Webcode: 01036225

Aktuelle Versuche im Spargelanbau

Neben verschiedenen einjährigen Feld- und Unterglasversuchen im Spargelanbau in Niedersachsen sind seit 2015 in Kooperation der Landwirtschaftskammer und der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer e.V. weitere unterschiedliche mehrjährige Feldversuche angelaufen. Dabei liegen die Schwerpunkte im Sortenwesen und in unterschiedlichen Anbausystemen. Überprüft werden hierbei die Frühzeitigkeit aktueller Sorten, unterschiedliche Pflanzsysteme und verschiedene Anbausysteme in Hinsicht auf die Bestandesdichten.

Aktuelle Versuchsergebnisse werden jährlich im Herbst von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer e.V. auf einem Feldtag vorgestellt.

Frühsorten im Vergleich

Die Frühzeitigkeit von Spargelsorten spielt für die Vermarktung der Betriebe eine erhebliche Rolle. Neben verschiedenen Verfrühungssystemen und deren Kombination spielt daher auch die sorteneigene Frühzeitigkeit eine erhebliche Rolle und muss bei der Planung für eine neue Spargelanlage bedacht weden.

Daher werden seit 2017 auf zwei Unterschiedlichen Standorten in Niedersachsen fünf verschiedene Sorten auf ihren Erntebeginn im Vergleich zur Standardsorte ´Gijnlim` in einem Praxisversuch getestet und hinsichtlich ihrer Erträge und Stangengewichte analysiert. Gepflanzt wurden mit einer Bestandesdichte von 20.000 Pfl./ha standortabhängig Erdpresstopf- und Kronenpflanzen der Sorten: `Cumulus`, `Frühlim`, `Prius`, `Ramires` und `Gijnlim`.

 

 

 

 

 

 


Pflanzsysteme im Vergleich

Welchen Einfluss haben unterschiedliche Pflanzverfahren auf Ertrag und Qualität von Spargel über die Gesamtdauer einer Spargelanlage? Dieser Frage wird seit 2016 in einem Feldversuch nachgegangen, wobei die Pflanzsysteme „Kronenpflanzung“ und „Erdpresstopfverfahren“ mit physiologisch gleichalten Pflanzen untersucht werden. Getestet werden zudem unterschiedliche Vorkultursysteme im Spargel:

  • 5 x 5er Erdpresstopf
  • 4 x 4er Erdpresstopf
  • 150 ml konischer Erdpresstopf (Fa. Herkuplast)
  • 150 ml konischer Erdpresstopf (Fa. Plantara; Anzucht in Spanien)
  • Kronenpflanzung (2017)

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Doppelreihensysteme

Spargelproduzenten stehen künftig vor großen Herausforderungen. Die heutige und die künftig zu erwartenden Marktsituationen erfordern eine effiziente, kostengünstige und zugleich umweltschonende Produktion mit guter innerer und äußerer Stangenqualität.

Dabei spielt unter anderem die Anbaumethode und die Pflanzdichte eine wichtige Rolle. In einem Ertrags- und Qualitätsvergleich verschiedener Sorten in Abhängigkeit unterschiedlicher Pflanzdichten bei Spargel soll daher getestet werden, welchen Einfluss die Pflanzdichten von 40.000 Pflanzen/ha, 30.000 Pflanzen/ha und 20.000Pflanzen/ha auf die Erträge und Stangenqualitäten haben.

 

 

 

 


 


Kontakt:
Nils Kraushaar
Berater Prozessqualität im Gartenbau
Telefon: 0511 4005-2305
Telefax: 0511 4005-2300
E-Mail:


Stand: 17.01.2020