Webcode: 01035054

Kultusminister Grant Hendrik Tonne besucht die Grotjahn-Stiftung in Schladen, Ausbildungsbetrieb in der Hauswirtschaft

„Woche der beruflichen Bildung“

Im Rahmen der „Woche der beruflichen Bildung“ besuchten Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Landtagsabgeordneter Marcus Bosse die Grotjahn-Stiftung in Schladen.

Aus diesem Anlass bereisten der Kultusminister und weitere Mitglieder des Kabinetts der Niedersächsischen Landesregierung eine Woche lang Ausbildungsstätten im Land, um sich vor Ort ein Bild über die Arbeit zu verschaffen und vor allem auch Aufmerksamkeit und Anerkennung für die berufliche Ausbildung zu vermitteln.

Mit einer dualen Berufsausbildung können weiterführenden Schulabschlüsse bis zur Hochschulzugangsberechtigung erreicht werden.

Der Gastgeber und Geschäftsführer der Grotjahn-Stiftung, Mirko Bloemke, lud zu einer Kaffeetafel im Grotjahn-Café ein. Der Minister nahm sich die Zeit mit Vertretern/*innen der Auszubildenden zu sprechen.

Ausbildung in vier Ausbildungsberufen

Die Grotjahn-Stiftung ist Betreiberin eines Senioren- und Pflegeheims mit ambulantem Pflegedienst und bildet dort Pflege-, Verwaltungs- und Hauswirtschaftskräfte sowie Köche aus.

Bereits 2017 hat die Stiftung eine Auszeichnung für besonders verlässliche Ausbildung in der Kategorie Land- und Hauswirtschaft erhalten. Im Zuge des Bündnisses für duale Ausbildung zeichnet das Kultusministerium jährlich in den Kategorien Handwerk, Industrie und Handel, Altenpflege sowie Land- und Hauswirtschaft einen Betrieb besonders aus. Belohnt werden damit Betriebe, die seit Jahren kontinuierlich und zuverlässig ausbilden. Im Unternehmen der Grotjahn-Stiftung gilt dies in besonderer Weise für die Ausbildung in der Hauswirtschaft.

Hervorzuheben ist dabei nicht nur das Engagement in der eigentlichen Ausbildung, sondern auch hinsichtlich des Angebotes an Praktikumsplätzen im Rahmen der Berufsorientierung für die Bereiche Verwaltung, Pflege, Hauswirtschaft und Betreuung. Weiterhin nimmt der Betrieb am Girls/Boys Day teil und bietet die Möglichkeit von Schulpraktika. Beispielhaft ist auch die Freistellung von Mitarbeitern für eine Mitwirkung im Prüfungsausschuss Hauswirtschaft.

Nach eigenen Angaben beschäftigt die Grotjahn-Stiftung in Schladen rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf bekommen bei der Stiftung eine Chance der Beschäftigung. Gute Mitarbeiter zu finden ist in heutiger Zeit schwierig. Die Stiftung bildet den Berufsnachwuchs bevorzugt selbst aus. Aktuell werden Ausbildungsplätze für 10 junge Menschen in 4 Ausbildungsberufen angeboten.


Kontakt:
Petra Eilers-Melerski
Beraterin Berufsbildung Hauswirtschaft
Telefon: 0531 28997-143
Telefax: 0531 28997-141
E-Mail:


Stand: 10.04.2019