Webcode: 01034729

„Ahlemer Forum Produktion – Einzelhandel“ am 15. Januar 2019

Zum nunmehr dritten Mal eröffnete das „Ahlemer Forum“ die jährliche Veranstaltungsreihe der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Hannover-Ahlem. In Kooperation mit dem neu strukturierten Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland (WVG Nord) e.V., dem Gartenbauberatungsring e.V. und der Justus-von-Liebig-Schule wurde ein vielfältiges Vortragsangebot für Betriebsleiter und verantwortliche Mitarbeiter zusammengestellt.

„Nach Ahlem kommen Leute, die gemeinschaftlich denken und sich weiterbilden wollen“, freute sich Prof. Dr. Bernhard Beßler, Geschäftsbereichsleiter Gartenbau der LWK Niedersachen, bei der Begrüßung der Gäste. Sein Nachredner Olaf Beier, Vorsitzender des Fachverbands Einzelhandel und Dienstleistungen im WVG Nord e.V., lobte die Veranstaltung als gute Gelegenheit zur Information über aktuelle Themen vor Beginn der Saison.


Im Anschluss startete der Vormittag mit einem Beitrag über aktuelle Herausforderungen für Mittelstand- und Einzelunternehmen im Gartenbau. Dr. Frank Schoppa, Geschäftsführer des WVG Nord e.V., ging dabei auf die dem Wandel unterliegende rechtliche Lage in den Bereichen Datenschutz, Arbeitsrecht und Verpackungsgesetz ein. Der Verband unterstütze seine Mitglieder bei Fragen zu diesen Themen.
 

Prof. Dr. Beßler stellte in seinem Vortrag Gedanken zur allgemeinen Sicht auf die Landwirtschaft vor. Kommunikation und Information seien die richtigen Wege, um das positive Bild des Gartenbaus in der Bevölkerung zu erhalten und nicht in eine defensive Rolle zu geraten.

Es folgten „junge Ideen rund ums Grün“. Die beiden vorgestellten Startups bedienen die Wünsche der Verbraucher nach Pflanzen über das Internet, wählen dabei jedoch unterschiedliche Ansätze. Blumixx liefert mit an Standort und Vorliebe der Kunden angepasster Pflanzenauswahl die „einfachste Balkonbepflanzung der Welt“ direkt an die Wohnungstür. Green For Me richtet sich an unwissende Gartenbesitzer und unterstützt diese online bei der Gestaltung des persönlichen Traumgartens.
 

Udo Hecker, Systemischer Organisationscoach, gab Anregungen zur aktiven Gestaltung einer gelungenen Zukunft. Es sei an der Zeit, sich seinen eigenen Vorstellungen entsprechend Ziele zu formulieren und zu erreichen. Die Betrachtung der eigenen Situation aus anderen Perspektiven gebe dabei wichtige Anregungen zur Weiterentwicklung des Unternehmens. Mut, etwas auszuprobieren und sich auf Veränderungen einzulassen, sei hier von Bedeutung.
 

Der Nachmittag mit Schwerpunkt Produktion wurde von Stephan Wartenberg, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landschaft und Geologie, Abteilung Gartenbau Dresden-Pillnitz, eröffnet. Er zeigte anhand von Versuchsergebnissen auf, dass im Zierpflanzenbau deutlich mehr Phosphor zur Düngung eingesetzt werde als nötig.
 

Michael Emmel (LVG Hannover-Ahlem) rief den Gästen die Bedeutung eines stabilen pH-Werts im Substrat in Erinnerung. Während der pH-Wert selbst von vielen Faktoren abhänge, beeinflusse er maßgeblich die Verfügbarkeit von Pflanzennährstoffen. Eine regelmäßige Kontrolle des pH-Werts sei, insbesondere bei Veränderungen im Kultursystem, eine wichtige Maßnahme für die erfolgreiche Kultur.
 

Digitalisierung im Gartenbau war das Thema von Johanne Pauline von Danwitz. Mit „IoT querbeet“ lieferte sie ein Beispiel dafür, wie sich durch Verknüpfung von technischen Geräten und Mitarbeitern die Effizienz in der Produktion steigern lasse. Anhand erhobener Daten steige die Planungssicherheit des Betriebs. Sei die anfängliche Skepsis überwunden, so nehme die Motivation der Mitarbeiter zu und es werde ein Beitrag zur Qualitätssicherung geleistet.
 

Den Themenschwerpunkt Einzelhandel bediente Dr. Gabriele Weimann (LWK Niedersachsen, Beratung im Gartenbau). Sie stellte die Qualitätsstufe ‚Premium‘ als Chance für Einzelhandelsgärtnereien vor. Damit profitieren Betriebe von der breiten Kommunikation ihres Erfolges durch Medienarbeit und spezielle Werbemittel.
 

Stefan Frisch, Berater für mittelständische Unternehmen, gab Anregungen, wie sich mit möglichst geringem finanziellen Aufwand möglichst viel Werbung machen lasse. Anhand praxisnaher Beispiele konnten sich die Besucher ein Bild machen, wie kreative und ungewöhnliche Ideen Kunden werben, begeistern und binden können.


Nach einem Tag voller interessanter Vorträge und angeregter Gespräche zeigten sich sowohl die Besucher, als auch die Veranstalter äußerst zufrieden mit der lockeren Atmosphäre und der positiven Stimmung während des „Ahlemer Forums“.


Kontakt:
Niklas Ahrens
Telefon: 0511 4005-2142
Telefax: 0511 4005-2200
E-Mail:
Prof. Dr. Bernhard Beßler
Leiter Geschäftsbereich Gartenbau
Telefon: 0511 4005-2151
Telefax: 0511 4005-2200
E-Mail:


Stand: 18.01.2019