Bezirksstelle Uelzen
Webcode:01040604

Welche Arten summen in der Region?

Auszubildende im Beruf Landwirt/in stellen Nisthilfen für Wildbienen auf.

Im Rahmen des bundesweiten Projektes „Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften“ (MonViA) des Thünen-Institutes haben die Auszubildenden im Beruf Landwirt/in der Berufsbildenden Schulen Lüchow und der Albrecht-Thaer-Schule in Celle gemeinsam mit den Ausbildungsberaterinnen Fiona Domdey und Anja Lühmann und der Beraterin für Biotop- und Artenschutz Alina Röhrich von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen Nisthilfen für Wildbienen aufgestellt. Weitere Aufstellungen folgen in den Landkreisen Heidekreis und Uelzen, sowie in Harburg und Lüneburg (Koordination Ausbildungsberater Björn Lühders).

Aufbau einer Nisthilfe
Aufbau einer NisthilfeFrauke Gerstenkorn

 

Ziel ist es, auf nationaler Ebene eine Datenbasis zur Ursache-Wirkungsbeziehungen der Biodiversität in Agrarlandschaften zu schaffen. Ein Aspekt stellt hierbei das Monitoring von Wildbienen dar. Durch das Aufstellen von Nisthilfen soll die Beziehung von ausgewählten Standpunkten auf das Vorkommen der verschiedenen Wildbienenarten untersucht werden. Das Monitoring erfolgt durch regelmäßige Fotodokumentationen der Niströhren.

 

 

Diese Aufgabe übernehmen künftig die landwirtschaftlichen Auszubildenden. In den 6 Landkreisen der Bezirksstelle Uelzen wurde je Landkreis ein Standort ausgewählt, an dem insgesamt 12 Nisthilfen aufgestellt wurden bzw. werden. Jeder Standort enthält sechs verschiedene Standpunkte an denen jeweils zwei Nisthilfen stehen. Sie dienen den früh fliegenden, als auch den spät fliegenden hohlraumnistenden Wildbienen. Die Landwirte der Regionen unterstützen das Projekt gerne, indem sie ihre landwirtschaftlichen Flächen zur Verfügung stellen.

Nisthilfe
Nisthilfe für die WildbienenFrauke Gerstenkorn

 

In Teams kontrollieren die Auszubildenden einmal im Monat die Niströhren und senden die Ergebnisse an das Thünen-Institut, das die Besiedlung auswertet und in ihre Datensammlung aufnimmt. Fachliche Informationen zu den Wildbienen erhalten sie durch Seminare des Thünen-Institutes. Hier sollen die Artenkenntnisse vertieft werden, sodass ein selbstständiges Bestimmen anhand der Merkmale in den Niströhren erreicht wird.

Mitarbeiter/innen der Bezirksstelle Uelzen
Mitarbeiter/innen der Bezirksstelle UelzenFrauke Gerstenkorn

Kontakte

Anja Lühmann
Anja Lühmann

Ausbildungsberaterin Beruf Landwirt/-in

0581 8073-184

0152 5478 2429

  anja.luehmann~lwk-niedersachsen.de


Fiona Domdey
Fiona Domdey

Ausbildungsberaterin Beruf Landwirt/-in

05162 903-420

05162 9034-21

  fiona.domdey~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Vorfluter

Änderung beim Gewässerrandstreifen ab dem 01.07.

Wir haben die aktuellen Regelungen zu den Gewässerrandstreifen für Sie zusammengestellt.

Mehr lesen...
Andi 2022

Rücknahme von Flächen

Beantragte Flächen müssen das ganze Jahr beihilfefähig sein, d. h. einer landwirtschaftlichen Nutzung unterliegen. Wer sie nach dem 16. Mai bewirtschaftet, ist dabei unerheblich.

Mehr lesen...
Beantragt ist, was eingezeichnet ist!

Änderungen und Korrekturen des Betriebsprämienantrags

Mit dem Antragsjahr 2022 wird ein neues Kontrollverfahren eingeführt. Diese wird als Kontrolle durch Monitoring (kurz: KdM) bezeichnet. Alle Antragsflächen werden über eine Satellitenbeobachtung überprüft. Dabei werden vier …

Mehr lesen...
Zwischenfrüchte

Futternutzung der Brachen und Zwischenfrüchte in diesem Jahr möglich

Eine Futternutzung der Zwischenfrüchte und der Brache ist diesem Jahr möglich. Hier finden Sie, was es dabei zu beachten gilt. 

Mehr lesen...
Alina Röhrich

Beraterin für Biodiversität für Lüchow-Dannenberg

Wir stellen ihnen die neue Beraterin für Biotop- und Artenschutz vor, die seit dem 1. April für die Landwirtschaftskammer tätig ist. Diese neue Stelle dient der Umsetzung des Niedersächsischen Weges, in dem zusätzliche …

Mehr lesen...
Digital durchs Jahr

Digital durchs Jahr mit ANDI und Co.

Es wird immer wichtiger, sich als Landwirt*in und Antragsteller*in mit dem ANDI Programm und den Prüfmöglichkeiten auszukennen. Wir geben Ihnen Hilfestellung mit verschiedenen Online-Veranstaltungen übers Jahr.

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Fällheberschnitt

Holz mach ich selbst - so geht‘s

Das Brennholz neigt sich dem Ende zu? Sie wissen sich zu helfen! Im Motorsägenlehrgang lernen Sie den korrekten Umgang mit der Motorsäge bis hin zur Wartung und Pflege. Auch die Unfallverhütung kommt nicht zu kurz. Im praktischen …

Mehr lesen...
digitale Umfragen

Outlook - mehr als Sie erwarten

Eine echte Arbeitserleichterung ist Outlook. E-Mails, Terminkalender, Aufgaben - alles an einem Ort. Ein Riesenvorteil: Microsoft Outlook ist im Office-Paket enthalten und daher kompatibel mit Word, Excel und Co. Mit der Outlook-App fürs …

Mehr lesen...
Agrarbüromanagerin I

AgrarBüromanagerin I

Vom Einsteigerwissen zum Insiderwissen - diesen Ansatz verfolgt die Seminarreihe für Frauen aus land- und forstwirtschaftlichen sowie obst- und gartenbaulichen Betrieben. Sie erhalten an 10 Seminartagen erste Basiskenntnisse rund um die …

Mehr lesen...
Computermaus

Training für´s AgrarBüro

Der Computer kann das Arbeiten im (Agrar)Büro deutlich vereinfachen - egal, ob Sie Ihre Korrespondenz erledigen oder das verkaufte Stroh oder Getreide abrechnen. Mit den richtigen Funktionen in Excel, Word und Co. automatisieren Sie viele …

Mehr lesen...
Mit dem Smartphone drehen wie in Profi

Mit dem Smartphone drehen wie ein Profi

Es gibt viele gute Gründe für kurze und knackige Filme. Bewegte Bilder sind schon jetzt die Zukunft. Es muss kein teures Equipment her. Das Smartphone eignet sich perfekt zum Drehen. Auch und gerade, weil es immer dabei ist. Planen, …

Mehr lesen...
Informieren Sie sich bei unseren 5 Fachvorträgen zum Agrarbüro

Update: So geht Büro heute.

Das Büro ist der Dreh- und Angelpunkt des Betriebes, hier bündelt sich alles: Bestellungen, Lohnabrechnungen, Steuer, Versicherungen, Rechnungen, Lieferscheine, Abrechnungen, Angebote, Zettel mit Notizen…Im Büro wird telefoniert…

Mehr lesen...