Webcode: 01034007

Unternehmertag 2018 - Anhalten, Neustarten, Umparken

Die Umsetzung der neuen Düngeverordnung, die Kritik an unsere Tierhaltung, die reduzierten Instrumente im Pflanzenbau, die weiter zunehmenden Dokumentationspflichten – Hürden der Unternehmensentwicklung, begleitet von dem Megatrend der Digitalisierung. Der Unternehmertag 2018 war wieder ein voller Erfolg!

Der 19. Unternehmertag am 18. Oktober 2018 war von der Frage „Anhalten, Neustarten, Umparken – Erfolgsgaranten in der Unternehmensentwicklung“ geleitet. 800 Teilnehmer lauschten gespannt den spannenden Vorträgen. Veranstalter waren, wie in jedem Jahr, die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken Weser-Ems sowie das Landvolk Niedersachsen.

„Im Rahmen dieses Risikomanagements müssen neue Wege der Vorsorge beschritten werden“, meinte auch Rainer Beckedorf. Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, stimmte die Anwesenden auf die Thematik der Veranstaltung mit einem Keynote-Vortrag ein. Beckedorf wies darauf hin, dass Phasen der Veränderung auch mit Chancen verbunden seien. Die hätte die niedersächsische Landwirtschaft in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich zu nutzen gewusst und so das Bundesland zum Agrarland Nummer 1 in Deutschland gemacht.

Unternehmer sind gefragt! Betriebe zukunftsfähig aufstellen, dass ist der Grundsatzgedanke eines jeden Unternehmers. Aber welche Betriebszweige eignen sich ideal dafür? Was gilt es zu beachten? Diese Fragen hat Uwe Bintz, Unternehmensberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, in seinem Vortrag „Durchstarten mit den Betriebszweigen der Zukunft?“ eruiert und Tipps für die Zukunftsgestaltung gegeben. Das Motto der Vergangenheit „Wachsen oder Weichen“ habe sich zu einem „Besser ist mehr“ gewandelt. Künftig gehe es darum, die vorhandenen Produktionsfaktoren „maximal effizient“ zu nutzen.

Landwirtschaft verbindet Tradition und Aufbruch, Hightech und Nachhaltigkeit wie kein anderer Wirtschaftszweig. Unter dem Arbeitstitel „Von der Ackerfurche bis zur Cloud – Mit Innovationen zu einer wettbewerbsfähigen und akzeptierten Landwirtschaft“ erläuterte Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft den Anwesenden die Wichtigkeit der Akzeptanz der Landwirtschaft in der Gesellschaft. Die werde nur erreicht, wenn einerseits ein Grundverständnis der Bevölkerung für die Belange der Landwirtschaft bestehe und andererseits die Landwirtschaft in einer nachhaltigen, von der Gesellschaft getragenen Weise wirtschafte.

Die Digitalisierung kann der Schlüssel sein, um die vielfältigen Herausforderungen in der Landwirtschaft zu meistern und die Betriebe zukunftsfähig zu machen. Sensorgestützte Gülleausbringtechniken, App-Meldungen über die Tieraktivitäten oder auch die digitale Buchführung zeigen die vielfältigen Einsatzbereiche im Bereich der Prozessplanung, -steuerung sowie der -dokumentation. „Wir befinden uns in einem Strukturwandel hin zum digital vernetzten Zeitalter“, sagte Professor Dr. Klemens Skibicki, Marketing-Professor. Die Art, wie Kunden Informationen aufnehmen, filtern und bewerten, verändere sich maßgeblich. 


Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung des 19. Unternehmertages oder informieren Sie sich anhand der untenstehenden Kurzfassungen der jeweiligen Vorträge .


Kontakt:
Ruth Beverborg
Leiterin Sachgebiet Betriebswirtschaft, Wirtschaftsberatung
Telefon: 0441 801-304
Telefax: 0441 801-313
E-Mail:
Verena Mumm
QS - tierische Produkte, Qualitätssicherungssysteme Pflanze
Telefon: 0441 801-351
Telefax: 0441 801-313
E-Mail:


Stand: 22.10.2018



PDF: 30712 - 9749.12890625 KB   Fotoalbum 19. Unternehmertag   - 9749 KB