Webcode: 01033339

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) - Lernunterstützung durch die Agentur für Arbeit

Beim Start in die Ausbildung zeigt sich häufig schon am Anfang, ob Auszubildende zusätzliche Unterstützung benötigen. Die Agentur für Arbeit bietet auf Antrag ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) an. Sie sind für den Betrieb und den Auszubildenden kostenlos und sollen helfen, schulische Defizite oder soziale Schwierigkeiten zu überwinden. 


Für wen sind die Hilfen (abH) gedacht?

Ausbildungsbegleitenden Hilfen sind für Jugendliche und junge Erwachsene gedacht. Über gezielten Stützunterricht und sozialpädagogische Begleitung können Auszubildende Unterstützung bekommen, damit der Ausbildungserfolg gesichert werden kann. Ausbildungsbegleitende Hilfen kommen in Frage

  • bei schulischen Lücken
  • bei Lernbeeinträchtigungen
  • bei Schwierigkeiten mit der Fachtheorie und/oder Fachpraxis
  • bei Sprachproblemen
  • bei Schwierigkeiten im sozialen Umfeld.

 

Welche Inhalte sind konkret möglich?

  • Grundlagen in Mathematik und Deutsch
  • Wiederholung und Vertiefung im fachtheoretischen oder allgemeinbildenden Bereich
  • Sprachunterricht
  • Hausaufgabenhilfe und Vorbereitung auf Prüfungen
  • individuelle sozialpädagogische Betreuung
  • Hilfe bei Prüfungsängsten

Ein Förderplan wird in Abstimmung mit dem Ausbildungsbetrieb erstellt. Der Unterricht findet einzeln oder in kleinen Gruppen statt. In der Regel umfasst die Unterstützung 3 bis 8 Stunden pro Woche. Sie findet zusätzlich zur Ausbildung im Betrieb und zum Besuch der Berufsschule in der Freizeit des Auszubildenden statt.

 

Wer kann den Antrag stellen?

Den Antrag stellen die Azubis selbst. Hier findet ihr nähere Informationen.

Der Antrag auf ausbildungsbegleitende Hilfen wird bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit gestellt. Dazu braucht man noch ein paar weitere Unterlagen, die man zu dem Antrag legen muss.

  • Ausbildungsvertrag
  • Lebenslauf
  • eine Erläuterung zu den Schwierigkeiten oder Lücken
  • Zeugnis der zuletzt besuchten Schule
  • letztes Berufsschulzeugnis

 

Wer bezahlt die ausbildungsbegleitenden Hilfen?

Für Auszubildende und deren Ausbildungsbetriebe entstehen keine Kosten.

 

Wann kann der Antrag gestellt werden?

Der Antrag kann schon vor der Ausbildung gestellt werden. Aber auch jederzeit im Verlauf der Ausbildung.

 

Wo gibt es weitere Auskünfte für Betriebe und Ausbilder?

Nähere Auskünfte erhalten Betriebe bei der zuständigen Agentur für Arbeit unter der für Arbeitgeber kostenlosen Servicenummer: (0800) 45 55 520.

 


Kontakt:
Franz Wotte
Berater Berufsausbildung Gärtner/in
Telefon: 04403 9796-44
Telefax: 04403 9796-61
E-Mail: