Webcode: 01026220

Fortbildungsveranstaltungen im Pflanzenschutz in Niedersachsen

Alle Sachkundigen im Pflanzenschutz sind verpflichtet, jeweils innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren an einer anerkannten Fortbildungsmaßnahme nach § 7 Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung (PflSchSachkV) teilzunehmen. Die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung ist durch eine Fortbildungsbescheinigung zu belegen und diese Bescheinigung muss bei Kontrollen vorgelegt werden.
Es ist nicht notwendig, einen neuen Sachkundenachweis zu beantragt  und die Teilnahme an einer Fortbildungsmaßnahmen muss dem Pflanzenschutzamt der LWK Niedersachsen nicht mitgeteilt werden.

 

Für Sachkundige, die am 14.02.2012, dem Tag des Inkrafttretens des neuen Pflanzenschutzgesetzes, sachkundig waren, begann die erste 3-Jahresfrist zur Fortbildung am 1. Januar 2013 und endete am 31. Dezember 2015. Innerhalb dieses Zeitraums musste mindestens eine Veranstaltung besucht worden sein. Die Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung verlängert die Fortbildungsfrist jeweils wieder um weitere 3 Jahre.

Für Sachkundige, die nach dem 14.02.2012 sachkundig geworden sind oder es noch werden, begann die erste 3-Jahresfrist ab dem Tag der Ausstellung des Bewilligungsbescheides für den neuen Nachweis (= das Datum des neuen Sachkundenachweises). Auch hier gilt: die Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung verlängert die Fortbildungsfrist jeweils wieder um weitere 3 Jahre. Sie nachfolgendes Beispiel:


Beispiel Altsachkunde
Personen, die vor oder am 14.02.2012 sachkundig waren
1. Fortbildungszeitraum 01.01.2013 - 31.12.2015

Erstmalig muss bis zum 31.12.2015 eine Fortbildung besucht werden, danach min. alle 3 Jahre

Beispiel Neusachkunde
Personen, die nach dem 14.02.2012 sachkundig wurden
1. Fortbildungszeitraum: 10.02.2015 – 09.02.2018

Erstmalig muss bis zum 09.02.2018 eine Fortbildung besucht werden, danach min. alle 3 Jahre


Die Einhaltung des dreijährigen Fortbildungszeitraumes erfolgt in Eigenverantwortung und wird ab 2016 überprüft. Neben dem Sachkundenachweis ist dann eine entsprechende Teilnahmebescheinigung vorzulegen. Fehlt diese, wird dies beanstandet und eine kostenpflichtige behördliche Anordnung mit einer Fristsetzung erteilt. Innerhalb dieser Frist muss eine gültige Teilnahmebescheinigung nachgereicht werden. Fortbildungsveranstaltungen zur Pflanzenschutzsachkunde, die in Niedersachsen durchgeführt werden, müssen grundsätzlich vom Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer anerkannt sein. Die Teilnahmebescheinigungen dieser anerkannten Veranstaltungen tragen dann immer den Briefkopf und den Stempel/die Unterschrift der Landwirtschaftskammer. Bei Kontrollen werden Teilnahmebescheinigungen von nicht anerkannten Fortbildungsveranstaltungen nicht akzeptiert.

Anerkennung von Fortbildungsveranstaltungen
Fortbildungsveranstaltungen zur Pflanzenschutzsachkunde, die in Niedersachsen durchgeführt werden,  müssen grundsätzlich vom Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer anerkannt sein. Bei Kontrollen werden Teilnahmebescheinigungen von nicht anerkannten Fortbildungsveranstaltungen nicht akzeptiert. Die von den Bezirksstellen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen durchgeführten Vortragsveranstaltungen im Winter gelten als anerkannte Fortbildungsmaßnahme.

Sonstige Anbieter müssen die Anerkennung ihrer Veranstaltungen beim Pflanzenschutzamt gesondert beantragen.
Die anerkannten Veranstaltungen externer Anbieter finden Sie u.a. nachfolgend in den Tabellen. Nur diese Fortbildungen sind durch das Pflanzenschutzamt Hannover anerkannt. Ein Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung kann ab sofort mit dem Antragsformular gestellt werden. Vor der beabsichtigten Teilnahme an einer Fortbildungsmaßnahme empfehlen wir deshalb, sich vorher zu erkundigen, ob eine solche Anerkennung vorliegt.

Sollten Sie in unserem Angebot keine für Sie passende Fortbildungsveranstaltung finden, nutzen Sie das Formular hier, um uns den Bedarf an Schulungsthemen in Ihrer Region mitzuteilen.


Folgende anerkannte Fortbildungsveranstaltungen in Niedersachsen werden zurzeit angeboten (Tabellen werden ständig aktualisiert). 
 


Kontakt:
Janina Rathmann
Überwachung, Sachkunde und Anwendungstechnik
Telefon: 0511 4005-2117
Telefax: 0511 4005-2120
E-Mail:


Stand: 10.08.2018