Webcode: 33003977

Betriebliche Artenvielfalt aktiv fördern

Ursachen erkennen, Wirkungen verstehen und betriebliche Möglichkeiten entwickeln

Das „Bienen- und Artensterben“ ist derzeit in aller Munde.  Und schnell ist der Hauptschuldige für den anhaltenden Schwund von Arten in der Agrarlandschaft ausgemacht: die intensive konventionelle Landwirtschaft. Natürlich ist allen, die sich mit dem Thema Biodiversität ernsthaft befassen klar, dass es so einfach dann doch nicht ist. Aber wo liegen die Ursachen nun wirklich und - noch viel wichtiger – wo liegen die Lösungen?

Die Situation vieler Arten der Agrarlandschaft fordert es allen heutigen und zukünftigen Betriebsleiter*innen ab, sich aktiv mit der Problematik auseinander zu setzen, aktiv Kenntnisse zu erwerben und nicht zuletzt aktiv wirksame und zielgerichtet Maßnahmen auf ihren Betrieben umzusetzen.

Wie sind unsere Kulturlandschaften entstanden? Welche Entwicklungen haben welche Auswirkungen? Welche Arten haben welche Ansprüche und wie kann ich diese aktiv fördern? Das sind nur einige wichtige Fragen, auf die das Seminar Antworten geben soll.

 

Während des ersten Teils des Seminars werden daher grundlegende naturschutzfachliche und landschaftsökologische Kenntnisse vermittelt. Zentraler Grundsatz über allem: „Ich kann nur schützen, was ich kenne!“ Darauf aufbauend werden gemeinsam sichtbare und unsichtbare Veränderungen in der Landschaft und deren Wirkung auf den Rückgang vieler Arten der Agrarlandschaften analysiert. Daraus werden wirksame betriebliche Maßnahmen hergeleitet, die sich freiwillig, im Rahmen des Greenings oder auch über den Vertragsnaturschutz umsetzen lassen.

Programm

11.03.2020

09.30 - 15.30 Uhr
Betriebliche Artenvielfalt aktiv fördern - Ursachen erkennen, Wirkungen verstehen und betriebliche Möglichkeiten entwickeln
Marcus Polaschegg , LWK Niedersachsen


Datum:
11.03.2020

Anmeldeschluss:
04.03.2020

Kosten:
Gebühren 135,00 Euro
Verpflegung 15,00 Euro
Gesamtgebühr 150,00 Euro

Sie erhalten nach der Veranstaltung eine Rechnung

Freie Plätze:
21

Ort:
Grünes Zentrum Nienburg, Seminarraum der Landwirtschaftskammer
Vor dem Zoll 2
31582 Nienburg
Auf der Karte zeigen

Anmeldung:

Ansprechpartner/in:
Ass.-Ing. agr.
Marcus Polaschegg
Leiter Fachgruppe Ländliche Entwicklung

Bezirksstelle Nienburg
Vor dem Zoll 2
31582 Nienburg

Telefon : 05021 9740-113
Zentrale : 05021 9740-0
Mobil : 0152 5478 2415
Fax : 05021 9740-125
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.