Webcode: 01036126

Weltbodentag 2019: Erosion, ein oft unterschätztes Problem

Jedes Jahr Anfang Dezember findet der Weltbodentag statt. Die FAO, die Welternährungsorganistation, widmet sich dieses Jahr der Erosion, ein Problem, das oft unterschätzt wird, da es häufig schleichend passiert in Form von Wind- oder Wassererosion. Was den Boden an Ort und Stelle hält, ist Bodenbedeckung durch Pflanzenbewuchs, eine Mulchschicht, ein möglichst ungestörter Boden, diverses Bodenleben und eine ausreichende Kalkversorgung.

Jedes Jahr Anfang Dezember findet der Weltbodentag statt. Die FAO, die Welternährungsorganistation, widmet sich dieses Jahr der Erosion, ein Problem, das oft unterschätzt wird, da es häufig schleichend passiert in Form von Wind- oder Wassererosion.

Als Warnung vor Winderosion liest man an manchen Straßen „Vorsicht Staub“, wenn der Boden ungehindert von unbedeckten Flächen ohne durch Hindernisse aufgehalten zu werden, droht unter bestimmten Wetterbedingungen auf die Straße zu wehen.

Der Eintrag von Boden in Bäche und Flüsse spült nicht nur Nährstoffe und Humus weg. Es ist auch ein Problem für das Leben von Unterwasserflora und –fauna, das größer ist, als der Eintrag von Pflanzenschutzmitteln, wenn sie entsprechend den Vorschriften eingesetzt werden.

Immer wieder werden Wetterextreme mit Starkregen nicht nur in Trockengebieten unterschätzt. Dies gilt auch für andere Flächen, die im Herbst bestellt worden sind, wenn der Boden intensiv bearbeitet wird und gering oder gar nicht bedeckt ist. Er ist dann ungeschützt vor dem Aufprall der Regentropfen. Die Folge ist, dass die Bodenoberfläche verschlämmt, das Wasser nicht in den Boden eindringen und versickern kann. Das Wasser fließt mit wertvollem Oberboden in tiefere Lagen. Leider wird dies oft als einmaliges Ereignis gesehen und der Boden ist auf und davon.

Was den Boden an Ort und Stelle hält, ist Bodenbedeckung durch Pflanzenbewuchs, eine Mulchschicht, ein möglichst ungestörter Boden, diverses Bodenleben und eine ausreichende Kalkversorgung.

Línk zur Seite der FAO zum Weltbodentag

http://www.fao.org/world-soil-day/en/


Kontakt:
Marion Senger
Pflanzenbau, Bodenspezialistin
Telefon: 0511 3665-4250
Telefax: 0511 3665-994250
E-Mail:


Stand: 06.12.2019