Webcode: 01034541

Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Körnererbsen 2018

Körnerleguminosen sind in vielen Ökobetrieben ein unverzichtbarer Bestandteil in der Fruchtfolge. Als Stickstoff fixierende Kulturen tragen sie zur N-Versorgung in der Fruchtfolge bei. Zudem hat die kontinuierliche Nachfrage für die Fütterung auch zu vergleichsweise stabilen Erzeugerpreisen geführt. Die Körnererbse passt von ihren Standortansprüchen gut auf sandige bis sandige Lehme. Allerdings ist der Anbau auch von Unsicherheiten begleitet. Besonders phytosanitäre Ursachen, aber auch Nanoviren oder Schädlinge wie beispielsweise Blattläuse oder Blattrandkäfer erschweren den Anbau dieser Kultur. 

In diesem Jahr führte die langanhaltende Trockenheit mit ausgeprägten Hitzeperioden bei vielen Kulturen zu erheblichen Ertragsausfällen. Die Körnererbse hat es offensichtlich nicht so stark getroffen. Betrachtet man die Ergebnisse der Öko-Landessortenversuche der Anbaugebiete 2 und 3 und die Rückmeldungen aus der Praxis so wurden überwiegend erfreuliche Erträge eingefahren. Das ist durchaus nachvollziehbar da überwiegend gute Boden- und Witterungsverhältnisse zur Aussaat vorzufinden waren und einen guten Wachstumsstart ermöglichten. Auch für die mechanische Unkrautregulierung waren die Witterungsbedingungen optimal. Zudem standen zur Blüte und zur Schotenfüllung offensichtlich auch noch ausreichend Bodenwasservorräte zur Verfügung. Zudem spielten Saugschäden durch Blattläuse eine untergeordnete Rolle. Vor allem aber dürften die Ernteverluste vergleichsweise gering ausgefallen sein, da witterungsbedingt Spätverunkrautung und Lager nicht nennenswert auftraten.

Die Ergebnisse der Öko-Landessortenversuche Körnererbsen 2018 finden Sie am Ende dieser Seite zum herunterladen.

Ergebnisse zu weiteren Versuchen im Ökologischen Landbau, bzw. Sortenversuche der zurückliegenden Jahre finden Sie unter: ISIP

Saatgut aus ökologischer Erzeugung

Laut der EG-Verordnung Ökologischer Landbau gilt , dass grundsätzlich nur Bio-Saat- und Pflanzgut zu verwenden ist. Einen guten Überblick über das bundesdeutsche Gesamtangebot erhält man schnell und tagesaktuell im Internet. Unter www.organicxseeds.de sind alle ökologisch erzeugten, vertriebsberechtigten Saatgutpartien sortenspezifisch aufgelistet. Ist dort kein Saatgut der gewünschten Sorte gelistet, darf nach Antrag bei der Kontrollstelle auch konventionell erzeugte, ungebeizte Ware zum Einsatz kommen.


Kontakt:
Markus Mücke
Berater Ökologischer Landbau, Versuchswesen Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4378
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:
Florian Rohlfing
Berater Ökologischer Pflanzenbau
Telefon: 0511 3665-4294
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:


Stand: 19.12.2018