Webcode: 01036212

Auktionsbericht Landschaftag Verden

Viele Landschafrassen sind vom Aussterben bedroht und es ist insbesondere dem engagierten Einsatz der Züchter und der Förderung durch das Land Niedersachsen zu verdanken, dass heute über 50% der niedersächsischen Herdbuchschafe zu den Landschafen gehören.

Um bei diesen Rassen einen optimalen Zuchttieraustausch zu gewährleisten und um Inzucht zu vermeiden, treffen sich die Landschafzüchter- und Halter aus Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern einmal im Jahr zur Körung und Auktion mit ihren Tieren zum Landschaftag in Verden.

Das größte Kontingent stellten in diesem Jahr die Coburger Fuchsschafe. Neben Jährlings- und Lammböcken wurden auch Altböcke, Jährlingsschafe und Mutterlämmer vorgestellt. Den besten Altbock (Godewind) stellte Edith Kahnt-Ralle aus Stadtland. Den Ib-Preis erzielt Wilfried Wachtendorf aus Aurich mit dem Bock Ursio. Bei den Jährlingsböcken konnte Gerfried de Lange mit dem Bock Semjon, vor dem Bock Kat-Nr. 72 aus der Zucht Avramut-Lampe, den Sieg für sich verbuchen. Auch bei den Lammböcken konnte die Zucht de Lange mit der Kat-Nr. 59 einen Ia-Bock stellen, der auch Reserve-Sieger der Lammböcke wurde. Den Siegertitel sicherte sich in der Endausscheidung der Ia-Bock mit der Kat-Nr. 67 aus der Zucht Helmut Korte aus Heede. Die Ib-Preisträger kamen aus der Zucht Edith Kahnt-Ralle und Sebastian Meyer, Wingst.

Bei den weiblichen Fuchsschaf-Jährlingen siegt Meike Avramut-Lampe aus Jade. Über Ia-Platzierung für das beste Mutterlamm freute sich Sebastian Meyer.

Leider erfüllte der Verkauf nicht die Hoffnung der Züchter. Viele Tiere wurden nicht verkauft und der Tageshöchstpreis von 470,-€ für den Ib-Lammbock von Meike Avramut-Lampe war mit Sicherheit für diesen züchterisch hochwertigen Bock ein günstiger Preis.

Weiße Gehörnte und Weiße Hornlose Heidschnucken können zum Verdener Landschaftag aus dem gesamten Bundesgebiet aufgetrieben. Insbesondere die Züchter aus Nordrhein-Westfalen beteiligen sich seit vielen Jahren aktiv und erfolgreich an dieser Veranstaltung.

Nadja Heftrich-Beckers dominierte mit ihren Böcken die Vorstellung der Weißen Gehörnten Heidschnucken, gewann die Ia- bis Ic-Platzierungen und erzielte den Höchstpreis vom 500,-€ für die Kat-Nr. 37 (Ib-Prämierung). Insgesamt zeigten die Weißen Gehörnten Heidschnucken eine hervorragende Kollektion von Zuchtböcke, die den höchsten Durchschnitt der Körnoten im Rassevergleich hatten. Die Käufer der Böcke verteilten sich auf Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Der Durchschnittspreis der verkauften Böcke lag bei 413,-€.

Die Züchter der Weißen Hornlosen Heidschnucken präsentierten Lamm- und Jährlingsböcke in bester Qualität. Tino Barth errang mit seinen sehr wüchsigen und ausgeglichenen Jährlingsböcken den Ia- und Ib-Preis vor der Zucht Havermeier aus Lage (NRW). Dafür sicherte sich Heinrich Havermeier mit dem Bock der Kat-Nr. 19 den Reserve-Siegertitel und Ia-Preis bei den älteren Lammböcken. Sieger wurde der Lammbock „Maat“ von Thomas Halanke aus Rehburg-Loccum, der nicht nur die Körkommission, sondern auch die Preisrichter in Wolle, Bemuskelung und Exterieur überzeugen konnte. Die Ia-Böcke hatten nicht nur die gleiche Prämierung, sondern sie erzielten auch alle einen Zuschlagspreis von 500,-€. Teuerster Bock wurde der Ib-Preisträger (Kat-Nr. 5) aus der Zucht Barth mit 550,-€. Mit einer Verkaufsquote von fast 70% und einem Durchschnittspreis der Jährlingsböcke von 442,-€ lag aber auch bei den Weißen Hornlosen Heidschnucken das Verkaufsergebnis unter den Vorjahren.

Erfreulicherweise stellten Jan Tiemann aus Garstedt sehr typvolle Skuddenjährlingsböcke und Albert Linneweh jun. aus Müden sowie Torben Schwarze aus Verden gut entwickelte Gescheckte Bergschafe, die durch ihre schöne Zeichnung sofort jeden Betrachter ansprachen, vor. Es ist zu wünschen, dass in Zukunft noch mehr Züchter anderer Landschafrassen diese Chance der Präsentation für ihre Tiere nutzen und das Bild der Veranstaltung prägen. Zur Auszeichnung erfolgreicher Züchter stellte das niedersächsische Landwirtschaftsministerium und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen verschiedene Plaketten und Ehrenurkunden zur Verfügung.


Kontakt:
Mathias Brockob
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0511 3665-4485
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:
Klaus Gerdes
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0441 801-611
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 20.12.2019