Webcode: 01036205

Neue Vererber im Dezember 2019

Die neuen Zuchtwerte für Deutsche Holstein Schwarzbunt und Rotbunt sind Anfang Dezember veröffentlicht worden. Mit Monarch und Best Benz gibt es gleich zwei neue Spitzenreiter in den töchtergeprüften und genomischen Toplisten.

Besamungsbullen mit töchtergeprüftem Zuchtwert

Neuer Spitzenreiter ist der Mardi Gras-Sohn Monarch aus Ostfriesland. Er kann sich in der Dezember-Zuchtwertschätzung mit RZG 148 an die Spitze der töchtergeprüften Vererber katapultieren. Monarch bietet eine Kombination aus sehr guter Leistung, fehlerfreiem Exterieur, guten Gesundheitswerten sowie solider und bekannter Kuhfamilie. Er überzeugt mit einer hohen Milchleistung mit positiven Prozenten sowie sehr guten Eutern, ausreichend Körper und stabilen Fundamenten. Die beiden Vollbrüder Spiro (#2) und Stronghold (#8) haben im August erste töchtergeprüfte Zuchtwerte bekommen. Beide haben sich verbessert und sich in die TOP-10 vorgeschoben. Spiro überzeugt mit sehr viel Milch und solidem Exterieur bei besten Gesundheitswerten. Seine Töchter sind sehr eher derb und robust mit hoher Nutzungsdauer. Aufgrund seiner Kalbeeigenschaften ist er für Rinderbesamungen nicht geeignet. Mattis schiebt sich mit einem RZG von 145 auf den dritten Rang vor. Bei sehr guter Leistung und positiven Gesundheitswerten kann er in der Exterieurvererbung nicht überzeugen. Belsan klettert mit einem RZG von 145 auf den vierten Rang. Der höchste Balisto-Sohn verbessert besonders die Nutzungsdauer sowie die Eutergesundheit bei gleichzeitig guter Melkbarkeit. Die lineare Beschreibung ist sehr extrem. Während die Euter sehr hoch und fest aufgehängt sind, ist die Strichplatzierung – insbesondere hinten – mit 68 sehr weit außen. In der Folge ist er im RZRobot besonders hoch bewertet. Die TOP-5 wird komplettiert durch den höchsten Neueinsteiger der Masterrind, Baroy. Baroy hat erst wenige Töchter, seine knappen Werte für Euter, Fundament und Fruchtbarkeit sind abzuwarten.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

BG Niels aus dem Osnabrücker Zuchtgebiet kann seinen hohen August-Zuchtwert nicht ganz halten und rutscht etwas ab. Er rangiert aktuell mit einem RZG von 142 auf Rang 20. Der Supershot aus der Snowflake-Tochter Mabelle verspricht ein solides Vererbungsprofil mit besonderem Augenmerk auf Milchleistung sowie Nutzungsdauer. Er überzeugt mit einem RZGesund von 114 bei gleichzeitig guten Robotereigenschaften (117). Ein Gewinner dieser Zuchtwertschätzung ist Puma MR, der sich um 4 Punkte verbessert und auf einen RZG von 141 klettert. Der Enforcer-Sohn aus Cameron verbessert besonders die Nutzungsdauer sowie die Fundamente und Euter bei jedoch sehr kurzer Strichlänge. Puma MR vererbt eine solide Milchleistung mit einem guten Fett-Eiweiß-Verhältnis sowie sehr gute Töchterfruchtbarkeit. Neu ist Macrest, ein Mardi Gras aus Man-O-Man von der Masterrind. Er übertrifft seine Erwartungen deutlich und kann mit einem ersten RZG von 140 aufwarten. Macrest zeigt ein ausgeglichenes Vererbungsprofil mit positiver Bewertung in allen Einzelmerkmalen. Besonderes Augenmerk liegt auf der Verbesserung der Euter bei insgesamt guten Gesundheitswerten bei etwas knapperer Milchleistung.

Der bekannte Bartoli vom VOSt verbessert sich um 3 Punkte und klettert auf einen RZG von 140. Bartoli verbessert besonders die Nutzungsdauer und Euterqualität sowie Töchterfruchtbarkeit und Eutergesundheit bei jedoch etwas langsamerer Melkbarkeit. Sein Stallgefährte Malta gibt leicht auf einen RZG von 138 nach. Malta glänzt mit hervorragender Exterieur- und hier insbesondere Fundamentvererbung bei gleichzeitig hoher Milchleistung sowie guten Melkbarkeits- und Kalbeeigenschaften.

Der höchste Neuling mit Töchtern aus dem Osnabrücker Zuchtgebiet ist Milord, der mit einem ersten RZG von 138 aufwarten kann. Seine Töchter haben gute Fundamente und sehr gute Euter, sie sind dabei knapper im Körper und Milchtyp. Milord vererbt eine mit + 1.111 kg eine gute Milchleistung bei leicht positiven Prozenten. Besonders verbessert er die Nutzungsdauer sowie alle Gesundheitsmerkmale (RZGesund 113). Er ist zudem für AMS-Betriebe zu empfehlen (RZRobot 118).

Mit Beatstick reiht sich ein länger Bekannter ein. Beatstick kann seinen Zuchtwert auf mittlerweile 5.402 Töchtern stützen und sich aktuell auf einen RZG von 138 verbessern. Der Balisto-Sohn ist mit Abstand der höchste Vererber für Robotereigenschaften. Er glänzt mit sehr hoher Nutzungsdauer, guter Eutergesundheit bei gleichzeitig zügiger Melkbarkeit sowie sehr guten Fundamenten.

Deutlich verbessern kann sich der Balisto -Sohn Barolo von der OHG. Mit einem Plus von 8 RZG-Punkten klettert er auf einen Gesamtzuchtwert von 134. Er kann besonders in der Milchleistung sowie der Nutzungsdauer zulegen. Sein Vererbungsprofil ist extrem: Seine Stärken liegen besonders in der Verbesserung der Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und Melkbarkeit bei eher knapperem Körper und Milchleistung. Barolo ist besonders für AMS-Betrieben empfehlenswert. Der Galaxy-Sohn Gandhi aus Ostfriesland verbessert sich auf einen RZG von 133. Bei fast neutraler Milchmenge mit deutlich positiven Prozenten ist Gandhi in allen Einzelmerkmalen positiv bewertet und verbessert besonders die Euter.

Rotbunte töchtergeprüfte Besamungsbullen

Bei den Rotbuntvererbern bleibt Step-Red seit Monaten unangefochten die Nummer 1. Trotz leichter Verluste ist er mit einem RZG von 150 der mit Abstand höchste Vererber mit Töchtern. Der Vererber der Masterrind bekommt weitere Töchter hinzu und verspricht eine sehr hohe Milchmenge bei knapperen Inhaltsstoffen und sehr guter Nutzungsdauer und Eutergesundheit. Es folgt Apoll P, der sich stabil auf einem RZG von 146 hält. Apoll P ist der höchste hornlos-Vererber. Auf Platz 3 kann sich Fireman vorschieben, der sich auf einen RZG von 142 verbessert. Der Fageno-Sohn vererbt eine sehr hohe Milchleistung, zeigt in der Fundamentvererbung sowie in der Töchterfruchtbarkeit jedoch Schwächen.

Ein interessanter Neueinsteiger ist Arino Red auf Platz 8 mit einem ersten RZG von 135. Er zeigt sich als Allrounder mit hervorragendem Exterieur und guter Milchleistung bei insgesamt positiven Einzelmerkmalen. Der höchste reinerbige hornlose Vererber ist Laser PP, der sich mit einem RZG von 131 konstant hält.

Besamungsbullen mit genomischem Zuchtwert

In der genomischen Topliste gibt es erwartungsgemäß zahlreiche neue Namen. Angeführt wird die Liste von dem jungen Vererber Best Benz, der mit seinem ersten gRZG von 169 mit einem Vorsprung von 5 Punkten die Spitze übernimmt. Er macht seinem Namen alle Ehre: Von den 15 Benz-Söhnen der TOP-100 ist Best Benz mit Abstand der höchste Vererber. Er lässt keine Wünsche offen. Best Benz ist der höchste genomische Vererber für Nutzungsdauer und erreicht in der Milchleistung über 2.000 kg Milch bei sehr guten Gesundheitswerten. Freemax hält sich stabil bei einem gRZG von 164 auf Platz 2. Der Imax-Sohn vererbt gute Milchleistung mit positiven Prozenten. Hauptaugenmerk liegt auf der Verbesserung des Exterieurs sowie der Gesundheits- und Fitnessmerkmale. Die Masterrind kann gleich drei junge genomische Vererber mit einem gRZG von 163 präsentieren: Rafinha ist der zweithöchste Neueinsteiger. Die Stärken dieses Rio-Sohnes liegen in der Nutzungsdauer, sehr guter Euter- und Fundamentvererbung bei hoher Milchleistung. Gleichauf mit einem unveränderten gRZG von 163 folgt Crownmax. Der Imax-Sohn glänzt mit hoher Milchleistung mit + 110 kg Fett und + 66 kg Eiweiß. Crownmax präsentiert ein ausgeglichenes Vererbungsprofil und weiß mit sehr guten Gesundheits- und Fitnessmerkmalen zu gefallen. Der Neueinsteiger Lightway komplettiert die TOP-5 ebenfalls mit einem gRZG von 163. Seine Stärken liegen in der Nutzungsdauer, Töchterfruchtbarkeit sowie Melkbarkeit bei positiven Gesundheitsmerkmalen.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

Ein erster früher Sohn des aktuellen genomischen Vererbers Casino wartet mit einem ersten gRZG von 161 auf: Calvin aus dem Osnabrücker Zuchtgebiet überzeugt mit einer sehr hohen Milchleistung, hoher Nutzungsdauer und guten Kalbeeigenschaften. Bei solidem Exterieur weiß er mit guten Werten für Gesundheit und Robotereigenschaften zu überzeugen. Suprem büßt etwas ein und rangiert mit einem gRZG von 161 direkt hinter seinem Stallgefährten Calvin. Der Superhero-Sohn ist ein ausgesprochener Leistungsvererber mit + 2.543 kg Milch. Er kombiniert gute Werte für Töchterfruchtbarkeit und Kalbeeigenschaften.

Der bereits erwähnte und höchste ostfriesische Vererber Casino hält sich bei einem gRZG von 160 auf Rang 12. Ihn kennzeichnen eine sehr hohe Milchleistung und eine deutlich positive Bewertung in allen Einzelmerkmalen. Besonders überzeugt er durch gutes Exterieur (gRZE 124) und sehr guten Gesundheits- und Fitnesswerten. Aus dem gleichen Stall stammt der Cidre-Sohn Colani, der leicht auf einen gRZG von 159 nachgibt. Colani punktet mit Nutzungsdauer und Eutergesundheit, positiven Prozenten sowie sehr guten Eutern.

Neben dem Listenführer Best Benz machen zahlreiche weitere Benz-Söhne auf sich aufmerksam. Benwick von der Masterrind und der neu eingestiegene Belami von der OHG überzeugen mit gRZG von jeweils 159. Benwick glänzt mit sehr guten Bewertungen von mindestens 130 Punkten für Kalbeeigenschaften, Nutzungsdauer und Exterieur. Sehr ausgewogen ist Belami’s Vererbungsprofil: Seine Töchter lassen eine gute Milchleistung mit positiven Prozenten, eine sehr lange Nutzungsdauer und gute Kalbeeigenschaften erwarten. Das Exterieurprofil ist sehr ausgeglichen und er ist besonders für AMS-Betriebe zu empfehlen.

Interessant dürfte auch Skydancer mit einem ersten gRZG von 159 auf Platz 22 sein. Er vererbt eine sehr hohe Milchleistung mit jeweils + 74 kg Fett und Eiweiß, eine lange Nutzungsdauer sowie sehr gute Kalbeeigenschaften. Neu ist auch Paddy, ein Padawan-Sohn aus Superhero vom VOSt, der mit einem ersten gRZG von 158 aufwarten kann. Paddy überzeugt mit einem kompletten Exterieurprofil und sehr guten Bewertungen für Fruchtbarkeit, Nutzungsdauer und Kalbeeigenschaften.

Rotbunte Genomics

Bei den Rotbunten genomischen Vererbern führt Solitair P unangefochten mit einem Vorsprung von 6 RZG-Punkten zum zweitplatzierten die Spitze deutlich an. Der genetisch hornlose Salvatore-Sohn aus Balisto kann sich erneut auf einen gRZG von 165 verbessern und verspricht eine sehr hohe Milchleistung bei langer Nutzungsdauer. Im Exterieur verbessert er schwerpunktmäßig Euter und Fundament, zudem ist er in den Fitness- und Gesundheitswerten (gRZGesund 116) deutlich positiv bewertet. Mit Dreamer folgt auf dem zweiten Platz ein Dreamboy-Sohn mit sehr viel Milch bei langer Nutzungsdauer. Snickers P ist ein weiterer hornloser Salvatore-Sohn, er schiebt sich mit gRZG 158 auf Platz 3 vor. Er verspricht wie sein Halbbruder eine sehr hohe Milchleistung und kombiniert diese mit sehr guten Eutern und Fundamenten bei durchweg positiver Bewertung der Gesundheitsmerkmale. Zudem ist er für Roboterbetriebe zu empfehlen. Percey-Red, der höchste Neueinsteiger der vergangenen Zuchtwertschätzung, bleibt stabil bei einem gRZG von 157. Er vererbt sehr viel Milch kombiniert mit guten Gesundheitswerten und sehr guter Eutervererbung. Komplettiert wird die TOP-5 von Spark Red, der ebenfalls sehr viel Milch bei gleichzeitig sehr guter Fundament- und Eutervererbung erwarten lässt. Er ist besonders für Roboterbetriebe geeignet, Wermutstropfen bleibt seine Melkbarkeit (95).

Erwähnenswert ist auch Palace, ein Pace Red-Sohn aus Board, der sich mit hoher Nutzungsdauer, solidem Exterieurprofil und durchweg positiver Bewertung aller Gesundheitsmerkmale zeigt. Der höchste Rotbunte Exterieurvererber ist Solito Red, der mit einem gRZE von 149 glänzt. Besonders die Eutervererbung mit 155 sticht hervor. Bei solider Milchleistung ist Solito Red besonders in den Gesundheitsmerkmalen (gRZGesund 118) hoch bewertet.

Die vollständigen Listen der mit allen verfügbaren Einzelzuchtwerten können in der Bullendatenbank des vit unter www.vit.de abgerufen werden. Hier sind die Zuchtwerte aller geprüften Besamungsbullen, von denen Sperma abgegeben wird, verfügbar. Die Listen sind unterteilt in genomische Bullen, die keine Töchter bzw. Töchter in weniger als 10 Herden für Milch oder Exterieur haben, aktiv vermarktete töchtergeprüfte Bullen sowie sicher geprüfte Vererber mit mindestens 500 Töchtern für Milchleistung.

Weitere Informationen über die Zuchtwerte erhalten Sie bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie über die Internetdatenbank des VIT und seitens der Rinderzuchtverbände. Die nächste Zuchtwertschätzung ist für den 7. April 2020 geplant.


Kontakt:
Dr. Ludwig Diekmann
Leiter Fachbereich Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier, Tiergesundheitsdienste
Telefon: 0441 801-635
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:
Yvonne Konersmann
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0541 56008-127
Telefax: 0541 56008-150
E-Mail:


Stand: 19.12.2019