Webcode: 01034542

Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Sommerweizen 2018

Aufgrund des nassen Herbstes 2017 mussten auch Ökobetriebe vermehrt auf den Anbau von Sommerweizen umschwenken. Im Nachhinein hatten diese Umstände auch ihr Gutes. Die Ertragseinbußen durch die langanhaltende Trockenheit waren beim Öko-Sommerweizen weitaus weniger ausgeprägt, als es beim Öko-Winterweizen der Fall war. 

Auf fast allen Versuchsstandorten des Anbaugebietes 2 und 3 konnten erfreuliche Erträge eingefahren werden, die sich teilweise sogar über dem Niveau der Vorjahre bewegen. Die Fallzahlen liegen in diesem Jahr witterungsbedingt durchweg auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Die Feuchtkleberwerte differenzieren stärker über die Versuchsstandorte. Zum Teil werden bei den E-Sorten hervorragende Backweizenwerte erzielt. Auf zwei Standorten fallen die Feuchtklebergehalte im E-Segment allerdings unbefriedigend aus.

Die Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Sommerweizen 2018 können am Ende dieses Beitrages heruntergeladen werden.

Ergebnisse zu weiteren Öko-Versuchen auch aus zurückliegenden Jahren finden Sie unter:  ISIP

Saatgut aus ökologischer Erzeugung

Laut der EG-Verordnung Ökologischer Landbau gilt , dass grundsätzlich nur Bio-Saat- und Pflanzgut zu verwenden ist. Einen guten Überblick über das bundesdeutsche Gesamtangebot erhält man schnell und tagesaktuell im Internet. Unter www.organicxseeds.de sind alle ökologisch erzeugten, vertriebsberechtigten Saatgutpartien sortenspezifisch aufgelistet. Ist dort kein Saatgut der gewünschten Sorte gelistet, darf nach Antrag bei der Kontrollstelle auch konventionell erzeugte, ungebeizte Ware zum Einsatz kommen.


Kontakt:
Markus Mücke
Berater Ökologischer Landbau, Versuchswesen Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4378
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:
Florian Rohlfing
Berater Ökologischer Pflanzenbau
Telefon: 0511 3665-4294
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:


Stand: 09.01.2019