Webcode: 01034678

Neue Zuchtwerte im Advent

Pünktlich zu Beginn der Adventszeit sind die neuesten Zuchtwerte für Milchrinder der Rasse Deutsche Holstein am 4. Dezember veröffentlicht worden. Zahlreiche Balisto-Söhne erobern mit ihren töchtergeprüften Zuchtwerten die Spitze. Bei den Rotbunten führt Apoll P nach wie vor, der Neueinsteiger Step Red macht ihm Konkurrenz. Gymnast-Vererber machen bei den genomischen Jungbullen von sich reden und auch bei den rotbunten Genomics gibt es zahlreiche neue Vererber in der Spitze.

Besamungsbullen mit töchtergeprüftem Zuchtwert

Harvey, der höchste Neueinsteiger der vergangenen Zuchtwertschätzung, verbessert sich und kann aktuell die Liste mit einem RZG von 153 deutlich anführen. Der Hunter-Sohn aus Super von der Masterrind bietet eine alternative Blutführung. Er vererbt sehr viel Milch mit positiven Einzelmerkmalen. Die Exterieurbeschreibung ist solide, einzig der Klauenwinkel ist mit 88 sehr flach.

Barcley ist der höchste töchtergeprüfte Balisto-Sohn. Mit einem ersten RZG von 151 rangiert er auf dem zweiten Platz. Seine milchtypischen Töchter bewegen sich auf sehr gutem Fundament und haben hohe Milchinhaltsstoffe. Die Töchterfruchtbarkeit und insbesondere die Melkbarkeit sind zu beachten. Der Mogul-Sohn Morgan verbessert sich weiter und rangiert nun mit einem RZG von 147 auf dem dritten Rang. Morgan steht für Verbesserung der Nutzungsdauer und der Gesundheitsmerkmale sowie des Fettgehalts. Seine im Körper eher knapperen Töchter sind milchtypisch mit nur schwachem Zentralband.

Komplettiert wird die TOP 5 durch zwei weitere neue Balisto-Söhne mit einem RZG von jeweils 147: Basical überzeugt mit sehr hoher Nutzungsdauer und zügiger Melkbarkeit bei ausgeglichenem Fett-Eiweiß-Verhältnis und guten Kalbeeigenschaften. Dies beschert ihm einen hohen RZFit von 131, zudem ist er besonders auch für AMS-Betriebe geeignet (RZRobot 133). Baltikum vererbt sehr hohe Milchinhaltsstoffe und verbessert die Nutzungsdauer, Eutergesundheit und Kalbeeigenschaften. Wermutstropfen sind die Töchterfruchtbarkeit sowie die Melkbarkeit.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

Bartoli ist der höchster Vererber aus Ostfriesland. Der Balisto-Sohn kann mit einem RZG von 145 auf Anhieb den siebten Rang einnehmen und glänzt mit hoher Nutzungsdauer und Eutergesundheit sowie sehr guten Fitnesswerten. Bartoli-Töchter haben sehr hoch und fest aufgehängte Euter mit ausreichend langen Strichen, sie bewegen sich auf ordentlichem Fundament mit flacheren Klauen. In der Exterieurbeschreibung muss die Beckenvererbung beachtet werden.

Bondial, ein Boss aus Beacon, übertrifft seine Erwartungen deutlich und sichert sich mit RZG 144 auf Anhieb Platz 10 der Topliste. Der Vererber der Masterrind vererbt eine gute Milchleistung mit viel Eiweiß. Seine Töchter bewegen sich auf sehr gutem Fundament und haben eine gute Fruchtbarkeit sowie günstige Kalbeeigenschaften.

Sicher geprüft mit über 7.000 Töchtern hält sich Boss unverändert mit einem RZG von 142. Der Fitnessvererber der OHG (RZFit 136) verbessert besonders Fundamente sowie Eiweißgehalt bei etwas knapperer Milchleistung. Die Melkbarkeit (RZD 91) muss beachtet werden. Aus dem gleichen Stall stammt Barolo, der seinen ersten töchtergeprüften Zuchtwert bekommt und mit einem RZG von 141 auf Platz 25 rangiert. Der Balisto-Sohn kann seine genomische Vorausschätzung nicht ganz erfüllen und verliert insbesondere in der Körperbewertung sowie der Eutergesundheit. Dennoch kann er bei etwas knapperer Milchleistung mit sehr hohen Eiweißwerten sowie guter Fundament- und Euterbewertung überzeugen. Er verbessert die Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und Melkbarkeit, was ihm einen RZFit von 130 sowie einen RZRobot von 132 beschert.

Rodger verbessert sich auf einen RZG von 141. Der Robust-Sohn aus Shottle von der Masterrind verbessert die Fitness: er kombiniert Eutergesundheit und gute Melkbarkeit bei zugleich hoher Nutzungsdauer und guter Fruchtbarkeit sowie sehr gutem Fundament.

Mit Brentano kann ein weiterer Balisto-Sohn aus Ostfriesland einen Neueinstieg (RZG 138) verzeichnen. Brentano steht für Fitness (RZFit 136): Seine Stärken liegen in Nutzungsdauer, Eutergesundheit, Melkbarkeit sowie Kalbeeigenschaften. Die Milchleistung ist mit + 136 kg nur knapp, die Inhaltsstoffe sind deutlich positiv.

Der Galaxy-Sohn Garant von der OHG steigt auf einen RZG von 138. Er glänzt mit einem RZE von 130 und verbessert besonders die Fundamente wie auch die Euter. Seine Töchter zeigen eine gute Milchleistung bei hohem Fettgehalt. Beachtung finden sollte Töchterfruchtbarkeit.

Beatstick, ein neuer Balisto-Sohn der Masterrind, vereint sehr hohe Fitness (RZFit 135) sowie gute Robotereignung (RZRobot 142). Beatstick überzeugt mit guter Exterieurbewertung, besonders guter Fundamente, und sehr hoher Nutzungsdauer sowie guten Kalbeeigenschaften.

Der Model-Sohn Malta vom VOSt rutscht nach seinem Debüt im Sommer jetzt auf einen RZG von 135. Malta vererbt ein gutes Exterieur und gute Milchleistung. Die Melkbarkeit ist mit RZD 115 sehr zügig, allerdings ist die Eutergesundheit mit RZS 95 unterdurchschnittlich bewertet. Dennoch kann Malta mit einem RZFit von 132 überzeugen.

Rotbunte töchtergeprüfte Besamungsbullen

Bei den Rotbunten führt Apoll P auch in der Dezember-Schätzung die Liste der töchtergeprüften Rotbunt-Vererber an. Er bekommt einige neue Töchter hinzu und verbessert sich auf einen RZG von 144. Der Aikman-Sohn vererbt mit +2.338 kg viel Milch mit guter Nutzungsdauer und Eutergesundheit. Seine milchtypischen Töchter zeigen jedoch Schwächen im Fundament wie auch in der Melkbarkeit (RZD 76). Gleichauf mit einem RZG von 144 liegt Step Red auf dem zweiten Rang. Der Sympatico-Sohn aus Observer überzeugt bei seinem Debüt mit viel Milch (+ 2.625 kg) bei knapperen Prozenten. Seine milchtypischen Töchter haben sehr gute Euter und insgesamt eine gute Fitness (RZFit 120). Snake Red schiebt sich auf Platz 3 vor. Der Snow RF-Sohn überzeugt mit einer hohen Milchleistung sowie gutem Exterieur mit besonderem Augenmerk auf der Eutervererbung. Snake Red ist mit 2.620 Töchtern ein sicher geprüfter Vererber, bei der Anpaarung sind die Töchterfruchtbarkeit sowie Melkbarkeit zu beachten.

Besamungsbullen mit genomischem Zuchtwert

Bei den Schwarzbunten Genomics stechen neue Söhne des Vererbers Gymnast hervor: Allein unter den Top-20 befinden sich 10 Söhne dieses Ausnahmevererbers.

Greatboy, ein Gymnast aus Balisto, katapultiert sich auf Anhieb mit einem genomischen Gesamtzuchtwert von 163 an die Spitze. Hauptaugenmerk liegt auf der Vererbung hervorragender Gesundheits- und Fitnessmerkmale, was ihm einen gRZFit von 154 beschert. Er vererbt eine gute Milchleistung mit positiven Inhaltsstoffen und lässt auch im Exterieur kaum Wünsche offen. Der „alte“ Listenführer Gywer RDC, ein Halbbruder aus dem gleichen Stall der Masterrind, rangiert mit einem gRZG von ebenfalls 163 auf Rang 2. Er kombiniert eine hohe Milchleistung mit ausgezeichnetem Exterieur und sehr hoher Nutzungsdauer. Er ist in allen Fitnessmerkmalen positiv bewertet und verfügt zudem über den Rotfaktorträger. Mit Gigagyte folgt auf dem dritten Rang ein weiterer Gymnast-Sohn, der mit seinem ersten genomischen Zuchtwert von 162 von sich reden macht. Im Exterieur übertrifft er mit einem gRZE von 138 seine beiden Erstplatzierten Halbbrüder, auch in den Gesundheitsmerkmalen (gRZFit 157) lässt er keine Wünsche offen. Mit einem RZRobot von 128 ist er zudem für automatische Melksysteme geeignet. Einziger Wermutstropfen ist die Melkbarkeit von gRZD 96. Es folgt mit Greenwich ein weiterer neuer Gymnast-Sohn mit einem gRZG von 161. Er vererbt ebenfalls sehr gute Fitness (gRZFit 151) bei guter Milchleistung mit positiven Inhaltsstoffen. Seine Melkbarkeit ist mit gRZD 96 leicht unterdurchschnittlich. Komplettiert wird die Top-5 durch Longdrink, ein Lopez aus Missouri, der besonders für Roboterbetriebe (gRZRobot 136) geeignet ist und die Fitness verbessert.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

Gin Tonic komplettiert das Trio der Gymnast-Söhne in der Spitze der Masterrind. Mit einem ersten genomischen Zuchtwert von 161 auf Platz 7 steht er seinen beiden Halbbrüdern kaum nach. Gin Tonic vererbt eine solide Milchleistung mit leicht positiven Prozenten. Glanzpunkt sind seine Fitnesswerte, insbesondere Eutergesundheit und Nutzungsdauer werden verbessert. Wermutstropfen ist die Melkbarkeit mit gRZD 91. Casino, der höchste genomische Vererber des VOSt, verbessert sich auf einen gRZG von 161. Der DG Charley-Sohn vererbt eine gute Milchleistung und ist in allen Einzelmerkmalen positiv bewertet. Casino verfügt über besonders hohe Werte für Nutzungsdauer und Kalbeeigenschaften und kombiniert zudem eine gute Eutergesundheit mit zügiger Melkbarkeit. Direkt dahinter folgt mit Suprem der höchste genomische Vererber der OHG, der seinen genomischen Wert auf 160 verbessert. Der Superhero-Sohn vererbt mit + 2.341 kg Milch und neutralen Prozenten eine sehr hohe Leistung. Suprem vererbt in allen Einzelmerkmalen positiv. Dabei kombiniert er Eutergesundheit mit guter Melkbarkeit sowie hoher Nutzungsdauer. Seine großen und milchtypischen Töchter zeigen viel Körper und gute Euter, die Becken sind leicht ansteigend.

Neu ist auch Intercity, ein Imax-Sohn aus Doorsopen, mit einem gRZG von 159. Der Vererber der Masterrind verspricht sehr gute Euter mit eher kurzen Strichen, eine hohe Milchleistung sowie beste Eutergesundheit und Nutzungsdauer. Zudem ist er leichtkalbig. Der Superhero-Sohn Superjet aus dem gleichen Stall gibt leicht auf einen gRZG von 157 nach. Eine sehr gute lineare Beschreibung mit besonderem Augenmerk auf die Eutervererbung und die Verbesserung von Nutzungsdauer sowie Eutergesundheit und bei gleichzeitig guter Melkbarkeit zeichnen ihn aus.

Mit Gypsy aus dem Osnabrücker Zuchtgebiet wartet ein weiterer Gymnast-Sohn mit einem ersten vielversprechenden Zuchtwert von gRZG 157 auf. Dieser noch junge Vererber verspricht mit + 2.302 kg sehr viel Milch mit gutem Fett-Eiweiß-Verhältnis bei durchgängig positiven Einzelmerkmalen. Seine milchtypischen Töchter sind mit sehr guten Eutern ausgestattet und kalben besonders leicht ab. Gleichauf liegt der bereits bekannte Royce ebenfalls von der OHG mit einem gRZG von 157. Hauptaugenmerk liegt auf der Exterieurvererbung mit besonderer Verbesserung der Euter bei eher knapperen Körpermerkmalen. Royce ist in allen Gesundheitsmerkmalen mit besonderem Schwerpunkt auf der Verbesserung der Nutzungsdauer positiv bewertet (gRZFit 152). Zudem ist er für Roboterbetriebe (gRZRobot 131) zu empfehlen.

Mit Boudy und Granat macht zwei weitere Gymnast-Sohn aus Ostfriesland von sich reden. Der noch junge Boudy steht für hervorragendes Exterieur mit einem gRZE von 137 mit besonderem Augenmerk auf Euter und Fundament. Darüber hinaus ist er in den Fitnessmerkmalen, besonders den Kalbeeigenschaften und Nutzungsdauer deutlich positiv bewertet (gRZFit 159). Granat, gRZG 153, kombiniert sehr gutes und vor allem komplettes Exterieur mit einem gRZE von ebenfalls 137 mit hoher Milchleistung bei positiven Prozenten. Zudem sind seine Töchter schnell melkbar und haben eine gute Eutergesundheit.

Der höchste genetisch hornlose Schwarzbuntvererber aus Niedersachsen ist Adlon P mit einem gRZG von 152. Merian PP ist der höchste reinerbig hornlose Vererber in der genomischen Liste mit einem gRZG von 148.

Rotbunte Genomics

Bei den Rotbunten genomischen Vererbern gibt es in der Spitze zwei neue Namen: Solitair P stürmt mit einem ersten gRZG von 165 an die Spitze. Der Salvatore-Sohn aus Balisto verspricht eine hohe Milchleistung bei langer Nutzungsdauer sowie gute Melkbarkeit und Eutergesundheit. Im Exterieur verbessert er schwerpunktmäßig Euter und Fundament, zudem ist genetisch hornlos.

Andy-Red kann auf Anhieb den zweiten Platz mit einem gRZG von 159 einnehmen. Der Anreli-Sohn aus Rocky von der OHG vererbt eine hohe Milchleistung mit sehr sicheren Inhaltsstoffen, mit einem gRZM von 154 ist er der zweithöchste genomische Rotbuntvererber. Seine Töchter bewegen sich auf sehr guten Fundamenten und haben eine lange Nutzungsdauer.

Die Listenführung der vergangenen Zuchtwertschätzung wird auf den dritten Rang verwiesen: Spark Red von der Masterrind rutscht leicht auf einen gRZG von 159. Er vererbt eine hohe Milchmenge und verbessert insbesondere Euter und Fundamente. Der höchste genomische Exterieurvererber ist Solito Red mit einem gRZG von 152 und einem gRZE von 146.

Die vollständigen Listen der Zuchtwerte können in der Bullendatenbank des vit unter www.vit.de abgerufen werden. Hier sind die Zuchtwerte aller geprüften Besamungsbullen, von denen Sperma abgegeben wird, verfügbar. Die Listen sind unterteilt in genomische Bullen, die keine Töchter bzw. Töchter in weniger als 10 Herden für Milch oder Exterieur haben, aktiv vermarktete töchtergeprüfte Bullen sowie alle töchtergeprüften Vererber mit mindestens 500 Töchtern für Milchleistung.

Weitere Informationen über die Zuchtwerte erhalten Sie bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie über die Internetdatenbank des VIT und seitens der Rinderzuchtverbände. Die nächste Zuchtwertschätzung ist für Anfang April 2019 geplant.


Kontakt:
Dr. Ludwig Diekmann
Leiter Fachbereich Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier, Tiergesundheitsdienste
Telefon: 0441 801-635
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:
Yvonne Konersmann
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0541 56008-127
Telefax: 0541 56008-150
E-Mail:


Stand: 17.01.2019