Webcode: 01036429

Projekt TerZ – Start der torfreduzierten Kulturen

Im Rahmen des bundesweit durchgeführten Modell- und Demonstrationsvorhabens, TerZ (Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau), soll belegt werden, dass ein großer Teil der in Deutschland konventionell produzierten Zierpflanzen im Topf ohne Qualitätseinbußen in stark torfreduzierten Substraten unter Praxisbedingungen kultiviert werden kann. Hierfür werden Betriebe in fünf Modellregionen über vier Jahre hinweg bei der Umstellung auf stark torfreduzierte Kultursubstrate begleitet. Die Regionen werden dabei eng von je einer Regionalkoordination betreut.

Im November 2019 starteten die ersten der 24 Demonstrationsbetriebe mit der Umstellung auf torfreduzierte Kulturen. Im ersten Projektjahr ist eine Umstellung mit geringerem Torfersatz vorgesehen, damit zunächst Erfahrungen damit gesammelt werden können. Während dieser Zeit wird die zuständige Regionalkoordinatorin regelmäßig die Betriebe besuchen,

  • die Kulturen beobachten,
  • Substratproben nehmen,
  • mit den Betrieben Rücksprache halten.

So werden diese an die neuen Bedingungen angepasst und mit Hilfe der Erfahrungen ein Gefühl für die torfreduzierte Produktion entwickelt. Hierbei entscheiden die Betriebe selbst, wie stark sie zu Beginn reduzieren möchten, mit welchen Substratherstellern und Substraten sie arbeiten und welche Kulturen sie in welchem Umfang umstellen wollen.

Über die Projektlaufzeit wird der Umfang der Torfreduzierung weiter erhöht werden, da das Ziel am Ende des Projektes ist, die Zierpflanzen mit maximal 50% Torfgehalt im Substrat zu produzieren und dieses als Standardsubstrat zu etablieren.

Neben der Begleitung durch die Regionalkoordinatorinnen, gibt es auch eine betriebswirtschaftliche Begleitung für alle Betriebe. Dort wird in den Betrieben ermittelt, inwieweit es Unterschiede zwischen der torfreduziert produzierten im Vergleich zur im Standardsubstrat produzierten Kultur, geben kann. Hierfür wird verglichen:

  • der anfallende Arbeitszeitaufwand
  • Kosten für Produktionsmittel und Energieeinsatz
  • mögliche Absatz- und Erlösunterschiede

Mit Hilfe dieser Daten sollen Simulationsmodelle für an der Umstellung interessierte Betriebe als wirtschaftlich begründete Entscheidungshilfe aufgebaut werden.


Auf der Website www.projekt-terz.de finden Sie weitere Hintergründe zum Projekt und die teilnehmenden Demonstrationsbetriebe. Dort werden regelmäßig neue Ergebnisse, Fotos und Informationen zum Projektverlauf gepostet.


Kontakt:
Katja Arndt
Versuchswesen Zierpflanzen, Projekt TerZ
Telefon: 0511 4005-2155
Telefax: 0511 4005-2200
E-Mail:


Stand: 19.02.2020