Webcode: 01033876

Blattsalate - Fehler vermeiden, damit sie nicht zu Dickmacher werden

Einen Salat bitte! Wer sein Gewicht halten oder abnehmen möchte, greift gern zum Salat. Liefert diese Mahlzeit doch eine ordentliche Portion an Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen, aber wenig Kalorien. Zudem lässt "ein Salat" sich in den unterschiedlichsten Variationen zusammenstellen, vom reinen Blattsalat mit einer Vinaigrette angemacht bis zum mayonnaisegeschwängerten Salat mit Croutons.

Was bei einem Salat zu beachten ist, damit es eine wertvolle Mahlzeit mit wenig Kalorien bleibt, erläutern die Ernährungsfachfrauen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

 

Das Dressing

Sahnige Dressings oder Mayonnaisen enthalten eine Menge Fett, meist auch ordentlich Zucker und Salz. Wer Kalorien sparen möchte, verwertet diese Dressings nur sehr sparsam oder noch besser macht man eine Essig-Öl-Marinade, die Vinaigrette. Werden dabei wertwolle Pflanzenöle wie Raps- oder Olivenöl verwendet, die reich an einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind, profitiert davon auch der Blutfettspiegel. Noch ein Tipp für die Salatbestellung im Restaurant: Bestellen Sie das Dressing extra, so können sie selbst entscheiden wie viel sie davon nehmen.

Zutat Fleisch
Ob Geflügel, Schwein oder Rind, alle drei sind eine beliebte und gute Ergänzung. Denn Fleisch liefert wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß. Ist das Fleisch jedoch paniert und frittiert, heißt das: viele extra Kalorien, durch die der Salat schnell zum Dickmacher mutiert. Besser ist es, den Salat mit beispielsweise gegrilltem Fleisch zu ergänzen.

Aufpassen heißt es auch bei Speck oder Bacon. Sie geben dem Salat eine natürliche Würze, doch ihr Salzgehalt ist sehr hoch.

Zutat Käse
Eine kleine Menge Käse ist ebenfalls eine wertvolle Salat-Ergänzung. Schließlich beinhaltet er zahlreiche Nährstoffe und Vitamine, wie z.B. Calcium, Magnesium oder Vitamin A. Der von Natur aus vorhandene Fettanteil sollte jedoch nicht in Vergessenheit geraten. 100 Gramm Gouda (48% i. Tr.) beinhalten gut 350 kcal und 30 Gramm Fett. Deshalb sollte die zugegebene Käsemenge bedacht werden. Wer hier richtig Kalorien sparen möchte, kann beispielsweise auf den fettarmen Hüttenkäse zurückgreifen.

Zutat Croutons
Die keinen Brotwürfel sind lecker, jedoch werden sie meistens in Fett und mit reichlich Salz zubereitet. Diese Zubereitung macht sie schnell zu einer kalorienreichen Beilage, ohne nennenswerten Nährstoffgehalt. Als Alternative bieten sich unbehandelte Nüsse und Kerne an.

Die Blattsalate
Wer frischen Blattsalat isst, dem fällt sofort eine knackige Frische auf. Der hohe Wassergehalt sorgt dafür. Die darin enthaltene Apfel- und Zitronensäure geben ihm zudem ein leicht fruchtiges Aroma.

Sein Wasserreichtum bedingt auch den geringen Gehalt an Kalorien. Womit Blattsalate des Weiteren punkten sind die vielen wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe. Sie variieren stark von Sorte zu Sorte.

Da einige Inhaltstoffe fettlöslich sind, gehört ein bisschen Fett an den Salat. Empfehlenswert sind die hochwertigen Pflanzenöle Raps- und Olivenöl für die Anmache des Dressings, am besten kaltgepresst.

Verschiedene frische Blattsalate aus dem Freiland, wie beispielsweise den Batavia-, Römer-, Eichlaub- und klassischen Kopfsalat in grün oder rot halten auch die Direktvermarkter für Sie bereit. Weitere Informationen unter www.service-vom-hof.de.


Kontakt:
Karin Nichter-Wolgast
Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher
Telefon: 0441 801-818
Telefax: 0441 801-819
E-Mail:


Stand: 10.07.2018