Webcode: 01034797

Silagewettbewerb Niedersachsen 2018 – Ihre Ergebnisse im Überblick

Das Jahr 2018 wird als Dürrejahr in Erinnerung bleiben. Das Wachstum von Gras- und Maisbeständen war von der ungewöhnlichen Trockenheit des Sommer 2018 besonders stark beeinträchtigt. Damit waren in Niedersachsen rund eine Million Hektar intensiv genutzter (Grund-) Futterfläche betroffen. Bei dieser geschätzten Zahl geht man davon aus, dass ca. 65 % des Grünlandes der intensiven Milchviehhaltung dienen. Dies entspricht rund 450.000 ha der insgesamt 690.000 ha Grünland in Niedersachsen.

 

Die Auswirkungen des trockenen Sommers betraf das Intensivgrünland im besonderen Maße, da vielerorts die ersten beiden Aufwüchse nur zusammengerechnet den Ertrag eines normalen ersten Schnittes Mitte Mai erzielt haben. Für den ersten Aufwuchs wirkte sich auf einigen Flächen noch das nasse Jahr 2017 aus, denn es musste überjähriges Herbstgras von 2017 erst von der Fläche entfernt werden. Die Spätfröste verzögerten den Vegetationsbeginn, später fehlten die Niederschläge zur Massebildung.

Die Bedingungen zur Futterproduktion waren in 2018 äußerst unbefriedigend. Relevante Erträge kamen nach dem zweiten Aufwuchs nicht mehr zustande.

Ähnliches gilt für den Mais, welcher frühzeitig und zum Teil ohne Kolben geerntet werden musste, um ein absolutes Vertrocknen zu verhindern.

Vor dem Hintergrund wurde auf eine Prämierung der besten Gras- und Maissilagen verzichtet.

 

 


Kontakt:
Dr. Christine Kalzendorf
Beraterin Grünland, mehrj. Ackerfutterbau und Futterkonservierung
Telefon: 0441 801-428
Telefax: 0441 801-432
E-Mail:
Meike Backes
Leiterin Fachbereich Grünland und Futterbau
Telefon: 0511 3665-4453
Telefax: 0511 3665 4508
E-Mail:


Stand: 04.02.2019



PDF: 31399 - 2763.37011719 KB   SWB 2018: Vortrag   - 2763 KB  
PDF: 31398 - 53.7578125 KB   SWB 2018: Maissilagen   - 54 KB