Webcode: 01033517

Herbizideinsatz in Möhren - Unkrautpotenzial der Flächen vorher abschätzen

Vor der Aussaat der Möhren sollte man sich mit den Flächen auseinandersetzen und versuchen, das Unkrautpotenzial abzuschätzen. Nur so kann die Herbizidstrategie entsprechend angepasst geplant werden.


Viele Flächen in Niedersachsen sind noch so nass, dass an ein Befahren und Vorbereiten für die nächste Saison noch gar nicht zu denken ist. Die ein oder andere Aussaat wird daher sicherlich später als in anderen Jahren erfolgen. Trotzdem sollte man sich jetzt noch einmal mit den für Möhren vorgesehenen Flächen auseinandersetzen und versuchen, das Unkrautpotenzial abzuschätzen. Nur so kann die Herbizidstrategie entsprechend angepasst geplant werden.

Wenig Änderung bei den zur Verfügung stehenden Herbiziden
Gegenüber dem Vorjahr gibt es kaum Veränderungen bei den in Möhren zur Verfügung stehenden Herbiziden. In Tabelle 1 (in der beigefügten PDF-Datei) sind die derzeit in Möhren über eine Zulassung oder Zulassungserweiterung (gV) nach Art. 51 VO(EG) 1107/2009 und die mit einzelbetrieblicher Genehmigung nach §22 PflSchG einsetzbaren Mittel aufgelistet. Bei einer Zulassungserweiterung für geringfügige Verwendung (gV) liegt das Anwendungsrisiko (z.B. für Pflanzenschäden) beim Anwender.

Neu hinzugekommen ist das Gräsermittel AGIL-S gegen einjährige einkeimblättrige Unkräuter und Ausfallgetreide (ausgenommen Einjähriges Rispengras und Gemeine Quecke).

Bei Targa Super endet die Aufbrauchfrist für das Mittel mit der alten Zulassungsnummer 024060-00 am 30.06.2018. Targa Super hat aber seit letztem Jahr eine Wiederzulassung mit zusätzlicher Genehmigung auch für den Einsatz gegen Quecke mit erhöhter Aufwandmenge.

Für Sencor WG endet die Aufbrauchfrist am 30.06.2018. Inzwischen dürften aber kaum noch Restmengen in den Betrieben vorhanden sein, da bereits seit längerem das Nachfolgeprodukt Sencor Liquid vertrieben wird und in der letzten Saison auch eine Zulassungserweiterung in Möhren erhalten hat.

 

Den vollständigen Artikel sowie eine Zusammenstellung der zugelassenen Herbizide in Möhren (Stand Februar 2018) finden Sie in der PDF-Datei im Anhang.

 


Kontakt:
Ulrike Weier
Pflanzenschutz im Gemüse- und Obstbau
Telefon: 0511 4005-2112
Telefax: 0511 4005-3112
E-Mail:


Stand: 12.03.2018