Webcode: 01035889

Spanien erleben auf der Fundación Monte Mediterráneo

Eine glückliche Fügung ergab sich im Jahre 2012.  Die Fundación Monte Mediterráneo (FFM) und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) trafen im Rahmen eines EU-Projektes zusammen und entwickelten konkrete Ideen zur Durchführung von Erasmus+ Mobilitäten - KA1-Projekten.

Unter der Leitung von Ernestine Lüdeke führt die Fundación Monte Mediterráneo bereits seit 1996 Austausch- und Ausbildungsprogramme im europäischen Kontext durch wie beispielsweise Leonardo da Vinci, Erasmus, Erasmus+, KA1 und KA2. Seither sind nahezu 200 Menschen aus Niedersachsen auf der Dehesa San Francisco gewesen und haben in verschiedenen Programmen Verschiedenes erprobt, erlernt und erfahren. Nachdem die EU aufgrund von nachhaltigem Drängen entsendender und aufnehmender Einrichtungen in verschiedenen Mitgliedsländern für den Förderungszeitraum 2014-2020 mehr Mittel für die Förderung von Mobilitäten im nicht-akademischen Bereich bereit gestellt hatte, bestand bei LWK und FMM der Wunsch, auch den Inklusionsgedanken in die genanntem Programme zu integrieren.

Bei den Aufenthalten auf der Dehesa San Francisco stehen immer deutschsprachige Betreuer zur Seite. Der gemeinsame Sprach- und Landeskundeunterricht bildet einen festen Bestandteil eines jeden Mobilitätsaufenthaltes.

Die vielfältigen Arbeiten in der Land-, Forst-, Haus- und Gartenwirtschaft erlauben allen Auszubildenden, egal ob Werker*innen, Fachpraktiker*innen oder reguläre Auszubildende, zusammen im Team zu erleben, dass „everybody’s work is equally important“! (Zitat: Jenny Holzer, Guggenheim Museum, Bilbao) Im Miteinander wird fachlicher Austausch und Unterstützung gegeben und die Förderung der sozialen Kompetenz wird in dem gemeinsamen Wohnen im Ausbildungszentrum auf dem Betrieb gefördert.  Das nächste Dorf liegt 5 km weit entfernt.

Das Erlernen neuer Fachkennstnisse steht dabei nicht immer im Vordergrund, sondern eher, die Einsicht in unbekannte Agrar- und Ökosysteme, die Toleranz im Umgang mit fremden Kulturen und die Fähigkeit zur Transferleistung. Speziell dazu haben LWK und FMM auch ein Arbeitsbuch, die Finca-Fibel, herausgebracht, die als Leitfaden für das Auslandspraktikum dient.

Nach der nun langjährigen Zusammenarbeit haben sich nun auch viele Multiplikatoren, d.h., Fachkräfte, inner- und ausbetriebliche Berufsbildner und Betreuer in Mobilitätsprojekten einen Einblick in die Arbeit auf der Dehesa San Francisco verschafft und so ihre Auszubildenden gut auf die Mobilitäten vorbereiten können. Als besonders erfreulich darf hier gelten, dass es bereits eine neue Generation von jungen Multiplikatoren innerhalb der LWK gibt, nämlich die ehemalige Teilnehmer von Mobilitätsprogrammen.

Auch der Kontakt zu spanischen Auszubildenden und Berufsbildnern ist ein Ziel bei den gemeinsamen Programmen, was dank der Vernetzung von FMM mit lokalen und regionalen Betrieben und Stellen immer für viel Abwechslung und einen breit gefächerten Einblick in die spanische Realität sorgt.



Kontakt:
Dr. Dietrich Landmann
Bildungsbeauftragter national / international
Telefon: 05551 6004-131
Telefax: 05551 6004-160
E-Mail: