Webcode: 01036645

Empfehlungen zum Fungizideinsatz im Winterweizen für das Binnenland

Zwei schwierige Anbaujahre liegen hinter uns. Wie in fast ganz Deutschland wurde auch in Niedersachsen der Weizen durch extreme Trockenperioden in Mitleidenschaft gezogen. Die Dürre führte dort teilweise zu deutlichen Ertragsausfällen. Gleichzeitig zeigte sich im Getreide witterungsbedingt ein sehr spezifisches Befallsgeschehen.

 

 

Bei extremer Trockenheit spielten wichtige Krankheiten wie Mehltau oder Septoria tritici im Weizen kaum eine Rolle. Rostkrankheiten dominierten in den letzten Jahren. Gerade der Braunrost führte 2018 und 2019 in Niedersachsen ohne Bekämpfung teilweise zu starken Schäden im Weizen. In den Jahren davor bewirkte Gelbrost erhebliche Ertragseinbußen. In niederschlagsreicheren Regionen trat in den letzten Jahren aber auch Septoria tritici in bekämpfungswürdigem Umfang auf.

Wie im Binnenland von Niedersachsen auf unterschiedliche Befallssituationen im Weizen reagiert werden kann zeigt der folgende Artikel im Anhang.


Kontakt:
Dr. Bernhard Werner
Leiter Fachgruppe Pflanze
Telefon: 0511 4005-2250
Telefax: 0511 4005-2245
E-Mail:


Stand: 21.04.2020