Webcode: 01034287

Soforthilfeprogramm für Trockenschäden an Forstkulturen

Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium gewährt betroffenen Waldbesitzern Fördergelder für Ausfälle in ihren Forstkulturen.

Die langanhaltende Dürre 2018 hat vielerorts zu hohen Ausfällen in den Forstkulturen geführt. Gerade junge Bäume leiden schneller an Wassermangel, da sich das Wurzelwerk noch nicht an die Bedingungen im Waldboden angepasst hat. 

Grundsätzlich können Waldbesitzer Zuwendungen beantragen, deren Kulturen maximal drei Jahre alt sind. 

In bereits geförderten Kulturen sind Nachbesserungen ohnehin von der aktuellen Waldbau-Richtlinie abgedeckt. 

Aufgrund der außergewöhnlichen Trockenheit in diesem Jahr werden ausnahmsweise auch Zuwendungen für Forstkulturen gewährt, die ohne Förderung des Landes angelegt wurden, sofern bei diesen ein Ausfall von mindestens 40 % der Fläche vorliegt. Hierzu ist im Vorfeld der Antragstellung eine Besichtigung und Befürwortung durch die zuständige Regionalstelle oder die zentrale Bewilligungsstelle für Forstliche Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erforderlich.   

Grundlage für die Bearbeitung der Anträge ist die aktuell gültige Waldbau-Richtlinie vom 1. Mai 2018. So ist auch hier eine forstliche Standortkartierung vorzulegen und das Ziel die Herstellung eines standortgemäßen Waldentwicklungstyps.

Anträge für Kulturen im Frühjahr 2019 können ab sofort bis zum 15. Februar 2019 gestellt werden.  

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Forstlichen Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gerne zur Verfügung.

 


Kontakt:
Micha Maisenbacher
Forstliche Förderung
Telefon: 0511 3665-1132
Telefax: 0511 3665-1518
E-Mail:
Dr. Philipp Schomaker
Leiter Sachgebiet Forstliche Förderung
Telefon: 0511 3665-1134
Telefax: 0511 3665-1518
E-Mail:


Stand: 27.09.2018



PDF: 29935 - 100.392578125 KB   Waldbau-Richtlinie 2018   - 100 KB