Webcode: 01036456

Legehennenfutter von Januar bis März 2019 überprüft

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest acht Alleinfutter I und zwei Ergänzungsfutter für Legehennen im 3. Quartal 2019 überprüft hat. Die deklarierten Energiegehalte der Alleinfutter reichten von 10,7 bis 11,6 MJ ME/kg, die Rohproteingehalte waren mit 15,0 bis 18,0 % angegeben. Bei den schwefelhaltigen Aminosäuren wurden Methionin bzw. –Äquivalente in Höhe von 0,30 bis 0,42 % deklariert. Viermal wurde Methionin-Hydroxy-Analog als Methionin-Quelle eingesetzt. Die Ergänzungsfutter waren mit 9,8 und 10,7 MJ ME/kg sowie 17,2 und 19,0 % Rohprotein angegeben.

Ein Allein- und ein Ergänzungsfutter waren für den Einsatz in Betrieben, die nach EU-Öko-Verordnung wirtschaften, bestimmt. Bei drei Futtern war der prozentuale Anteil der Komponenten deklariert.

Bei der Prüfung der Inhaltsstoffe und Einhaltung der Deklaration wurden keine Abweichungen festgestellt. Bei der Bewertung nach Einsatzzweck wurde bei zwei Futtern eine Überschreitung des Phosphor- bzw. Energiegehalts festgestellt, was aber allein noch nicht zur Abwertung führte.

Auffällig sind die Herstellerangaben zum Methioningehalt. Bei Einsatz von Methionin-Hydroxy-Analog (MHA) als Methioninquelle sollte der Gehalt als Methionin-Äquivalent angegeben werden, um den Gesamtmethioningehalt zu erkennen. Drei Futter enthielten Angaben zum Methionin-Äquivalent, wobei zwei dieser Futter einen MHA-Zusatz enthielten, eines nicht. Weiterhin waren zwei Futter mit MHA-Ergänzung versehen, ohne dass eine Angabe als Methionin-Äquivalent erfolgte. Diese unterschiedliche Handhabung der Methioninangabe ist sehr unbefriedigend. Der Tierhalter sollte erkennen können, wie viel Methionin (insgesamt) im Futter enthalten ist und welche Quellen genutzt werden.

Diese Ergebnisse gelten nur für die geprüften Alleinfutter und lassen keine Rückschlüsse auf die übrige Produktpalette der beteiligten Hersteller zu.


Kontakt:
Andrea Meyer (Geschäftsbereich Landwirtschaft, Fachbereich 3.5)
Fütterung von Rindern und Schweinen, Futterberatungsdienst e.V.
Telefon: 0511 3665-4479
Telefax: 0511 3665-4525
E-Mail:


Stand: 27.02.2020