Webcode: 01036382

SchlossGespräche der Außenstelle Stade: Kommunikation ist alles

Ein Lächeln, eine WhatsApp, ein Gespräch am Küchentisch – alles Kommunikation. So begrüßt die Beraterin Birgit Jürgens am 30. Januar 42 Frauen aus dem Elbe-Weser-Dreieck zu den SchlossGESPRÄCHEN. Das Motto 2020: Kommunikation in der Familie, im Betrieb und mit Verbrauchern. Das Angebot ist vielfältig. Fachvorträge, praktische Übungen zum Small Talk, Informationen an Ständen im Foyer über die sozioökonomische Beratung der LWK Niedersachsen, Coaching von landwirtschaftlichen Familien, Farmconnect und Stylingberatung. Lachen und lautstarke Diskussionen der Frauen hört man im ansprechenden Ambiente vom Schloss Agathenburg. Die Außenstelle Stade der Bezirksstelle Bremervörde hat eingeladen.

 



Fazit des ersten Vortrages: Ein gelungener Small Talk ist der Türöffner zum Netzwerken. Die erste Gelegenheit, einen guten Eindruck zu hinterlassen und Beziehungen aufzubauen.

Wertschätzende Kommunikation, eine Sprache, die nicht nur Führungskräfte und Mitarbeiter verbindet, das gilt für alle Beziehungen. Claudia Kipping, Trainerin und Coach aus Hunteburg, ließ alle an ihrem reichen Erfahrungsschatz beim Coaching von landwirtschaftlichen Unternehmern teilhaben.

Über Eskalationsstufen bei Konflikten und das Vorgehen bei einer Mediation in landwirtschaftlichen Familien informierte Anneken Kruse, sozioökonomische Beraterin der Außenstelle Harburg. Ich sehe mich als Übersetzerin in der Mediation, frage nach und fasse Aussagen der Beteiligten zusammen, so die Beraterin.

Ein Jahr im Fokus der Öffentlichkeit – Erfahrungen mit der Serie im Stader Tageblatt, darüber bericht Jan Löhden. Die Landwirtsfamilie aus Ahlerstedt-Bokel wurde ein Jahr lang von einem Journalisten monatlich begleitet. Für den 30-jährigen Milchviehhalter war der zeitliche Aufwand hoch. Der verdiente Lohn dafür: Die positiven Rückmeldungen von Verbrauchern und besonders von den Berufskollegen!

„Bauern sind in Bewegung“, so moderierte der Dienststellenleiter Klaus Meyer die folgende Diskussion der Unternehmerinnen an. Beeindruckend, die Bilder wie die Traktoren-Konvois durch Hamburg und Berlin rollten. Fantastisch was die Bewegung „Land schafft Verbindung“ (LSV) über sozialen Medien in kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. Eine Bäuerin berichtet, wie sie nach der Demo in Berlin in der U-Bahn immer noch Gänsehautfeeling hatte und ihr die Tränen in den Augen standen. Das WIR-Gefühl aller Landwirte ist da. Der Zusammenhalt ist durch die friedlichen Demos gestärkt. Darauf sollte der LSV jetzt aufbauen.

Die Aufmerksamkeit ist da, was folgt jetzt? Rege diskutierte die Obstbäuerin mit der Frau vom Milchviehbetrieb. Die Ergebnisse: Es ist Zeit für die Sache. Verbraucher denken mehr über die Herkunft ihrer Lebensmittel nach. Eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit ist angesagt. Kinder- und Schulbücher aktualisieren. Lehrer und Politiker auf die Betriebe bringen. Positive, aufklärende Videos über Landwirtschaft erstellen und über sozialen Medien verbreiten. Die Gespräche zwischen Landwirten und Einzelhandel fortsetzen. Aktionen gezielt weiterführen. Neue Impulse, reger Austausch gewürzt mit Humor – die SchlossGesprächen rundum ein gelungenes Event.
 

 


Kontakt:
Birgit Jürgens
Beraterin Familie und Betrieb
Telefon: 04141 5198-18 (Mo-Do)
Telefax: 04141 5198-13
E-Mail:


Stand: 08.02.2020