Webcode: 01037510

Qualifikation für handwerkliche Milchverarbeiter erfolgreich abgeschlossen

Regionale Lebensmittel liegen im Trend, nicht nur in Zeiten von Corona. Das wissen auch viele Milcherzeuger. Einige von ihnen nehmen daher die Vermarktung ihrer Milch selber in die Hand. Mit dem Aufbau einer eigenen Hofmolkerei wollen sie mehr Wertschöpfung in das eigene Unternehmen zurückholen. Doch welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Welche gesetzlichen Vorgaben gelten? Zum zweiten Mal hatten jetzt 17 landwirtschaftliche Milcherzeuger und Betreiber einer Hofmolkerei die Gelegenheit, die „Schulbank zu drücken“ um die notwendigen Fachkenntnisse zu erwerben.

Die „Fachkenntnisschulung zur Be- und Verarbeitung von Milch“, wird von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zusammen mit dem Milchwirtschaftlichen Bildungszentrum der LUFA Nord-West angeboten. Hier haben Milcherzeuger die Möglichkeit, theoretischen Grundlagen und Kenntnisse zu erwerben, die in kleinen Hofmolkereien benötigt werden.

Bereits an den ersten zwei Schulungstagen der jetzt abgeschlossenen Schulung zeigte sich, dass die Fragen zahlreich sind. So wurde das umfassende Wissen der Fachreferenten des Milchwirtschaftlichen Bildungszentrums, des Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen von den Teilnehmer/innen intensiv genutzt. Der dritte Schulungstag musste dieses Jahr, bedingt durch die Corona-Pandemie, ein halbes Jahr verschoben werden. Am 08.10.2020 hatten die Teilnehmer/innen jetzt endlich Gelegenheit, ihr Wissen unter fachkundiger Anleitung in der Lehrmolkerei der LUFA Nord-West praktisch zu festigen und die Fachkenntnisschulung erfolgreich abzuschließen.

Das neue Schulungsangebot der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der LUFA Nord-West richtet sich an Inhaber/innen und Mitarbeiter/innen aus handwerklichen Hofmolkereien und an landwirtschaftliche Milcherzeuger, die mit der Milchverarbeitung starten wollen. Mit der Teilnahme an der Schulung werden Fachkenntnisse gemäß des § 4 der Lebensmittelhygiene-Verordnung erworben. Diese sind für das Betreiben eines registrierten beziehungsweise nach EU-Recht zugelassenen Milchverarbeitungsbetriebes erforderlich.

Die nächste Fachkenntnisschulung, startet am 24. November 2020. Sie ist aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Plätze bereits ausgebucht. Interessierte können sich aber auf die Warteliste setzen lassen, eine weitere Schulung ist bereits in Planung.

Adressen von niedersäschsinen Hofmolkereien finden Verbraucher unter www.service-vom-hof.de.


Kontakt:
Sabine Hoppe
Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte, Bauernhofgastronomie
Telefon: 0441 801-809
Telefax: 0441 801-819
E-Mail:


Stand: 15.10.2020