Webcode: 01034240

Neue Zuchtwerte

Die neuesten Zuchtwerte für Milchrinder der Rasse Deutsche Holstein wurden am 7. August veröffentlicht. Die Listenführung bei den töchtergeprüften Bullen übernehmen Murano und Apoll P. Bei den genomischen Jungbullen wird die Topliste von Gywer RDC und Spark Red angeführt.

Besamungsbullen mit töchtergeprüftem Zuchtwert

Der Mogul-Sohn Murano von der Masterrind führt die Top-Liste an. Genau vor einem Jahr konnte er sich mit seinem ersten tochtergeprüften Zuchtwert gleich Platz 8 der Topliste sichern. Seit her hat er sich kontinuierlich verbessert und führt nun mit einem RZG von 150. Er vererbt viel Milch; seine großen und sehr milchtypischen Töchter zeigen eine gute Eutergesundheit. Berücksichtigt werden müssen die längere Rastzeit sowie die kürzeren Striche. Der Morgan-Sohn Mocon kann sich wieder etwas verbessern und mit einem RZG von 148 auf Platz 2 vorrücken. Der höchste Neueinsteiger ist Harvey mit einem RZG von 147 auf dem dritten Rang. Der Hunter-Sohn aus Super von der Masterrind bietet eine alternative Blutführung. Er vererbt sehr viel Milch mit durchweg positiven Einzelmerkmalen. Die Exterieurbeschreibung ist solide, einzig der Klauenwinkel ist mit 88 sehr flach. Der Listenführer vom April, Mattis, verliert 4 RZG-Punkte und rutscht mit einem Gesamt-ZW von 146 auf den 4. Rang. Komplettiert wird die TOP-5 durch den Mogul-Sohn Morgan, der sich um 3 RZG-Punkte verbessert.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

Mit Shotello und Baldur stellt die Masterrind zwei weitere hohe Neueinsteiger. Shotello, ein Shotglass aus Bookem, übertrifft seine genomische Vorausschätzung deutlich und platziert sich mit einem ersten RZG von 145 auf dem 7. Rang. Er zeigt ein ausgeglichenes und attraktives Vererbungsprofil mit besonderem Schwerpunkt auf Fitness. Allerdings wird seine Melkbarkeit von RZD 84 einen breiten Einsatz sicherlich begrenzen. Interessanter dürfte Baldur sein, der sich mit seinem ersten RZG von 145 auf Anhieb den Rang 8 sichern kann. Der Balisto-Sohn aus Epic vererbt + 1.262 kg Milch mit einem hohen Eiweißgehalt (+ 0,14 %). Er ist in den Einzelmerkmalen positiv bewertet. Seine Stärken liegen in der Verbesserung der Nutzungsdauer und der Euter, die Becken sind ansteigend gelagert. Der bekannte Force kann seinen Zuchtwert auf Ergebnissen von 6.126 Töchtern stützen. Er verbessert sich leicht und rangiert mit einem RZG von 144 auf Platz 9. Er kombiniert hohe Nutzungsdauer und gute Eutergesundheit mit zügiger Melkbarkeit. Die Töchterfruchtbarkeit sowie die Beinqualität sollten bei der Anpaarung Berücksichtigung finden.

Ebenso sicher geprüft ist Boss von der OHG mit 6.171 Töchtern. Der Fitnessvererber (RZFit 134) rutscht leicht auf einen RZG von 142 auf Rang 12. Hervorzuheben sind die sehr guten Fundamente sowie seine Eiweißvererbung von +0,22 % bei etwas knapperer Milchleistung. Die Melkbarkeit (RZD 91) muss beachtet werden. Sein Stallgefährte Boom hat 774 Töchter in der Zuchtwertschätzung (RZG 139). Boom ist in allen Gesundheits- und Fitnessmerkmalen deutlich positiv bewertet. Lediglich die Fundamentbewertung ist aufgrund des flachen Klauenwinkels unterdurchschnittlich.

Gleichauf liegt Malta vom VOSt, der mit seinem ersten Zuchtwert von RZG 139 Platz 21 der Topliste sichern kann. Malta stammt aus der Familie von Cinema. Er vererbt mit + 1.322 kg eine gute Milchleistung mit nahezu neutralen Inhaltsstoffen, sehr gute Fundamente und eine gute Fitness. Die Melkbarkeit ist mit RZD 111 sehr zügig, allerdings ist die Eutergesundheit mit RZS 95 unterdurchschnittlich bewertet. Cinema selbst bekommt einen ersten töchtergeprüften Zuchtwert von RZG 136. Erwartungsgemäß vererbt Cinema eine hohe Milchleistung mit + 2.109 kg Milch und einen RZM von 141. Der Kalbeverlauf ist günstig bewertet. In der Anpaarung kann Cinema die Fundamente sowie Nutzungsdauer und Eutergesundheit verbessern. Beachtung finden sollten die ansteigende Lagerung der Becken sowie die Töchterfruchtbarkeit (RZR 84).

Maldini, der in der letzten Zuchtwertschätzung sein Debüt gegeben hat, rutscht auf einen RZG von 133. Seine Stärken liegen in der Verbesserung der Nutzungsdauer und Fitness. Seine Töchter stehen auf sehr hohen Klauen mit einem etwas steileren Fundament und wissen durch ihre hervorragenden Euter zu gefallen. Neu in der Topliste ist Chris, ein Chevrolet-Sohn aus Bookem von der OHG, mit einem ersten RZG von 128. In der Milchleistung mit RZM 115 etwas knapper bewertet, liegen die Stärken von Chris in durchweg positiven Fitnessmerkmalen (RZFit 131) mit Schwerpunkt auf Nutzungsdauer und Kalbeverhalten. In der linearen Beschreibung zeigt sich Chris sehr gut in der Euter- und Fundamentvererbung bei etwas knapperen Körpermerkmalen.

Rotbunte töchtergeprüfte Besamungsbullen

In der Führung der rotbunten Topliste sind einige neue Namen zu lesen: Apoll P und Red Power, beide von Qnetics, rangieren auf den ersten beiden Plätzen. Apoll P, ein Aikman aus Lawn Boy, vererbt mit +2.370 kg viel Milch mit guter Nutzungsdauer und Eutergesundheit (RZG 140). Seine milchtypischen Töchter zeigen jedoch Schwächen im Fundament wie auch in der Melkbarkeit (RZD 72). Red Power hingegen vererbt mit +154 kg eine knappere Milchleistung bei deutlich positiven Inhaltsstoffen (+0,79% / +0,36%). Er überzeugt mit einem soliden und ausgeglichenen Exterieur, einzig die Strichlänge ist mit 82 eher kurz. Red Power verbessert besonders die Nutzungsdauer und Kalbeeigenschaften. Auf Platz 3 folgt mit einem unveränderten RZG von 135 der Dakker-Sohn Dalman, der gute Fitnesseigenschaften und eine gute Milchleistung bei jedoch unterdurchschnittlicher Melkbarkeit (RZD 82) bei seinen Töchtern hinterlässt.

Erwähnenswert auf Platz 5 ist Sunny Red, ein Neueinsteiger mit einem ersten RZG von 135. Er vererbt eine gute Milchleistung mit etwas knapperen Inhaltsstoffen und kombiniert gute Eutergesundheit mit zügiger Melkbarkeit. Seine Töchter zeigen sich bei etwas knapperen Körper mit sehr guten Eutern bei etwas kürzerer Strichlänge.

Besamungsbullen mit genomischem Zuchtwert

In der genomischen Topliste gibt es in der Spitze neue Namen. Bei den Schwarzbunten katapultiert sich Gywer RDC mit einem ersten gRZG von 165 an die Spitze. Der noch sehr junge Vererber von der Masterrind kombiniert eine sehr hohe Milchleistung mit einer hervorragenden Exterieurbeschreibung und sehr hoher Nutzungsdauer. Gywer RDC, ein Gymnast aus einer Lobach-Tochter, ist in allen Fitnessmerkmalen positiv bewertet und verfügt zudem über den Rotfaktorträger.

Auf dem zweiten Rang ist ein weiterer Neueinsteiger zu finden. Garido, ebenfalls ein Gymnast-Sohn, kann mit seinem ersten Zuchtwert von gRZG 162 den zweiten Platz einnehmen. Der bisherige Listenführer Bestday kann leicht auf einen gRZG von 162 zulegen, lässt sich aber von den beiden Neulingen auf den dritten Rang verweisen. Der genomische Vererber der Masterrind kann - mit Ausnahme der Melkbarkeit (gRZD 90) - in allen Einzelmerkmalen überzeugen. Sein genomisches Profil lässt eine sehr hohe Milchleistung, insbesondere eine hohe Eiweißleistung (+78 kg), fest und hoch aufgehängte Euter, eine gute Eutergesundheit sowie eine hohe Nutzungsdauer erwarten. Ebenso rutscht Braveness trotzt leichter Verbesserungen auf den vierten Rang. Komplettiert wird die Top-5 durch den Neuling Lavonte, ein Superhero aus Rubicon. Gute Fitnesseigenschaften, insbesondere eine lange Nutzungsdauer und sehr gute Euter zeichnen Lavonte aus. Seine Töchter lassen mit + 90 kg Fett und + 55 kg Eiweiß eine hohe Leistung erwarten.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

Barkeeper hält sich stabil auf Rang 8 mit einem gRZG von 159. Er verbessert vor allem die Kalbeeigenschaften, Nutzungsdauer und Eutergesundheit, was ihm einen gRZFit von 150 beschert. Das lineare Erscheinungsbild ist sehr ausgeglichen mit besonders guten Fundamenten. Casino, der höchste genomische Vererber des VOSt, verliert leicht und rutscht auf Rang 10 mit einem gRZG von 158. Casino vererbt eine gute Milchleistung und ist in allen Einzelmerkmalen positiv bewertet. Der DG Charley-Sohn verfügt über besonders hohe Werte für Nutzungsdauer und Kalbeeigenschaften und kombiniert eine gute Eutergesundheit mit zügiger Melkbarkeit. Direkt dahinter folgt Suprem von der OHG, der seinen genomischen Wert von 158 unverändert halten kann. Der Superhero-Sohn vererbt mit + 2.328 kg Milch und fast neutralen Prozenten eine hohe Leistung mit + 169 kg Fett- und Eiweißleistung. Suprem vererbt in allen Einzelmerkmalen positiv. Dabei kombiniert er Eutergesundheit mit guter Melkbarkeit sowie hoher Nutzungsdauer. Seine großen und milchtypischen Töchter zeigen viel Körper und gute Euter, die Becken sind leicht ansteigend.

Ein weiterer Superhero-Sohn ist Superjet, der neu mit einem gRZG von 158 auf Platz 12 rangiert. Der Masterrind-Vererber vererbt mit + 1.059 kg eine ordentliche Milchleistung mit deutlich positiven Inhaltsstoffen. Er ist in allen Einzelmerkmalen positiv bewertet und verbessert speziell die Nutzungsdauer, Eutergesundheit und Melkbarkeit. Seine sehr großen und milchtypischen Töchter haben viel Körper und eine hervorragende Euterqualität.

Royce, ein junger Roxy B-Sohn aus Supershot von der OHG, gibt leicht auf einen gRZG von 158 nach. Er lässt mit + 1.389 kg eine gute Milchleistung mit leicht positiven Inhaltsstoffen bei sehr gutem Exterieur von gRZE 133 erwarten. Royce ist in allen Gesundheitsmerkmalen positiv bewertet mit besonderem Schwerpunkt auf der Verbesserung der Nutzungsdauer. Mit einem gRZFit von 152 liegt er für dieses Merkmal auf Platz 3, zudem ist er für Roboterbetriebe zu empfehlen.

Neu ist der Mr Puma-Sohn Panda, der einen ersten gRZG von 155 bekommt. Der höchste Neueinsteiger des VOSt stammt aus derselben Mutter wie Bestday und verbessert besonders die Leistung (+ 1.685 kg, + 0,15 % Eiweiß) und Nutzungsdauer. Panda kombiniert Eutergesundheit mit guter Melkbarkeit bei verlängerter Rastzeit und zeigt in der Exterieurbeschreibung keine Schwächen.

Der höchste genetisch hornlose Schwarzbuntvererber aus Niedersachsen ist Adlon P, der mit einem ersten gRZG von 154 auf Platz 48 rangiert. Der von der OHG angebotene Besamungsbulle lässt mit + 701 kg Milch mit deutlich positiven Inhaltsstoffen eine eher knappere Milchleistung erwarten, er überzeugt jedoch durch seine hervorragende Exterieurbeschreibung (gRZE 134). Zudem ist er in allen Fitnessmerkmalen deutlich positiv bewertet (gRZFit 154) und zeigt zudem noch gute Melkbarkeitseigenschaften.

Ein weiterer genomischer Vererber aus Ostfriesland ist Noel, der seinen gRZG von 153 insbesondere auf sehr gutem Exterieur, hervorragender Nutzungsdauer und guter Eutergesundheit stützen kann. Dies bestätigt auch sein gRZFit von 149. Zudem lassen seine Töchter eine gute Milchleistung von + 1.367 kg Milch mit gutem Fett-/ Eiweiß-Verhältnis erwarten und zeigen darüber hinaus gute Kalbeeigenschaften.

Der höchste reinerbig hornlose Vererber in der genomischen Liste ist Merian PP, ein Mission P aus Balisto von der Masterrind. Sein erster gRZG von 148 beschreibt Merian PP mit einem insgesamt ausgewogenen Vererbungsprofil ohne gravierende Schwächen. Seine milchtypischen Töchter zeigen eine gute Euterqualität, versprechen eine lange Nutzungsdauer, gute Kalbeeigenschaften und lassen zudem noch eine gute Milchleistung erwarten.

Rotbunte Genomics

Bei den Rotbunten genomischen Vererbern gibt es zahlreiche neue Namen. Die Listenführung kann aber Spark Red von der Masterrind verteidigen. Er markiert mit einem gRZG von 160 die Spitze. Mit + 2.193 kg vererbt er eine hohe Milchleistung und sehr gutes Exterieur mit besonderem Augenmerk auf Euter und Fundamente. Spark Red ist in allen Gesundheitsmerkmalen überdurchschnittlich bewertet und überzeugt nicht nur in der Fitness (gRZFit 145), sondern auch mit guten AMS-Eigenschaften (gRZRobot 126). Es folgt GP Salvini, ein Styx Red aus Apoll P, mit gRZG 158. GP Salvini vererbt eine hohe Milchleistung und ist in den Fitnessmerkmalen deutlich positiv bewertet (gRZFit 146). Auf dem dritten Rang folgt mit Summertime ein weiterer neuer Styx Red-Sohn mit einem ersten gRZG von 156. Summertime verbessert die Milchmenge und das Exterieur (gRZE 135) mit besonderem Augenmerk auf Fundament und Euter. Er lässt insgesamt sehr gute Fitnessmerkmale erwarten.

Weiter interessant ist der Neueinsteiger Solito Red, ein Salvatore aus Atwork, von der Masterind mit einem ersten gRZG von 153. Er ist der höchste genomische Exterieurvererber mit besonderem Glanzpunkt in der Euter- sowie auch Fundamentvererbung. Solito Red ist in allen Einzelmerkmalen positiv bewertet und lässt eine gute Milchleistung sowie hervorragende Nutzungsdauer erwarten. Nobel-Red von der OHG rangiert mit einem gRZG von 151 auf Platz 12. Er vererbt eine ausreichende Milchleistung mit sehr guter Bewertung von Nutzungsdauer (133) und Eutergesundheit (125). In der Exterieurvererbung liegt sein Schwerpunkt auf der Fundament und Euter. Der höchste rotbunte Genomic-Vererber vom VOSt ist Baltrum mit einem ersten gRZG von 144. Er ist ein hoher Fett- und Eiweißvererber mit +0,57 % und + 0,22 % und Spezialist für Körper- und Fundamentvererbung. Sowohl in der Fitness- wie auch der Robotereignung ist Baltrum sehr hoch bewertet.

 

Die vollständigen Listen der Zuchtwerte können in der Bullendatenbank des vit unter www.vit.de abgerufen werden. Hier sind die Zuchtwerte aller geprüften Besamungsbullen, von denen Sperma abgegeben wird, verfügbar. Die Listen sind unterteilt in genomische Bullen, die keine Töchter bzw. Töchter in weniger als 10 Herden für Milch oder Exterieur haben, aktiv vermarktete töchtergeprüfte Bullen sowie alle töchtergeprüften Vererber mit mindestens 500 Töchtern für Milchleistung.

Weitere Informationen über die Zuchtwerte erhalten Sie bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie über die Internetdatenbank des VIT und seitens der Rinderzuchtverbände. Die nächste Zuchtwertschätzung ist für den 4. Dezember 2018 geplant.


Kontakt:
Dr. Ludwig Diekmann
Leiter Fachbereich Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier, Tiergesundheitsdienste
Telefon: 0441 801-635
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:
Yvonne Konersmann
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0541 56008-127
Telefax: 0541 56008-150
E-Mail:


Stand: 13.09.2018