Webcode: 01033282

Bundesempfehlung Landwirtschaft

Nach der letzten Tarifvereinbarung für die landwirtschaftlichen Betrieben in Niedersachsen aus dem Jahre 2012 mit einer abschließenden Erhöhung der Entgelte für Januar 2014 gibt es nun eine neue Empfehlung auf Bundesebene. Der Gesamtverband der deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände e.V. (GLFA) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) verhandelten für den Bereich Landwirtschaft eine Bundesempfehlung für die regionalen Tarifverhandlungen vor allem im Lohnbereich.

Zu beachten ist hierbei, dass die Tarifhoheit bei den regionalen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbänden liegt. Nach Abschluss der Bundesempfehlung Landwirtschaft wird diese in Folge in regionalen Verhandlungen der Sozialpartner zu Lohntarifverträgen weitestgehend umgesetzt. Dabei können regionale Besonderheiten Berücksichtigung finden.

Im Folgenden lesen Sie Auszüge aus der Bundesempfehlung vom Dezember 2017 für die kommenden Tarifverhandlungen auf regionaler Ebene:

  1. Die letzte Lohnerhöhung für Beschäftigte in der Land- und Forstwirtschaft erfolgte in Niedersachsen am 01.01.2014. Zum Ausgleich der in der zurückliegenden Zeit in anderen Tarifbereichen erfolgten Lohnerhöhungen werden alle Lohngruppen in den regionalen Tarifverträgen auf Basis der am 30.06.2015 geltenden Tariflöhne vorab rechnerisch um 3 % erhöht.
  2. Die Löhne und Gehälter der Landarbeiter-Tarifverträge werden sodann im Durchschnitt
    ab 01.01.2018 um 3,0 %
    ab 01.01.2019 um 2,5 % und
    ab 01.01.2020 um 1,5 %
    angehoben, die Laufzeit endet am 30.06.2020.

Beispiel:

Betrug der Tariflohn zum 31.01.2014 beispielsweise 12 €. Wird dieser Betrag rechnerisch um 3 % auf 12,36 € erhöht. Die Erhöhung zum 01.01.2018 um 3% bezieht sich auf den rechnerisch erhöhten Wert von 12,36 €. Im Tarifvertrag wird für das genannte Beispiel zum 01.01.2018 entsprechend 12,73 € ausgewiesen.

  1. Die erste untere Lohngruppe beträgt ab 01.01.2018 pro Stunde 9,10 €. Ab 01.01.2019 gilt der Betrag des gesetzlichen Mindestlohnes.
    Die nächste untere Lohngruppe ohne Berufsausbildung wird ab 01.01.2018 einheitlich auf 9,25 €/h festgesetzt und ab 01.01.2019 mit den weiteren vereinbarten Lohnerhöhungen angepasst.
  2. Ausbildungs- und Praktikantenvergütungen werden auf Länderebene geregelt. IG BAU und GLFA empfehlen den regionalen Tarifvertragsparteien, die Ausbildungsvergütungen überproportional zu erhöhen, um den Ausbildungsberuf Landwirt attraktiv zu halten und Nachwuchs zu sichern.

Die Vereinbarungen in Gänze finden Sie unter den folgenden Links:

Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU): https://www.igbau.de/bundesempfehlung-landwirtschaft-durchbruch.html

Gesamtverband der deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände e.V. (GLFA): http://www.glfa.de/bundesempfehlung-ldw/


Kontakt:
Dr. Matthias Heyder
Leiter Fachbereich Arbeitnehmerberatung, Weiterbildung
Telefon: 0441 801-338
Telefax: 0441 801-392
E-Mail:
Matthias Brandner
Fachreferent Arbeitnehmerberatung
Telefon: 0441 801-328
Telefax: 0441 801-392
E-Mail:


Stand: 17.01.2018