Webcode: 01035568

Landwirtschaft im nördlichen Bayern und Thüringen erleben

Einmal über den Tellerrand schauen und gucken wie es die anderen machen. Unter dieser Devise stand die Studienfahrt der Landwirtschaftskammer Braunschweig. Im Juni starteten 32 Landwirtinnen und Landwirte aus dem Großraum Braunschweig für vier Tage mit dem Reisebus in Richtung Coburg im nördlichen Bayern.

Früh morgens ging es los in die Nähe von Erfurt nach Elxleben auf den Ackerbaubetrieb Heubach-Schröder KG, einem Pionier in Sachen Precision Farming. Bewirtschaftet werden hier rund 1.600 ha Getreide, Ackerbohnen und Körnermais. Mit 8-9 Arbeitskräften ist der Betrieb schlank organisiert. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der besonderen Flächenbearbeitung. Jedes Jahr werden die Fahrgassen an dieselbe Stelle geplant, in diesen permanenten Fahrgassen findet keine Bearbeitung mehr statt. Mark Heubach informierte außerdem umfassend über die eingesetzten RTK-Lenksysteme im Betrieb. Anschließend informierte sich die Gruppe zum Thema Jagd- und Sportwaffen bei der  Waffenmanufaktur Merkel in Suhl und besichtigte die Veste Corburg.

 

An Tag zwei startete die Gruppe zur Agrargenossenschaft Bösleben, einem der größten Landwirtschaftsbetriebe in Thüringen. Der Abteilungsleiter Pflanzenbau führte die Gruppe durch die unterschiedlichen Betriebsbereiche inklusive Getreideannahme, Werkstatt, Maschinenpark und erläuterte umfassend die betriebliche Entwicklung und die Rahmenbedingungen vor Ort. Am Nachmittag besuchte

die Gruppe das stillgelegte Schieferbergwerk Lehesten. Zum Abschluss des Tages stand die Führung auf dem ökologisch wirtschaftenden Milchvieh- und Ackerbaubetrieb Wittmann in Steinbach an der Haide auf dem Programm. Die Mittelgebirgslage am Rennsteig mit flachgründigen Verwitterungsböden erfordert besonderes Geschick bei der Fruchtfolgeauswahl und Bestandspflege. Die Firma Güttler stellte auf dem Betrieb verschiedene Walztechnik zur Grünlandpflege vor. Mit einem geselligen Grillabend auf Einladung von LG Seeds, Firma Güttler und der Familie Wittmann klang der informative Tag aus.

Der nächste Tag begann auf dem Hessenhof in Meeder im Lautertal. Detlef Hess hält 60.000 Legehennen in Freilandhaltung, Schafe und Angusrinder. Die artgerechte Tierhaltung sowie die regionale, transparente Vermarktung von Produkten ist sein besonderes Steckenpferd. Kreislaufwirtschaft ist ein wesentlicher Grundgedanke im Betriebsmanagement und es wird kontinuierlich daran gearbeitet diese zu verbessern. Die Gruppe war beeindruckt vom unternehmerischen Mut und der Begeisterung mit der Detlef Hess seinen Betrieb aufgebaut hat und führt. Umfassend informierte sich die Gruppe im Anschluss in der Sortendemo der Firma LG Seeds über die aktuellen Trends im Weizen-, Gersten- und Rapsanbau. Danach besuchte die Gruppe die Destillerie Möbus und kostete die vor Ort aus heimischem Obst produzierten Edelbrände. Der Tag klang mit einer Stadtführung in Coburg aus.

Die Rückreise führte die Gruppe durch die malerische Rhön. Auf dem Rhönlandhof in Dermbach erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Umbau der ehemaligen LPG in das genossenschaftlich organisierte Agrarunternehmen mit eigenem Agrarhandel, Nudelproduktion und Direktvermarktung. Zum Abschluss ging es in den Geo-Naturpark-Frau-Holle-Land in Germerode, wo es einen intensiven Einblick in die landwirtschaftliche Schlafmohnproduktion gab. Gut gelaunt und vollgepackt mit Informationen und Eindrücken ging es gen Heimat und alle Teilnehmer freuen sich schon auf die nächste Reise im Juni 2020.


Kontakt:
Berit Hartig
Beraterin Wirtschaftsberatung
Telefon: 05371 94549-15
Telefax: 05371 94549-69
E-Mail:
Rüdiger Fricke
Außenstellenbeauftragter Wirtschaftsberater
Telefon: 05371 94549-12
Telefax: 05371 94549-69
E-Mail:


Stand: 11.07.2019