Webcode: 33003285

Fachtagung Klimaschutz - Was kann die Landwirtschaft tun?

Die Klimaschutzanforderungen für die Landwirtschaft werden jetzt festgesetzt. Welche Anforderungen sind das und was können landwirtschaftliche Betriebe für den Klimaschutz leisten? Darum geht es in dieser Tagung.

Am Vormittag werden die Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft beleuchtet. Außerdem wird vorgestellt, was es mit dem geplanten deutschen Klimaschutzgesetz auf sich hat. Welche Konsequenzen das Gesetz für die Landwirtschaft hat, wird in der Veranstaltung ebenso erläutert wie die vorgesehene Verankerung des Klimaschutzes in der GAP-Förderperiode ab 2020.

Am Nachmittag werden praktische Klimaschutzmöglichkeiten für Betriebe vorgestellt. So hat beispielsweise ein optimiertes Stickstoffmanagement eine große Bedeutung für den Klimaschutz, da Stickstoff teilweise zu ausgesprochen klimaschädlichem Lachgas umgewandelt wird. Niedersachsen ist reich an Moorflächen. Auf trockengelegten Mooren werden große Mengen Kohlendioxid freigesetzt. Erfahrungen mit einer optimierten Wasserstandsregulierung auf landwirtschaftlich genutzten Mooren werden präsentiert. Landwirte in Niedersachsen können eine geförderte Klimaschutzberatung in Anspruch nehmen. Dazu wird über praktische Erfahrungen mit einzelbetrieblichen Klimaschutzberatungen und dadurch erzielbare Treibhausgaseinsparungen berichtet.

Programm

09.07.2019

09.30 - 10.00 Uhr
Anmeldung, Kaffee und Tee

10.00 - 10.10 Uhr
Einführung und Moderation
Dr. Eckhard Asche , LWK Niedersachsen

10.10 - 10.20 Uhr
Begrüßung
Gerhard Schwetje , LWK Niedersachsen

10.20 - 10.30 Uhr
Grußworte
Rainer Beckedorf, ML Niedersachsen

10.30 - 11.00 Uhr
Treibhausgasemissionen der deutschen Landwirtschaft: Quellen, Entwicklungen, Minderungen
Prof. Dr. Flessa Heinz, Thünen-Institut

11.00 - 11.30 Uhr
Deutsches Klimaschutzgesetz: Konsequenzen für die Landwirtschaft
Dr. Wolfgang Zornbach, BMEL

11.30 - 12.00 Uhr
Verankerung des Klimaschutzes in der GAP nach 2020
Bernhard Osterburg, Thünen-Institut

12.00 - 13.20 Uhr
Mittagsimbiss im Forum

13.20 - 13.30 Uhr
Einführung und Moderation
Dr. Claudia Heidecke, Thünen-Institut

13.30 - 14.00 Uhr
Optimiertes Stickstoffmanagement für den Klimaschutz
Dr. Thorsten Reinsch, Universität Kiel

14.00 - 14.30 Uhr
Optimierte Wasserstandregulierungen auf landwirtschaftlich genutzten Moorflächen
Dr. Heinrich Höper, LBEG

14.30 - 15.00 Uhr
Praktische Erfahrungen mit einzelbetrieblichen Klimaschutzberatungen
Ansgar Lasar , LWK Niedersachsen

15.00 - 15.30 Uhr
Abschlussdiskussion und Schlusswort
Prof. Dr. Heinz Flessa

ab 15.30 Uhr
Freie Diskussion mit Kaffee und Kuchen


Datum:
09.07.2019

Anmeldeschluss:
21.06.2019

Kosten:
Die Teilnahme ist kostenfrei

Ort:
FORUM, Thünen-Institut
Bundesallee 50
38116 Braunschweig
Auf der Karte zeigen

Anmeldung:

Ansprechpartner/in:
Ass. agrar.
Talke Heidkroß
Nachhaltigkeit, Ressourcenmanagement, Ländliche Entwicklung

Geschäftsbereich Landwirtschaft
Mars-la-Tour-Str. 6
26121 Oldenburg

Postfach 25 49
26015 Oldenburg

Telefon : 0441 801-442
Zentrale : 0441 801-0
Fax : 0441 801-440
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.