Webcode: 01036108

Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Körnererbsen 2019

Körnerleguminosen sind im Ökolandbau ein unverzichtbarer Bestandteil in der Fruchtfolge. Als Luftstickstoff fixierende Kultur tragen sie zur Stickstoff-Versorgung der Folgekulturen bei. Aber auch in der Öko-Fütterung sind heimisch erzeugte Körnerleguminosen zur Proteinversorgung unverzichtbar. Hierzu zählt auch die Körnererbse. Die kontinuierliche Nachfrage für die Fütterung hat auch bei dieser Frucht zu vergleichsweise stabilen Erzeugerpreisen geführt. Allerdings ist der Anbau von Unsicherheiten begleitet, wodurch er leider stagniert beziehungsweise rückläufig ist. Neben der Spätverunkrautung und Schwierigkeiten bei der Beerntung sind es besonders phytosanitäre Ursachen, unter anderem auch Blattläuse oder Nanoviren, die den ökologischen Körnererbsenanbau erschweren. Daraus resultieren schwankende Erträge, bis hin zu Totalausfällen und entsprechend betriebswirtschaftliche Risiken.

Die Erträge der diesjährigen Öko-Landessortenversuche Körnererbsen fallen in beiden Anbaugebieten vergleichsweise heterogen aus. Die langanhaltende Trockenheit mit ausgeprägten Hitzeperioden haben der Körnererbse während der Blüte, Hülsenbildung und Kornfüllung teilweise erheblich zugesetzt. Flankierend spielte regional auch Blattlaus- und Nanovirenbefall eine Rolle.

Die Standorte Osnabrück und Oldendorf II weisen witterungsbedingt eine starke Streuung der Parzellen-Einzelergebnisse auf, wodurch eine Bewertung und Veröffentlichung nicht möglich ist. Die Erträge an den wertbaren Versuchsstandorten bewegen sich aber noch in einem zufriedenstellenden, vereinzelt auch in einem erfreulichen Bereich. Rückmeldungen aus der Praxis weisen ebenfalls einen weiten Schwankungsbereich bei den Erträgen auf. Zumindest spielte die Spätverunkrautung in diesem Jahr eine untergeordnete Rolle.

Die Ergebnisse der Öko-Landessortenversuche Körnererbsen 2019 finden Sie am Ende dieser Seite zum herunterladen.

Ergebnisse zu weiteren Versuchen im Ökologischen Landbau, bzw. Sortenversuche der zurückliegenden Jahre finden Sie unter: ISIP

Saatgut aus ökologischer Erzeugung

Laut der EG-Verordnung Ökologischer Landbau gilt , dass grundsätzlich nur Bio-Saat- und Pflanzgut zu verwenden ist. Einen guten Überblick über das bundesdeutsche Gesamtangebot erhält man schnell und tagesaktuell im Internet. Unter www.organicxseeds.de sind alle ökologisch erzeugten, vertriebsberechtigten Saatgutpartien sortenspezifisch aufgelistet. Ist dort kein Saatgut der gewünschten Sorte gelistet, darf nach Antrag bei der Kontrollstelle auch konventionell erzeugte, ungebeizte Ware zum Einsatz kommen.


Kontakt:
Markus Mücke
Berater Ökologischer Landbau, Versuchswesen Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4378
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:
Florian Rohlfing
Berater Ökologischer Pflanzenbau
Telefon: 0511 3665-4294
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:


Stand: 09.12.2019