Webcode: 01033662

Ökologische Vorrangflächen – Flächen mit stickstoffbindenden Pflanzen (ÖVF-Typ 60)

Welche Arten dürfen verwendet werden, sind Mischungen erlaubt, was ist hinsichtlich der Nutzung zu beachten?

Für den Anbau von stickstoffbindenden Pflanzen auf im Umweltinteresse genutzten Flächen (Art. 46 Absatz 2 Buchstabe j der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013) dürfen gemäß Art. 45 Absatz 10 der Verordnung (EU) Nr. 639/2014 in Verbindung mit § 32 Abs. 1 der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung die in Anlage 4 (siehe Anhang) aufgeführten Arten angebaut werden. Sofern die in Anlage 4 genannten Arten vorherrschen, dürfen sie auch in Mischungen mit anderen Pflanzen angebaut werden.

Eine Festlegung von verbindlichen Anteilen an einer Saatgutmischung von stickstoffbindenden Pflanzen und anderen Pflanzen ist nicht gesetzlich geregelt. Bei einer solchen ökologischen Vorrangfläche ist für den Tatbestand des „Vorherrschens“ der Leguminosen ein (augenscheinliches) Überwiegen der Leguminosen am Pflanzenbestand entscheidend.  

Bei der Nutzung von Mischungen von stickstoffbindenden Pflanzen und anderen Pflanzen ist § 32 Absatz 2 und 3 der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung hinsichtlich der Zeiträume zu beachten, auf denen sich die stickstoffbindenden Pflanzen auf der Fläche befinden müssen (15. Mai – 15. August bei bestimmten grobkörnigen Leguminosen bzw. 15. Mai 31. August bei allen anderen in Anlage 4 aufgeführten Leguminosen). Im Rahmen dieser Vorgaben ist bei den in § 32 Absatz 3 genannten Arten auch eine Schnittnutzung vor dem 31. August möglich. Bei einer Schnittnutzung gibt es keine weitere Einschränkung hinsichtlich des Verwendungszwecks (z. B. Verfütterung, Substrat für Biogasgewinnung).

 

Anlage 4 zu § 32 DirektZahlDurchfV:

Zulässige Arten stickstoffbindender Pflanzen auf Flächen mit stickstoffbindenden Pflanzen, die als im Umweltinteresse genutzte Flächen ausgewiesen werden

Botanische Bezeichnung

Deutsche Bezeichnung

Glycine max

Sojabohne

Lens spp.

alle Arten der Gattung Linsen

Lotus corniculatus

Hornschotenklee

Lupinus albus

Weiße Lupine

Lupinus angustifolius

Blaue Lupine, Schmalblättrige Lupine

Lupinus luteus

Gelbe Lupine

Medicago lupulina

Hopfenklee (Gelbklee)

Medicago sativa

Luzerne

Medicago x varia

Bastardluzerne, Sandluzerne

Melilotus spp.

alle Arten der Gattung Steinklee

Phaseolus vulgaris

Gartenbohne

Pisum sativum

Erbse

Trifolium alexandrinum

Alexandriner Klee

Trifolium hybridum

Schwedenklee (Bastardklee)

Trifolium incarnatum

Inkarnatklee

Trifolium pratense

Rotklee

Trifolium repens

Weißklee

Trifolium resupinatum

Persischer Klee

Trifolium subterraneum

Erdklee (Bodenfrüchtiger Klee)

Onobrychis spp.

alle Arten der Gattung Esparsetten

Ornithopus sativus

Serradella

Vicia faba

Ackerbohne

Vicia pannonica

Pannonische Wicke

Vicia sativa

Saatwicke

Vicia villosa

Zottelwicke

Trigonella foenum-graecum

Bockshornklee

Trigonella caerulea

Schabzigerklee


Kontakt:
Thomas Lihl
Leiter Fachbereich Direktzahlungen, Datenschutzbeauftragter
Telefon: 0511 3665-1348
Telefax: 0511 3665-991348
E-Mail:
Nicola Miklis
Stellv. Leiterin Fachbereich Direktzahlungen
Telefon: 0511 3665-1346
Telefax: 0511 3665-991346
E-Mail:


Stand: 17.04.2018