Webcode: 01036468

Lehrgänge für Schaf- und Ziegenhalter

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet folgende Lehrgänge für Schaf- und Ziegenhalter sowie Interessierte an.
 

Grundlehrgang Schaf- und Ziegenhaltung, maximal 20 Teilnehmer

Der Grundlehrgang für Schaf- und Ziegenhaltung vermittelt die notwendigen und gesetzlich geforderten Grundkenntnisse zur Schaf- und Ziegenhaltung. Er besteht aus fünf einzelnen Lehrgangstagen mit den Schwerpunkten: Allgemeine Grundlagen, Fütterung, Tiergesundheit Fruchtbarkeit und Lämmeraufzucht sowie Klauenpflege.

 

Nächste Termine für die fünf Teile des Grundlehrgangs als Block ist in der Woche vom 30.03.-03.04.2020 (abgesagt), vom 19.10-23.10.2020 (ausgebucht, nur Warteliste) und vom 12.04.-16.04.2021  im LBZ Echem.

Um einen hohen Lernerfolg zu erzielen, ist die maximale Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt. Am Donnerstag, dem 4. Seminartag wird eine schriftliche Lernzielkontrolle durchgeführt. Nach erfolgreicher Teilnahme aller 5 Lehrgangsteile wird eine Sachkundebescheinigung ausgestellt.

Der Grundlehrgang ist unter VA-Nr. 18-64169 als berufliche Bildungsmaßnahme anerkannt. Für sonstige Interessierte ist diese Anerkennung nicht gültig.

Informationen der einzelnen Seminartage entnehmen sie folgendem Link

Weitere Informationen und die Anmeldung entnehmen Sie folgendem   Link (April 2020, ausgebucht nur Warteliste) oder Link (Oktober 2020, ausgebucht nur Warteliste) oder Link (April 2021)

 

Schafschurlehrgänge für Einsteiger und Fortgeschrittene, vereinfachte Technik für das Scheren mit der Handmaschine maximal 12 Teilnehmer

Zweitägiger Lehrgang am 09./10. Juni 2020 (ausgebucht nur Warteliste) und vom 01./02. Juni 2021 im LBZ Echem.

Ziel ist der sichere Umgang mit der Schermaschine und den Tieren, um die eigenen Schafe sachgerecht scheren zu können. Vermittelt werden die Grundkenntnisse der notwendigen Maschinenkunde, Wollkunde und die vereinfachte Methode der Bodenschur.Diese vereinfachte Technik eignet sich für die Schur mit einer Handmaschine und für Teilnehmer, die bis zu 100 Schafe im Jahr scheren möchten. Der Lehrgang bietet auch geübten Scherern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in der einfachen Technik der Bodenschur zu vertiefen und zu präzisieren. Zur effektiven praktischen Unterweisung ist die Teilnehmerzahl auf 12 begrenzt.

Informationen zur Schafschur und ein Video erhalten Sie unter folgendem Link

Die Anmeldung und weitere Informationen entnehmen Sie folgendem  Link  (09./10. Juni 2020, ausgebucht nur Warteliste) und Link (01./02. Juni 2021)

 

Schafschurlehrgänge für Einsteiger und Fortgeschrittene. In diesem Lehrgang werden sowohl die vereinfachte Technik für das Scheren mit der Handmaschine als auch die neuseeländische Technik vermittelt,  maximal 12 Teilnehmer

Zweitägiger Lehrgang am 11./12. Juni 2020 (ausbebucht nur Warteliste) und am 03./04. Juni 2021 im LBZ Echem.

Ziel ist der sichere Umgang mit der Schermaschine und den Tieren, um die eigenen Schafe sachgerecht scheren zu können. Vermittelt werden die Grundkenntnisse der notwendigen Maschinenkunde, Wollkunde und sowohl die vereinfachte Methode der Bodenschur als auch die neuseeländische Technik. Die vereinfachte Technik eignet sich für die Schur mit einer Handmaschine und für Teilnehmer, die bis zu 100 Schafe im Jahr scheren möchten. Die Neuseeländische Technik ist etwas schwerer zu erlernen, ist aber Voraussetzung für die Anwendung stationärer Schuranlagen mit Motor und Welle. Die Neuseeländische Technik ist für Teilnehmer zu empfehlen, die mehr als 100 Schafe im Jahr scheren möchten. Der Lehrgang bietet auch geübten Scherern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten  zu vertiefen und zu präzisieren. Zur effektiven praktischen Unterweisung ist die Teilnehmerzahl auf 12 begrenzt.

Informationen zur Schafschur und ein Video erhalten Sie unter folgendem Link

Die Anmeldung und weitere Informationen entnehmen Sie folgendem  Link (11./12. Juni 2020, ausgebucht nur Warteliste) und Link (03./04. Juni 2021)

 

Lehrgang Lammzeit und Lämmeraufzucht

Zweitägiger Lehrgang am 20./21. Januar 2021 im LBZ Echem.  Der Lehrgangbietet den Teilnehmern der Grundlehrgänge sowie auch allen Interessierten Schaf- und Ziegenhaltern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu den Themen Fruchtbarkeit, Trächtigkeit, Geburt und Lämmeraufzucht zu spezialisieren sowie weitere nachgefragte Themen zur Haltung, Fütterung, Zucht und Tiergesundheit zu vertiefen.

Am ersten Seminartag wird der Fachtierarzt für kleine Wiederkäuer Dr. Henrik Wagner von der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Universität Gießen zu den Themen Trächtigkeit, Geburt und Lämmeraufzucht in der Schaf- und Ziegenhaltung referieren. Anschließend werden unter seiner Anleitung an einem Geburtsphantom praktische Übungen zur Bestimmung von Anzahl Lämmer und Fehllagen sowie zur Geburtshilfe bei vermuteten Fehllagen durchgeführt.

Am zweiten Seminartag fahren wir nach Bleckede. In der Schäferei von Stefan Erb erwarten wir zu der Zeit täglich eine größere Anzahl von Ablammungen. Dort haben wir das gesamte Geschehen rund um die Ablammung und Versorgung der Lämmer dann in der Praxis zur Demonstration und ggf. Übung. Anschließend werden wir zu aktuellen Themen und Neuigkeiten aus den Bereichen Haltung, Fütterung, Tiergesundheit, Vermarktung und Kennzeichnung informieren.

Gerne möchten wir in diesem Lehrgang auch auf die von den Teilnehmern nachgefragten Themen eingehen.

Weitere Informationen und die Anmeldung entnehmen Sie folgenden Link

 

Lehrgang und Prüfung (Theorie und Praxis) zur Erlangung der Sachkunde zum Betäuben und Töten von Schafen und Ziegen gemäß Art. 7 der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009

Am 29./30. September 2020 bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Beratungs- und Schulungsinstitut für Tierschutz bei Transport und Schlachtung (bsi Schwarzenbek) und den Landesschafzuchtverbänden einen Sachkundelehrgang zum Betäuben und Töten von Schafen und Ziegen an.

Themen sind Tierschutzaspekte, Lebensfunktionen der Tiere, Anatomie und Physiologie, Umgang mit Geräten zum Betäuben und Töten, Unfallverhütungsmaßnahmen, Umgang mit dem Tier, Nottöten landwirtschaftlicher Nutztiere (Schafe und Ziegen), sicheres Betäuben und Töten, Rechtsgrundlagen (Tierschutzgesetz, Tierschutz-SchlachtVO), mentale Aspekte.

Neben den theoretischen Grundlagen ist eine umfangreiche praktische Ausbildung an den Geräten zum Betäuben und Töten und zum sachkundigen Umgang mit dem Tier beim Betäuben und Töten vorgesehen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung über die Prüfung des schriftlichen, mündlichen und praktischen Teils für die Tierarten Schaf und Ziege gemäß Art. 7 der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009. Mit dieser Prüfungsbescheinigung beantragen Sie dann die Sachkundebescheinigung bei ihrem zuständigen Veterinäramt.

In der Lehrgangsgebühr von 345,- EUR enthalten sind die Lehrgangsunterlagen, die Tagesverpflegung und die Prüfungsgebühr.

Der Unterricht, die schriftliche und mündliche sowie die praktischen Prüfungen erfolgen in deutscher Sprache.

Abweichungen hiervon sind nur nach vorheriger Absprache möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link

Bildungsprämie

Erwerbstätige mit einem zu versteuernden Einkommen bis 20.000 EUR (40.000 EUR bei gemeinsam Veranlagten) haben die Möglichkeit, sich in einer Beratungsstelle alle zwei Jahre einen Prämiengutschein ausstellen zu lassen, der die Hälfte der Seminarkosten bis max. 500 EUR abdeckt. Die Adresse der nächsten Beratungsstelle erfahren Sie über die kostenlose Hotline Tel.: 0800/2623000 oder unter www.bildungspraemie.info.


Kontakt:
Michael Gertenbach
Berater Schafzucht, Schafhaltung
Telefon: 0441 801-617
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:
Mathias Brockob
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0511 3665-4485
Telefax: 0511 3665-4521
E-Mail:


Stand: 18.03.2020



PDF: 17822 - 24.138671875 KB   Klauenpflege   - 24 KB  
PDF: 17820 - 23.3349609375 KB   Tiergesundheit   - 23 KB  
PDF: 17819 - 23.962890625 KB   Fütterung   - 24 KB  
PDF: 17818 - 24.650390625 KB   Allgemeine Grundlagen   - 25 KB