Webcode: 33003782

Landwirtschaft im Klimawandel

Nach der langen Dürreperiode im letzten Jahr erleben wir den zweiten sehr heißen, trockenen Sommer mit Temperaturrekorden in Folge. Der Klimawandel mit seinen Ursachen und Folgen lässt sich nicht mehr bestreiten. Die Landwirtschaft ist in besonderem Maße von den Klimabedingungen abhängig und kann zugleich effektiv etwas zum Klimaschutz beitragen. Andererseits müssen Beiträge zum Klimaschutz vergütet werden. In Niedersachsen können Landwirte eine geförderte Klimaschutzberatung in Anspruch nehmen.

Klimaveränderungen erfordern die Anpassung von Aussaat- und Ernteterminen, den Umgang mit längeren Trockenperioden und den Anbau anderer Sorten oder ganz neuer Kulturen. Werden zukünftig Kulturen wie Soja oder Hirse interessant? Am Julius-Kühn-Institut werden Anpassungsstrategien an veränderte Klimabedingungen erforscht und entwickelt.

Programm

04.02.2020

09.30 - 11.30 Uhr
Ursachen für Klimaveränderungen und klimaschonende Landwirtschaft
Ansgar Lasar , LWK Niedersachsen

11.45 - 13.00 Uhr
Pflanzenbauliche Anpassungsstrategien an den Klimawandel
Dr. Siegfried Schittenhelm, Julius Kühn-Institut


Datum:
04.02.2020

Anmeldeschluss:
31.01.2020

Gebühr:
65,00 Euro

Sie erhalten nach der Veranstaltung eine Rechnung

Freie Plätze:
30

Ort:
Bezirksstelle Braunschweig
Helene-Künne-Allee 5
38122 Braunschweig
Auf der Karte zeigen

Anmeldung:

Ansprechpartner/in:
Dipl.-Ing. agr.
Martina Diehl
Beraterin Förderung, Wirtschaftsberatung, Stellungnahmen Hofübergabe und Grundstücksverkehr

Bezirksstelle Braunschweig
Helene-Künne-Allee 5
38122 Braunschweig

Telefon : 0531 28997-122
Zentrale : 0531 28997-0
Fax : 0531 28997-111
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.