Webcode: 33004140

68. Grünlandtag: Düngungsstrategien auf dem Grünland - maßvoll und effizient

Seit zwei Jahren ist nun die neue Düngeverordnung in Kraft. Weitere neue Auflagen wirken sich auf die Futterbaubetriebe zunehmend erschwerend aus. Der zukunftsweisende Weg kann nur darin bestehen, alle Stellschrauben zu nutzen, um so effizient wie möglich zu wirtschaften. Mit den Vorträgen werden sowohl Düngungs- als auch Fütterungskonzepte mit dem Ziel aufgezeigt, das Leistungsniveau trotz reduziertem Nährstoffinput zu wahren.

 


Grundfuttermangel weiter zunehmend- Mäuseaktivität ungebrochen hoch – Programm des Grünlandtages wird erweitert

Der Dürre bedingte Grundfuttermangel spitzt sich durch die von Mäusen verursachte Schäden zu und hat gebietsweise existenzgefährdende Ausmaße erreicht. Seitens der Kammerleitung wurde inzwischen eine interdisziplinäre Facharbeitsgruppe „Grundfuttermangel- Schäden im Grünland und ihre Folgen“ einberufen. Diese Arbeitsgruppe hat das Ziel, das Ausmaß der Situation sowie die betroffenen Gebiete zu skizzieren, Handlungsfelder zu beschreiben sowie Maßnahmen und Hilfeleistung für die betroffenen Landwirte zu erarbeiten. Wir halten Sie an dieser Stelle bei den bevorstehenden Veranstaltungen auf dem Laufenden.

Auch das Programm des Grünlandtages wird sich vor dem Hintergrund insofern ändern, dass die geplanten Beiträge diese Thematik mit beleuchten werden. Bitte richten Sie sich auf ein Veranstaltungsende gegen 14.00 Uhr anstatt 13.30 Uhr ein.


Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Dr. Christine Kalzendorf
Beraterin Grünland, mehrj. Ackerfutterbau und Futterkonservierung

Geschäftsbereich Landwirtschaft
Mars-la-Tour-Str. 13
26121 Oldenburg

Postfach 25 49
26015 Oldenburg

Telefon : 0441 801-428
Zentrale : 0441 801-0
Mobil : 0152 5478 2428
Fax : 0441 801-432
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.