Webcode: 01036394

DBU-Projekt „Entwicklung von zielorientierten und effizienten Verfahren und Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität in Agrarlandschaften - MEDIATE“

Strukturelle Umsetzungshemmnisse zu erkennen und in praxistaugliche Lösungen zu überführen, das ist das gemeinsame Ziele dieses Projektes. Mit MEDIATE förderte die Deutsche Bundestiftung Umwelt von 2016- 2019 in der Region Nienburg-Diepholz ein Projekt, welches sich der für die Förderung der Artenvielfalt zu geringen Akzeptanz und Wirkung von Agrarumweltmaßnahmen widmet.

Kooperationspartner im Projekt sind die beiden Thünen-Institute für Biodiversität und Betriebswirtschaft, die Bezirksstelle Nienburg und die Ökologen der Universität Göttingen. Das Projektziel lautet, Agrar-Umwelt-Maßnahmen so zu optimieren, dass Maßnahmen unter den heutigen Bedingungen der Erzeugung von Landwirten überhaupt sinnvoll umgesetzt werden können und stärker als bisher zur Förderung der biologischen Vielfalt beitragen.

Die Landwirtschaftskammer war von der DBU ausdrücklich als institutioneller Partner gewünscht worden, um als Bindeglied / Katalysator zwischen Forschung, naturschutzfachlichen Ansprüchen und praktischer Maßnahmenumsetzung zu fungieren. Es werden unterschiedlichste Maßnahmentypen von 20 Kooperationslandwirten auf rund 18 ha und 14 Kilometern Länge umgesetzt und wissenschaftlich begleitet. Die neuen Erkenntnisse sollen wegweisende Impulse für die zukünftige Gestaltung der Agrar- und Fördermittellandschaft liefern.

Projektergebnisse und weitere Informationen gibt es unter der eigenen Internetseite http://www.mediate-projekt.de/.

Projektlaufzeit: Januar 2016 bis Dezember 2019 (Verlängerung wurde zugestimmt)


Kontakt:
Marcus Polaschegg
Leiter Fachgruppe Ländliche Entwicklung
Telefon: 05021 9740-113
Telefax: 05021 9740-125
E-Mail:


Stand: 21.02.2020