Webcode: 01039159

So ziehen Sie sich aus Ihrem Lockdown-Koller

Es ist völlig normal, dass wir gute und weniger gute Tage haben. Nicht nur in Corona-Zeiten.
Es hilft nichts, die Situation ist nun einmal so wie sie ist.
Was können Sie machen, um sich selbst aus einem Lockdown-Koller wieder herauszuziehen?

Unsere Glücksbotenstoffe explodieren, wenn wir etwas Neues oder Ungewohntes erleben.
Regionen des Gehirns, die Dopamin ausschütten, werden stark aktiviert. Wir entwickeln uns weiter.
Dopamin ist Flüssigdünger für das Gewächshaus Gehirn.
Die gute Nachricht: Schon kleine Veränderungen bewirken viel. 

Erinnern Sie sich? An Dinge, die Sie neu ausprobiert haben? Bei denen Sie sich euphorisch und glücklich gefühlt haben?

Die Idee zum Nachmachen: Probieren Sie jeden Tag etwas winzig Neues aus!

  • Für Landwirte sicher ungewöhnlich: Gehen Sie morgens barfuß durch den taufrischen Rasen.
  • Putzen Sie mit der anderen Hand Ihre Zähne. Das fordert das Gehirn so richtig.
  • Überraschen Sie andere: Setzen Sie sich am Esstisch auf einen anderen Platz.
  • Probieren Sie in der Küche ein neues Rezept mit unbekannten Zutaten aus.
  • Kaufen Sie eine Zeitschrift, die Sie noch nie gekauft haben.
  • Lächeln Sie jemanden strahlend an.
  • Fotografieren Sie mit dem Handy auf dem Hof ein schönes, ungewöhnliches Detail.
  • Genießen Sie ein Picknick im Grünen am Deich, Bach oder See. 
  • Stöbern Sie in neuen Klangwelten. Legen Sie sich eine persönliche Lieblingsplaylist an.
  • Machen Sie irgendwas Kindliches: In eine Pfütze oder auf dem Trampolin springen,
    an der Wursttheke nach einem Würstchen fragen, Seifenblasen pusten...
  • Auch auf dem Schlepper möglich: Probieren Sie einen neuen Podcast aus. 
  • Melden Sie sich bei jemandem, mit dem Sie schon lange nicht telefoniert haben.
  • Einfach zuhause zur Lieblingsmusik tanzen. Das geht auch zu zweit.
  • Nach getaner Arbeit: Machen Sie es sich mit der Familie / Mitarbeitern am Feuerkorb gemütlich
    mit einer Kiste voller neuer Biermarken. 

Ja, das ändert Nichts an der derzeitigen Situation. Doch es öffnet den Blick.   
Auf diese Weise bringen Sie ganz einfach immer mehr kleine Glückserlebnisse in Ihren Alltag.
Unser Geist braucht Input und Abwechslung. Durch neue Reize auf unser Gehirn vernetzen sich Nervenzellen besser miteinander.
Neue neuronale Netze entstehen. 

Ein positiver Nebeneffekt:
In der Familie über neue Erlebnisse zu sprechen, sorgt am Essenstisch für abwechslungsreichen Gesprächsstoff und hebt die Stimmung!

Weitere interessante Ideen zum Nachmachen? 
Schicken Sie mir einfach eine E-Mail. Ich freue mich auf Neues!


Kontakt:
Birgit Jürgens
Beraterin Familie und Betrieb
Telefon: 04141 5198-18
Telefax: 04141 5198-13
E-Mail:


Stand: 29.04.2021