Webcode: 01028504

Bauernhof statt Bank - Quereinsteiger in die Landwirtschaft

Innerhalb von zwölf Wochen haben sich 18 Frauen und Männer in einem Vollzeitkurs der Landwirtschaftskammer Niedersachsen von November 2018 bis März 2019 auf die Abschlussprüfung im Beruf Landwirt vorbereitet. Die meisten von ihnen haben schon einen Beruf erlernt und haben nun als Quereinsteiger gemäß Paragraph 45 (2) Berufsbildungsgesetz die Prüfung im Ausbildungsberuf Landwirt abgelegt.

Urkunden übergeben - Quereinstieg in den Beruf Landwirt erfolgreich abgeschlossen

Buchbindermeisterin, Mechatroniker, Bankkauffrau, Wirtschaftsjurist oder Hausarzt. Ein Blick auf die Teilnehmerliste offenbart, wie vielfältig die ausgeübten Berufe derer sind, die sich gemäß Paragraph 45 (2) Berufsbildungsgesetz als Quereinsteiger auf die Prüfung zum Landwirt bzw. zur Landwirtin haben vorbereiten lassen. Im Blattpavillon der DEULA Nienburg fand jetzt die Urkundenübergabe für die 18 Absolventinnen und Absolventen statt, die in Verbindung mit dem Nachweis von mehreren Praxisjahren die theoretischen Lerninhalte einer gleichwertigen dreijährigen Berufsausbildung innerhalb von zwölf Wochen in einem straffen Programm verinnerlichten.

Kreislandwirt Tobias Göckeritz forderte die neuen Berufskollegen zu eifrigem Engagement für den Berufsstand und den ländlichen Raum auf. „Wir sind eine abnehmende Minderheit, die den Großteil der Fläche in diesem Land bewirtschaftet.“ Ob im Gemeinderat oder im Landvolk-Verband, wichtig sei, der Bevölkerung wieder einfache naturwissenschaftliche Sachverhalte näher zu bringen. „Auch viele Bewohner auf dem Land haben keine Ahnung mehr, was wir eigentlich tun“, sagte Göckeritz. Sein Appell: Öffentlichkeitsarbeit betreiben und beispielsweise auch mal vom Trecker steigen und Passanten erklären, warum man mit der Pflanzenschutzspritze unterwegs ist. „Zeigt und erklärt, was ihr macht!“

Martin Hogrefe lobte als Vertreter der Arbeitnehmer in der Kammerversammlung den kompakten Aufbau des Lehrgangs für den vielfältigen Beruf. „Ich wünsche Ihnen erfolgreiches Arbeiten, egal ob als Mitarbeiter oder Betriebsleiter“, sagte er und riet den Absolventen: „Bringen Sie stets Ihre frischen Ideen in Ihren Betrieben ein.“

Lehrgangssprecher Björn Mieschel lobte den Zusammenhalt der Gruppe, dankte den Prüfern, Prüfungsbetrieben, Organisatoren und Lehrbeauftragten für eine unvergessliche Zeit und erinnerte in seiner kurzen Ansprache ans Enthornen der Rinder, ans Duschen der Sauen und die geselligen Abende während des zwölfwöchigen Vorbereitungskurses. „Wir haben alle einen unterschiedlichen Hintergrund, aber wir haben eines gemein, und zwar den Acker, der uns nicht egal ist.“

Die Prüfungsbesten, Ferdinand Johann to Büren und Anja Biermann, erhielten für sehr gute Leistungen ein Buchgeschenk aus den Händen von Kreislandwirt Tobias Göckeritz und dem Mitglied der Kammerversammlung Martin Hogrefe.

Die Vorbereitungskurse für Bewerber gemäß Paragraf 45 (2) Berufsbildungsgesetz starten jedes Jahr Ende November. Für den im November 2019 beginnenden Kurs gibt es noch wenige freie Plätze.

Die Absolventen:

Steffen Backmann (Stuhr), Anja Biermann (Adelheidsdorf), Hauke Brümmerhoff (Barnstedt), Johannes Brüwer (Merzen), Angela Buschkotte-Twelkemeier (Bad Laer), Björn Dammeier (Stolzenau), Philipp Freese (Visbek), Phillip Größl (Apelern), Karin Harms (Twistringen), Malte Hasselbring (Neustadt a. R.), Ferdinand Johann to Büren (Münster), Stefan Kalkmann (Dohren), Martina Kehlbeck (Diepenau), Tobias Meyer (Uelzen), Björn Mieschel (Thomasburg), Lennart Neupert (Gleichen), Volker Plump (Ritterhude), Johannes Schorling (Hanstedt), Benedikt van Werde (Lingen), Rabea von Hofe (Bad Fallingbostel).

Grundsatzinformationen zur Ausbildung nach § 45 (2) BBiG


Kontakt:
Ralph Werfelmann
Berater Arbeitnehmerberatung, Arbeitgeberberatung
Telefon: 04231 9276-19
Telefax: 04231 9276-30
E-Mail:


Stand: 27.03.2019