersächsischen  Geflügelwirtschaft ließ sich Minister Meyer von den zahlreich erschienen Ausstellern inspirieren und regte zudem an einzelnen Messeständen zu Diskussionen an.


Lesen]]>
2017-02-16 19:07:22.0
<![CDATA[Biosicherheitsmaßnahmen im Geflügelbereich]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2049/article/30471/rss/0.html Legehennen im FreilandNach wie vor ist die Gefahr des Ausbruchs der Geflügelpest noch sehr groß.


Lesen]]>
2017-02-16 14:57:40.0
<![CDATA[Intensiv-Lehrgang für Legehennenhalter und Neueinsteiger im März 2017]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29737/rss/0.html LegehenneSpezialisten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen referieren an drei Theorietagen über alles Wissenswerte rund ums Eierlegen. Neben geltendem Rechtsrahmen wird die Sachkunde im Umgang mit dem Tier, dem Betäuben und Töten von Legehennen vermittelt.


Lesen]]>
2017-01-27 11:04:49.0
<![CDATA[Masthähnchenfütterung – Einfluss einer Proteinreduzierung auf Schlachtkörpermerkmale und Geschlechtsdimorphismus]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/30155/rss/0.html Projekt CarboFeet- VersuchsstallNicht erst mit dem Tierschutzplan Niedersachsen steht die konventionelle Hähnchenmast im Fokus der Öffentlichkeit. Kritisiert werden Besatzdichten, unzureichende Beschäftigungsmöglichkeiten der Tiere, die Herdengröße in den Stallanlagen und das enorme Leistungsvermögen.

 


Lesen]]>
2016-12-01 08:12:42.0
<![CDATA[Gänse halten, vom Gössel bis zur Schlachtgans]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29743/rss/0.html Gänse auf der WeideGänse eignen sich ganz besonders für den landwirtschaftlichen Nebenerwerb sowie in Direktvermarktung und lassen sich gut mit überwiegend betriebseigenem Futter aufziehen. Allerdings müssen in Bezug auf Haltung, Gösselaufzucht, Auslaufgestaltung und Fütterung einige Dinge grundlegend beachtet werden. Gänse in Direktvermarktung können bei entsprechender Arbeit zu einem lukrativen Nebenverdienst werden, wenn vorher die Schlachtung bzw. Lohnschlachtung geklärt ist. Traditionell ist die Gans in Norddeutschland ein typisches Weihnachtsgeschäft, die Schlachtkapazitäten sind knapp und der größte Verdienst ist mit Frischware zu erzielen. In Süddeutschland und in den katholischen Regionen wird die Gans ab Sankt Martin verspeist. In diesem Beitrag sollen Kriterien zur Direktvermarktung von Gänsen aufgezeigt werden, insbesondere sollen Betriebe mit Weideflächen und Standorte mit Grünland angesprochen werden.


Lesen]]>
2016-07-22 08:15:50.0
<![CDATA[Einstreu in der Geflügelhaltung- Tipps und Anregungen für ein gutes Einstreumanagement]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29729/rss/0.html Einstreu in der GeflügelhaltungDie Gesetzgebung sowie die gute fachliche Praxis sieht vor, Mastgeflügel aber auch Jung- und Legehennen ständig Zugang zu trockener, lockerer Einstreu zu gewährleisten, die zum Picken, Scharren und Staubbaden geeignet ist. Einer verkrusteten oder feuchten Einstreu ist also durch geeignete Maßnahmen frühzeitig und ständig entgegenzuwirken und damit eine Plattenbildung im Vorfeld zu vermeiden. Feuchte und verkrustete Einstreu schafft häufig Probleme mit der Fußballengesundheit, die als aussagefähiger Indikator für die Beurteilung der Tierhaltung genutzt wird. Oberstes Gebot in Sachen Tierwohl muss es daher sein, das Risiko der Entwicklung von Kontaktdermatiden zu minimieren und damit eine Gesunderhaltung der Fußballen zu erhalten.


Lesen]]>
2016-07-15 08:41:00.0
<![CDATA[Managementleitfaden „Haltung von Legehennen mit intaktem Schnabel“ veröffentlicht]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29650/rss/0.html Veröffentlichung Leitfaden LegehenneIn der Projektlaufzeit von über 2 Jahren entstand ein Leitfaden, welcher neue Wege für die Praxis darstellt. Alle beteiligten Personen der Landwirtschaftskammer, der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und ein Teil der Betriebe im Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz stellen den Leitfaden der breiten landwirtschaftlichen Praxis vor.


Lesen]]>
2016-06-21 15:29:14.0
<![CDATA[Neue Erprobungen im Versuchswesen der LWK Niedersachsen: Protein- und energiereduzierte Fütterung bei Masthähnchen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/28006/rss/0.html Schlachtkörperzerlegung- BrustkappeDie LWK Niedersachsen hat sich die Frage gestellt, inwiefern eine nährstoffreduzierte Fütterung der Hähnchen (Masthühner) unter herkömmlichen Mastbedingungen ein sinnvoller Beitrag zum Thema Tierschutz und Tierwohl sein könnte, der sowohl vom Mäster, vom Verarbeiter und vom Verbraucher mit getragen wird.


Lesen]]>
2016-06-21 08:41:45.0
<![CDATA[Die Rote Vogelmilbe bei Legehennen- jetzt die Bekämpfung der Roten Vogelmilbe beginnen!!]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/29549/rss/0.html Es gibt wohl kaum einen Legehennenbetrieb, der diesen Ektoparasiten nicht kennt, ihn fürchtet und bestimmt schon unangenehme Erfahrungen gemacht hat: Gemeint ist die Rote Vogelmilbe mit dem lateinischen Namen: Dermanyssus gallinae. Am häufigsten sind Ablegebetriebe betroffen, in Mastbetrieben ist die Vermehrung der roten Vogelmilbe wegen der hohen Anzahl der Reinigungsintervalle nur in Ausnahmefällen anzutreffen. Diese Milbenart ist ein ständiger Ektoparasit an Tauben, Hühnern und Wassergeflügel und vor allem an Wildvögeln. Die rote Vogelmilbe wird sich in den nächsten Tagenin den Stallungen der Legehennen explosionsartig vermehren, sobald Außentemperaturen von 20 -25 Celsius erreicht werden. Sie parasitiert in allen langlebigen Geflügelbeständen und ist weltweit verbreitet. In diesem Beitrag soll eine erfolgreiche Bekämpfung von Vogelmilben beschrieben werden.


Lesen]]>
2016-05-23 09:45:18.0
<![CDATA[Auf die Mischung kommt es an- Eigenmischungen für Geflügel glasklar formuliert]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/25369/rss/0.html Keimgetreide - viel Eiweiss, Vitamine und Mineralien, leicht verfügbare Zucker - © Dr. Peter HillerZukauffutter oder Eigenmischung, das ist hier die oftmals gestellte Frage! Viele Kleinerzeuger- und somit meist Direktvermarkter- von Mastgeflügel oder Legehennen überlegen, ob sie ihre Tiere alternativ per Eigenmischung aber dennoch bedarfsgerecht ernähren können. Hintergrund ist das Einsparen von Zukauffuttermitteln und auch ein zusätzliches Verkaufsargument gegenüber dem Kunden, dass Futter „auf dem Hof“ selbst mit heimischen Futtermitteln hergestellt zu haben. Oder doch das Zukauffutter, das insbesondere für Kleinmengen so praktikabel ist und keine Mahl- und Mischtechnik auf dem Betrieb verlangt?


Lesen]]>
2016-04-13 09:43:59.0
<![CDATA[Wenn der Schnabel dran bleibt, ist eine Beschäftigung von Jung- und Legehennen unerlässlich]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/26307/rss/0.html Jung- und Legehennen mit Beschäftigungsmaterial  - © Inga GarrelfsIm Rahmen des Tierschutzplanes verfolgt Niedersachsen das Ziel bei Legehennen auf die Maßnahme des Schnabelkupierens bereits zum Januar 2017 zu verzichten. Skeptiker meinen, es sei noch viel zu früh, weil züchterisch die Ziele bis zu diesem Zeitpunkt nicht verwirklicht werden können. Darüber hinaus sollen die Ergebnisse der laufenden Studien und der Modell- und Demonstrationsvorhaben im Legehennenbereich erst abgewartet werden, bis das Land bzw. der Bund gesetzlich agiert.


Lesen]]>
2016-04-13 09:38:17.0
<![CDATA[Das Ei muss teurer werden - 3 bis 4 Cent je Ei für einen intakten Schnabel]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/1094/article/28322/rss/0.html Eröffnung Präseident Eiden, BLEDie Landwirtschaftskammer Niedersachsen hatte zum Fachgespräch Legehennenhaltung nach Cloppenburg eingeladen. So waren am Dienstag, dem 03. November 2015 knapp 300 Fachbesucher in die Stadthalle Cloppenburg gekommen, um mehr über die Ergebnisse der Beratungsinitiative zur „Minimierung von Federpicken und Kannibalismus bei Legehennen mit intaktem Schnabel“ zu erfahren. Fazit der Veranstaltung: Der Mehraufwand für die Haltung unkupierter Hennen muss bezahlt werden.


Lesen]]>
2016-04-13 09:38:17.0
<![CDATA[Tradition mit gewissen Vorzügen - Diepholzer Gans]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/26175/rss/0.html Junggänse auf der Weide - © Angelika Fortwengel 

Sie zeichnet sich durch ihre hohe Widerstandfähigkeit und Fruchtbarkeit aus. Zudem gilt die Fleischqualität als ausgesprochen gut – und doch war die Dipholzer Gans Ende der 1980er Jahre fast von den Höfen verschwunden. Seitdem ist sie als bedrohte Nutztierrasse anerkannt. Um deren Erhalt kümmert sich der Herdbuch Verein Diepholzer Gans.


Lesen]]>
2016-03-11 09:59:42.0
<![CDATA[Gute Ergebnisse in der Hähnchenmast]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/26509/rss/0.html MastFür die Mast konventioneller Hähnchen war das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2013/2014 ein gutes Jahr.  Die monetären Ergebnisse konnten um 44% zum Vorjahr gesteigert werden. 


Lesen]]>
2016-03-11 09:59:41.0
<![CDATA[Pflanzenkohle* als Einstreuzusatz in der Hähnchenmast]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/27360/rss/0.html MastDer Tierwohlindikator Fußballengesundheit wird in Zukunft beim Mastgeflügel, insbesondere bei Puten und bei Masthähnchen eine besondere Bedeutung haben. Bundesweit wird daran gearbeitet, Tierwohl und Tierschutz in bestehenden Anlagen durch objektiv erfasste Indikatoren zu bewerten. So sollen anhand der Fußballenballengesundheit, die als Tierschutzindikator dient, Haltungsbedingungen und Betriebsmanagement objektiv beurteilt werden. Die Entstehung von Fußballenentzündungen ist hauptsächlich durch feuchte Einstreu bedingt. Durch den ständigen Kontakt mit der Feuchtigkeit wird die Sohlenhaut angegriffen und dies führt zu Läsionen. Demnach sollte eine trockene Einstreu oberste Priorität in der Hähnchenmast haben.


Lesen]]>
2016-03-11 09:59:41.0
<![CDATA[Empfehlung zur Erhaltung und Verbesserung der Tiergesundheit bei Masthühnern]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/27654/rss/0.html Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat im Rahmen eines Runderlasses die anliegenden Empfehlungen zur Erhaltung und Verbesserung der Tiergesundheit bei Masthühnern veröffentlicht.


Lesen]]>
2016-03-11 09:59:41.0
<![CDATA[Minimierung von Federpicken und Kannibalismus bei unkupierten Legehennen ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/1094/article/24189/rss/0.html Grafiken zu MuD Projekten Tier 2014 - © Stefan SagkobIm Rahmen eines neuen Projektes des BLE / BMELV zu dem Themengebiet Modell- und Demonstrationsvorhaben bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen einzelbetriebliche Intensivberatung von Legehennenbetrieben zur Minimierung von Federpicken und Kannibalismus bei unkupierten Legehennen durch Optimierung der Herdenführung, Tierbetreuung und der Junghennenaufzucht an.


Lesen]]>
2016-02-22 09:15:45.0
<![CDATA[Informationen zur Geflügelpest]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/229/article/26354/rss/0.html Anfang November wurde der Verdacht auf Geflügelpest in einem Mastputenbetrieb im Landkreis Vorpommern-Greifswald bestätigt. 


Lesen]]>
2014-12-03 13:44:02.0