Webcode: 01036102

Spannende Vorträge und viele neue Erkenntnisse beim 19. Profi-Tag Gemüsebau

Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich am 19.11.2019 auf dem Gelände der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen in Hannover-Ahlem in Fachvorträgen zu aktuellen Entwicklungen im norddeutschen Gemüsebau informiert. Insbesondere freute sich Herr Prof. Dr. Bernhard Beßler (LWK Niedersachsen) darüber, dass auch viele angehende Gärtnerinnen und Gärtner anwesend waren. „Sie zeigen uns, dass der Gemüsebau in Norddeutschland eine starke Zukunft hat“, so Beßler.

Herr Dr. Kai-Uwe Katroschan, Leiter der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei (LFA) Mecklenburg-Vorpommern, führte durch das Programm. Den Auftakt bildeten Vorträge von Ulrike Weier und Dr. Alexandra Wichura von der LWK Niedersachsen zu aktuellen Zulassungen bei Pflanzenschutzmitteln und zu Rückständen in Nachbaukulturen, die auf großes Interesse stießen.

Der nächste thematische Block befasste sich mit klimatischen Veränderungen in Norddeutschland und deren Einfluss auf Produktion und Züchtung. Dr. Insa Meinke vom Helmholtz-Zentrum zeigte eindrucksvoll die bisherigen und wahrscheinlichen zukünftigen Entwicklungen bei Temperatur, Frosttagen und Niederschlägen in Norddeutschland auf. Passend dazu gab Herr Ekkehard Fricke von der LWK Niedersachsen einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Bewässerung, die in der Gemüsebauproduktion in weiten Teilen des Landes bald unerlässlich sein könnten. Herr Guido Drexler von Rijk Zwaan erklärte, wie sich die Züchtung auf die neuen klimatischen Bedingungen, aber auch auf neue Produktionssysteme wie die Freilandhydroponik einstellt.

Die Süßkartoffel ist eine bisher in unseren Breiten eher selten angebaute, exotische Knolle mit sehr hohem Vermarktungspotential. In einem gemeinsamen mehrjährigen Anbauversuch testen die LFA Mecklenburg-Vorpommern und die LWK Niedersachsen die der Kultur unter Praxisbedingungen an verschiedenen Standorten. Erste Zwischenergebnisse stellten Gunnar Hirthe (LFA Mecklenburg-Vorpommern), Florian Rohlfing und Nils Kraushaar (LWK Niedersachsen) auf dem Profi-Tag vor. Melanie Seehausen (LWK Niedersachsen) zeigte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, welche Vorteile Erzeuger durch eine freiwillige Qualitätskontrolle bei frischem Gemüse haben.

Den Abschluss bildete ein Vortrag von Friederike Wellhausen von der Düngebehörde zu den aktuellen Veränderungen im Düngerecht. Hier werden sehr kurzfristig viele Neuerungen und erweiterte Dokumentationspflichten auf die Betriebe zukommen. Alle Produzentinnen und Produzenten sind dringend geraten, sich frühzeitig mit diesen geänderten Rahmenbedingungen auseinander zu setzen und im Zweifelsfall mit ihrer Anbauberatung Kontakt aufzunehmen.


Kontakt:
Henning Krause
Berater Prozessqualität im Gartenbau
Telefon: 0511 4005-2302
Telefax: 0511 4005-2300
E-Mail:
Erich Klug
Berater Prozessqualität im Gartenbau
Telefon: 0511 4005-2304
Telefax: 0511 4005-2300
E-Mail:


Stand: 29.11.2019