Webcode: 01037020

Ausbildungsplätze erhalten und sichern

Die Corona-Krise bringt viele Unsicherheiten mit sich und einige Betriebe befassen sich womöglich mit dem Gedanken, ihre Ausbildungstätigkeit einzuschränken. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen appeliert an die Ausbildungsbetriebe, ihr Ausbildungsangebot aufrecht zu erhalten und möchte hier über die Möglichkeiten der finanziellen Förderung von besonders betroffenen Betrieben informieren. 

Auch unter den Einschränkungen der Corona-Krise ist es wichtig, dass die betriebliche duale Ausbildungsplätze erhalten und unterstützt werden. Die Landwirtschaftskammer appelliert als Mitglied des niedersächsischen „Bündnisses für Duale Berufsausbildung“ (BDB) deshalb an alle Betriebe in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten ihre Ausbildungsaktivitäten nicht einzuschränken. Auch an alle Jugendlichen, die bisher noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, geht die Aufforderung, sich aktiv um einen Ausbildungsplatz zu bemühen. Die Partner des BDB sehen auch in Zukunft einen hohen Fachkräftebedarf.

Betriebe, die durch die COVID-19-Krise besonders betroffen sind, können durch geplante, bundesweite Fördermaßnahmen unterstützt werden. Als besonders betroffen gelten Betriebe, die in der ersten Hälfte des Jahres 2020 wenigstens einen Monat Kurzarbeit durchgeführt haben oder deren Umsatz in den Monaten April/Mai 2020 um durchschnittlich mindestens 60 Prozent gegenüber den Vergleichsmonaten im Vorjahr eingebrochen ist. Zur Aufrechterhaltung Ihres Ausbildungsplatzangebotes sollen diese Betriebe im Ausbildungsjahr 2020/2021 eine finanzielle Unterstützung erhalten.

Die Förderung sieht folgende Maßnahmen vor:

  • Ausbildungsprämie in Höhe von 2000 Euro pro neu abgeschlossenen Ausbildungsvertrag bei Erhalt des Ausbildungsniveaus gegenüber den 3 Vorjahren
  • Ausbildungsprämie in Höhe von 3000 Euro bei Erhöhung des Ausbildungsniveaus gegenüber den 3 Vorjahren
  • Unterstützung zur Vermeidung von Kurzarbeit während der Ausbildung
  • Förderung der Auftrags-und Verbundausbildung
  • Prämie für die Übernahme von Auszubildenden aus Betrieben, die aufgrund der Corona-Krise insolvent sind

Hier finden Sie die Eckpunkte des Bundesprogrammes „Ausbildungsplätze sichern“.

Das Antragsverfahren soll über die Bundesagentur für Arbeit abgewickelt werden. Anträge sind dementsprechend bei der für die jeweils betroffenen Betriebe bei der örtlich zuständigen Agentur für Arbeit zu stellen. Die Auszahlungen der Prämien sollen erst nach Ablauf der Probezeit erfolgen. Im 2.Nachtragshaushalt des Landes Niedersachsen sind ergänzend weitere Unterstützungsmaßnahmen für die Aufrechterhaltung der dualen Bildungswege in Höhe von 18 Millionen Euro vorgesehen. Die Details dazu werden derzeit noch erarbeitet.


Kontakt:
Christa Hallmann-Rosenfeldt
Stellv. Leiterin Fachbereich Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0441 801-815
Telefax: 0441 801-204
E-Mail: