Webcode: 01036596

Neues DLG-Merkblatt „Nutzung von Milchkontrolldaten zur Fütterungs- und Gesundheitskontrolle bei Milchkühen“

Zur Beurteilung der Versorgungssituation von Milchkühen werden Milchkontrolldaten wie der Milcheiweiß- und Milchharnstoffgehalt herangezogen. In den letzten 30 Jahren haben sich Haltungs- und Fütterungssysteme geändert, und die Milchleistung wurde enorm gesteigert. Neuere Untersuchungsergebnisse zeigten, dass der bisherige Bewertungsrahmen nicht immer mehr passte und deshalb weiterentwickelt werden musste. Beispielsweise war die Obergrenze des Harnstoffgehalts von 300 ppm für eine effiziente N-Nutzung zu hoch. Außerdem fehlten rassespezifische Wertebereiche.

Im neuen DLG-Merkblatt ist die neue Dummerstorfer Fütterungsbewertung abgebildet. In einem Punktediagramm mit sechs Feldern ist auf der x-Achse der Milchharnstoffgehalt und auf der y-Achse der Fett:Eiweiß-Quotient abgebildet. Weiterhin sind Interpretationshilfen für die Parameter Milcheiweiß, Milchfett, Milchharnstoff und FEQ beschrieben.


Kontakt:
Andrea Meyer (Geschäftsbereich Landwirtschaft, Fachbereich 3.5)
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4525
E-Mail:


Stand: 26.03.2020