Webcode: 01034546

Ergebnisse der Sortenversuche Öko-Sojabohnen 2018

Heimischer Sojaanbau wächst

In der Öko-Tierhaltung besteht ein wachsender Bedarf an hochwertigen Eiweißfuttermitteln. Insbesondere Körnerleguminosen mit einer hohen Eiweißwertigkeit wie die Sojabohne sind gefragt. Seit rund 10 Jahren werden bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen Anbau- und Sortenversuche zum Öko-Sojaanbau durchgeführt. Flankierend hat sich seitdem auf einer zunehmenden Anzahl von Öko-Betrieben ein gutes „Know-how“ für den Sojaanbau entwickelt. Der Sojaanbau in Niedersachsen ist langsam aber stetig ausgeweitet worden. Die Anbaufläche lag im Jahr 2018 bei 683 ha. Davon werden knapp 80 Prozent ökologisch bewirtschaftet. Durch die zunehmende Präsenz der Sojabohne in der Fläche ist auch das Anbauinteresse weiter angestiegen. Zudem bestehen vergleichsweise gute Vermarktungs- und Verarbeitungsstrukturen für die Biosojabohne.

 

Neben der Ausdehnung der Öko-Sojabohnenfläche nimmt auch der konventionelle Sojaanbau stetig zu. Der Anbau von Sojabohnen unter niedersächsischen Bedingungen ist grundsätzlich möglich, ist aber anspruchsvoll. Die aktuellen, auch für den konventionellen Landbau geltenden Sortenempfehlungen auf Grundlage der niedersächsischen Öko-Sortenversuche sind nachfolgend zusammengefasst.

Am Ende des Beitrages stehen die aktuellen Sojasortenempfehlungen zum Herunterladen zur Verfügung

Soja-Anbauberatung nutzen

Die LWK Niedersachsen bietet eine umfassende Soja-Anbauberatung an. Sie hilft besonders für Einsteiger Fehler  im Sojaanbau zu vermeiden. Sojaanbauberater: Siehe Kontakt am Ende dieses Beitrages.

Weitere Informationen zum Sojabohnenanbau finden Sie unter sojafoerderring.de

Hier finden Sie einen Leitfaden zur mechanischen Unkrautregulierung in Sojabohnen

 

 


Kontakt:
Markus Mücke
Berater Ökologischer Landbau, Versuchswesen Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4378
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:
Christian Kreikenbohm
Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4194
Telefax: 0511 3665-4525
E-Mail:


Stand: 30.01.2019