Webcode: 01035583

Projekt zur rechtzeitigen Tötung von kranken und verletzten Schweinen

Ein gemeinsames Projekt der Tierärztlichen Hochschule Hannover und der ISN Projekt GmbH mit dem Titel „Sofortmaßnahmen zur Vermeidung länger anhaltender erheblicher Schmerzen und Leiden bei schwer erkrankten/verletzten Schweinen durch rechtzeitige Tötung“ beschäftigt sich nun intensiv mit der Abgrenzung zwischen vertretbaren Schmerzen/Leiden und den aus Tierschutzgründen zu vermeidenden länger anhaltenden erheblichen Schmerzen und Leiden bei Schweinen.

Ziel ist es, die Entscheidungssicherheit von Landwirten und Tierärzten im Umgang mit kranken und verletzten Tieren zu unterstützen.

Es werden Schweinehalter gesucht, die freiwillig am Projekt teilnehmen und wissen möchten, ob ihre eigene Einschätzung zur Schwere einer Erkrankung oder Verletzung mit der Einschätzung eines Tierarztes nach klinischer und pathologischer Untersuchung des Tieres übereinstimmt.

Der Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen befürwortet das Projekt und vermittelt interessierten Landwirten gerne den Kontakt.

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen nimmt mit der Leistungsprüfungsanstalt in Quakenbrück und mit der Versuchsstation in Wehnen am Projekt teil.

 

Weitere Informationen finden Sie im PDF-Informationsblatt.


Kontakt:
Dr. med. vet. Carolin Holling
Fachtierärztin für Schweine
Telefon: 0441 801-240
Telefax: 0441 801-666
E-Mail:
Dr. med. vet. Friedrich Delbeck
Fachtierarzt für Schweine
Telefon: 0441 801-640
Telefax: 0441 801-666
E-Mail:


Stand: 16.07.2019



PDF: 32249 - 207.961914062 KB   Informationsblatt Projekt   - 208 KB